Die FIFA hat den indonesischen Fußball-Verband (PSSI) im Zusammenhang mit seiner Präsidentenwahl am 20. Mai vor "schweren Konsequenzen" gewarnt. Der künftige Verbandschef dürfe nicht aus einem Kreis von vier Personen kommen, zu dem unter anderem der aktuelle Präsident Nurdid Halid und dessen erster Herausforderer Arifin Panigoro zählen.

Den unerwünschten Kandidaten wird unter anderem Korruption zur Last gelegt. Sollte sich der PSSI über die FIFA-Anweisung hinwegsetzen, droht der Ausschluss von allen internationalen Bewerben. Als indonesischer Teamchef fungiert derzeit der Österreicher Alfred Riedl.

>> Teamchef Alfred Riedl inmitten des indonesischen Chaos
>> FIFA greift in indonesisches Verbandschaos ein

apa