Der türkische Meister Fenerbahçe Istanbul wird Einspruch gegen den Ausschluss aus der Champions League einlegen. "Unser Verein wird beantragen, dass die Entscheidung, Fenerbahçe für die Champions League zu sperren, aufgehoben und annulliert wird", teilte der 18-fache Meister mit. Der finanzielle Verlust durch den Ausschluss belaufe sich auf rund 25 Millionen Euro, hieß es.

"Mit seinem Urteil hat sich der türkische Verband dem ungesetzlichen Vorgehen der UEFA gebeugt. Hat die UEFA für ihr Versagen im Kampf gegen manipulierte Spiele Fenerbahçe und den türkischen Fußball im Allgemeinen zum Sündenbock gemacht?", fragte sich der Istanbuler Verein auf seiner Homepage.

Fenerbahçe war am Mittwoch wegen seiner Verstrickung in den Betrugsskandal im türkischen Fußball auf Druck der UEFA vom TFF für die Königsklasse gesperrt worden. Den Platz Fenerbahçes im Wettbewerb nimmt laut UEFA-Beschluss Vizemeister Trabzonspor ein. Dessen Aktien stiegen durch das Urteil an der Istanbuler Börse um zehn Prozent, während jene von Fenerbahçe um neun Prozent absackten.

>> Vereinsprofil Fenerbahçe
>> UEFA sperrt Fenerbahçe