14.09.2017 08:05 Uhr

Klopp vs. Sevilla-Coach: "Warum schreist du?"

Jürgen Klopp (l.) und Eduardo Berizzo lieferten sich ein Wortgefecht
Jürgen Klopp (l.) und Eduardo Berizzo lieferten sich ein Wortgefecht

Die Rückkehr in die Champions League haben sich Teammanager Jürgen Klopp und der FC Liverpool anders vorgestellt. Nach dem 2:2 gegen Sevilla war die Stimmung an der Anfield Road angespannt - auch wegen eines Disputs zwischen den Trainern an der Seitenlinie.

Nach dem Spiel der Reds ging Jürgen Klopp in Richtung der Bank des FC Sevilla, um mit dem Trainerstab abzuklatschen. Diese waren jedoch in völlig anderer Stimmung. Allen voran Fitness-Trainer Pablo Fernández reagierte höchst ungehalten und musste von seinen Kollegen in den Spielertunnel gebracht werden.

Daraufhin konterte Klopp in Richtung Co-Trainer Ernesto Marcucci: "Warum schreist du? Warum machst du das? Was habe ich gemacht?"

Klopp: "Sie mögen mich nicht allzu sehr"

Grund des Anstoßes war eine Aktion aus der 60. Spielminute. Sevillas Chef-Trainer Eduardo Berizzo wollte bei einem Einwurf der Reds den Ball nicht herausrücken. Liverpool-Youngster Joe Gomez, der in der hitzigen Schlussphase des Spiels letztlich noch die Gelb-Rote Karte sah, griff nach dem Spielgerät. Berizzo jedoch warf den Ball jedoch zur Seite. Der niederländische Schiedsrichter Danny Makkelie schickte Berizzo daraufhin auf die Tribüne.

Der Sevilla-Coach und sein Trainer-Team machten Jürgen Klopp für die Verbannung verantwortlich. Nach der Partie äußerte sich Klopp erneut zu den Vorfällen: "Ich glaube nicht, dass ich irgendeinen Einfluss auf die Entscheidung des Schiedsrichters habe. Ich habe die Strafe nicht gefordert. Die Bank dachte, dass ich an seiner Roten Karte Schuld habe. Sie mögen mich nicht allzu sehr, aber das ist kein Problem", zitierte der "Mirror" den Teammanager.

Auch sein Gegenüber Berizzo, der bereits in der ersten Halbzeit einen Ball wegschlug, äußerte sich hinterher zu den Vorfällen: "Als wir in Führung lagen, hat Liverpool gekontert und ich habe den Ball weggeworfen. Das war nicht richtig. In der zweiten Halbzeit, als wir hinten lagen, habe ich mich deswegen dazu entschlossen, den Ball noch einmal wegzuwerfen." Damit hätte er seinen ersten "Fehler" wieder wett machen wollen, so Berizzo weiter. Der Schiedsrichter habe das jedoch nicht verstanden.