Vier Tage nach dem Gewinn der Europa League hat der FC Porto das Triple perfekt gemacht. Der portugiesische Fußball-Meister gewann am Sonntag mit einem 6:2-(5:2)-Erfolg über Vitoria Guimaraes den portugiesischen Cup. Auch ohne Torjäger Radamel Falcao machte die Mannschaft von Trainer Andre Villas-Boas schon in einer turbulenten ersten Halbzeit den 16. Cup-Triumph klar.

Überragender Akteur war in Oeiras nahe Lissabon mit drei Toren der erst 19-jährige kolumbianische Mittelfeldspieler James Rodriguez (3., 45., 73.). Außerdem trafen Silvestre Varela (21.), Rolando (36.) und Hulk (43.). Guimaraes bescherten ein Eigentor von Alvaro Pereira (21.) und Edgar Silva (23.) zweimal den Ausgleich.

>> FC Porto will Erfolgsserie bis zum CL-Sieg fortsetzen
>> Alle Cupsieger Portugals