14.09.2017 10:11 Uhr

Alario-Debüt verzögert sich erneut

Lucas Alario wartet auf seine Spielberechtigung
Lucas Alario wartet auf seine Spielberechtigung

Bayer Leverkusen muss wohl auch bei den nächsten beiden Spielen gegen den SC Freiburg und Hertha BSC auf Neuzugang Lucas Alario verzichten. Darauf lässt ein im Internet aufgetauchtes Fax schließen.

Nachdem der argentinische Fußballverband AFA dem Stürmer die Freigabe verweigerte, liegt der Werkself nach wie vor keine Spielberechtigung für den 24-Jährigen vor. Bayer stellte bereits einen Eilantrag an die FIFA, um Alario möglichst schnell einsetzen zu können.

Nun ist das offizielle FIFA-Fax an den argentinischen Verband im Internet aufgetaucht. In diesem fordert der Weltverband eine Erklärung, warum die Spielgenehmigung für Alario verweigert wurde. Die FIFA setzt der AFA eine Frist bis zum 19. September.

Ein Einsatz von Alario am 17. September gegen Freiburg ist damit ausgeschlossen. Auch ein Debüt am 20. September in Berlin scheint recht unwahrscheinlich.

River Plate hatte sich geweigert, die Ablösesumme von 19 Millionen Euro für den Angreifer anzunehmen. Bayer hatte eine im Vertrag festgeschriebene Ausstiegsklausel gezogen, sodass der Wechsel am letzten Tag des Transfer-Fensters über die Bühne ging. Der Verein aus Buenos Aires argumentiert, die Leverkusener hätten den 24-Jährigen zum Vertragsbruch angestiftet.