Mexikos Teamtorhüter José Corona flog wegen einer Tätlichkeit aus dem mexikanischen Teamkader für den Gold Cup. Im hitzigen Halbfinal-Rückspiel im Clausura-Playoff zwischen Cruz Azul und Monarcas Morelia ließ sich der Cruz-Azul-Keeper zu einem Kopfstoß hinreissen.

pic
Schon zum zweiten Mal Flog José Corona nach einer Tätlichkeit aus dem mexikanischen Teamkader

Oops!… I Did It Again. Dieses Lied könnte José de Jesús Corona Rodríguez singen, sofern der Tormann von Cruz Azul derzeit Lust zum Singen hat. Sein Kopfstoß gegen den Fitnesstrainer Sergio Martin von Morelia kostete ihm nach der Weltmeisterschaft 2010 in Südamerika erneut ein Großereignis. Damals flog Corona aus dem Kader, nachdem er in einer Bar eine Person attackiert hatte.

Der Frust saß tief. Cruz Azul gewann zwar das erste Spiel gegen Morelia mit  2:0, verlor aber das  Rückspiel mit 0:3. Schon nach elf Minuten egalisierte Rafael Márquez mit einem Doppelpack den Rückstand. Nach der späten Entscheidung zu Gunsten Morelia in der 88. Minute brannten bei einigen Spielern die Sicherungen durch. Ausgelöst durch einen Fan am Feld entstand eine Massenschlägerei.
>> Zum Video: Massenschlägerei bei Monarcas Morelia gegen Cruz Azul

Der Schiedsrichter Francisco Gutiérrez Chacón zog drei Mal die Rote Karte. Zwei Spieler der Gäste sowie ein Spieler von Morelia mussten in der 90. Minute vom Platz. Coronas Kopfstoß blieb zunächst ungeahndet, doch Fernsehbilder enthüllten seine unfaire Attacke.
>> Zum Video: Kopfstoß von José Corona

Für seine Tätlichkeit wurde nun Corona nicht nur für sechs Liga-Spiele gesperrt, er verlor auch seinen Platz im mexikanischen Nationalteam. "Im Team zählen Werte wie Verantwortung und Gewaltlosigkeit. Der sportliche Teil ist wichtig, aber es ist ebenfalls wichtig, für die Fans und die Jugend ein Vorbild zu sein", erläuterte der mexikanische Teamdirektor Héctor González Iñárritu den Schritt.

In einer ersten Reaktion gab sich Corona geschockt: "Es ist beklagenswert, was passiert ist. Ich mache einen kleinen Fehler und bin nicht mehr im Nationalteam." Den Platz von Corona wird nun Jonathan Orozco von CF Monterrey einnehmen. Der Gold-Cup findet in den USA vom 6. bis 26 Juni statt. Mexiko ist der Titelverteidiger in dem von den CONCACAF-Mitgliedern ausgetragenen Turnier.
>> Gold Cup 2011: Gruppen, Termine und Ergebnisse

Ebenfalls mit einer Sechs-Spiele-Sperre wurde Corona's Teamkollege Christian Giménez bestraft. Er hatte den Fan zwei Mal ins Gesicht geschlagen. Im Gegensatz zu seinem Torhüter zeigte sich Giménez einsichtiger: "Ich bin zum Fußballspielen da, nicht für das Boxen. Ich schäme mich, wenn ich mit die Bilder anschaue."

>> Alles zur mexikanischen Primera División
>> Mexiko sperrt Arsenal-Star Vela und Celtics Juarez

cs