06.12.2017 23:48 Uhr

Bosz: "Sowas darf nicht passieren"

Peter Bosz war nicht unzufrieden, haderte aber mit einigen Aktionen
Peter Bosz war nicht unzufrieden, haderte aber mit einigen Aktionen

Während der Abschluss der Champions-League-Gruppenphase für die Bundesliga einmal mehr nur Pleiten im Köcher hatte, sorgte die englische Premier League für ein Novum: Fünf Teams von der Insel stehen im Achtelfinale. Die Stimmen zu den Spielen:

Real Madrid - BVB 3:2

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben schlecht angefangen, aber am Ende war das eine Mannschaft, die Fußball gespielt hat und zusammengearbeitet hat. Vielleicht war da heute mehr drin. Sowas wie in der Anfangsphase darf nicht passieren. Wir haben abgesprochen, dass wir sehr kompakt stehen und nicht so hoch wie normal. Wir haben gezeigt, dass wir gegen eine so gute Mannschaft wie Real Madrid auch im Estadio Santiago Bernabéu richtig gut Fußball spielen können."

... zum "Trostpreis" Europa League: "Wir wären gerne auch nach der Winterpause noch in der Champions League vertreten gewesen. Das sind wir zurecht nicht. Wir wollen in der Europa League so weit wie möglich kommen."

... über Cristiano Ronaldo: "Jeder Fußball-Fan genießt es, Spielern wie Ronaldo zuzusehen. Sein Auftreten und sein Wille zu treffen, sind großartig. Er ist aggressiv. Es ist für jeden Fan brillant, ihm zuzuschauen."

Nuri Sahin (Borussia Dortmund): "Es war ein katastrophaler Beginn, aber dann haben wir uns Chancen erarbeitet. Trotzdem hat es leider nicht gereicht. Wenn man mit zwei Punkten in die Europa League einzieht, ist das ein Geschenk. Im nächsten Jahr müssen wir aber ein anderes Gesicht zeigen."

Zinédine Zidane (Trainer Real Madrid): "Wir haben gut begonnen und in den ersten 20 Minuten doppelt getroffen, aber dann verletzte sich Varane und die Dinge wurden schwerer. Wir haben das System geändert. Die letzte halbe Stunde war großartig, da haben wir die Taktik erneut gewechselt. Ceballos und Llorente haben und geholfen."

... zur Varane-Verletzung: "Varane zu verlieren, war ein großer Rückschlag. Wir werden ihn morgen untersuchen. Er sagt zwar, es sei nicht schlimm, aber wir müssen das checken. Samstag wird er aussetzen, das ist sicher. Wir müssen eine Lösung für unsere Verletzungsprobleme finden."

... zum Achtelfinale: "Wir sind bereit für das Achtelfinale. Wir werden und steigern. Jetzt braucht das Team erst einmal die Winterpause. Montag werden wir sehen, wen wir aus dem Hut ziehen. Es wird ein schwerer Gegner. Einen Wunschgegner habe ich nicht."


RB Leipzig - Besiktas 1:2

Ralph Hasenhüttl gegenüber "Sky" (Trainer RB Leipzig):

... zum Spiel: "Ich bin trotzdem stolz auf das, was diese Mannschaft in dieser Saison geleistet hat. Wir haben Moral. Man hat auch gemerkt, dass uns da noch bisschen was fehlt und wir Lehrgeld bezahlt haben. Wir sind manchmal noch ein bisschen brav und nicht kalt genug. Heute hatten wir so viele Chancen, da muss man normalerweise vier oder fünf Spiele gewinnen."

... zu seinem Vertrag (vor dem Spiel): "Ich habe nichts offengelassen. Wir haben einfach gesagt, dass wir uns im Winter das erste Mal zusammensetzen wollen. Ich habe noch nicht einmal die Hälfte meines Vertrages abgearbeitet. Deshalb sehe ich noch keine Notwendigkeit mir über eine Vertragsverlängerung Gedanken zu machen."

... zur Frage, ob das Spiel für RB Leipzig nicht auch aus finanzieller Sicht wichtig ist (vor dem Spiel): "Das ist für Sportler in so einem Moment nicht das Entscheidende. Wir wissen, dass wir nächstes Jahr auch international dabei sind, das ist sehr schön. Aber es wäre schlimm, wenn wir es selbst nicht richten würden, durch einen Sieg aber weitergekommen wären. Deshalb möchten wir unsere Hausaufgaben machen."

Kevin Kampl (RB Leipzig): "Wir hätten früher treffen müssen, waren aber nicht effizient genug. Dennoch war es eine gute erste Champions-League-Saison."

Willi Orban (RB Leipzig): "Wir hatten Chancen für zwei Spiele, aber ihr Torwart hatte einen starken Tag. Wir haben alles gegeben und verabschieden uns erhobenen Hauptes."

Ralf Rangnick (Sportdirektor RB Leipzig):

... zum Spiel: "Wir hatten Chancen zuhauf. In der zweiten Halbzeit war das eher Leipzig gegen den gegnerischen Torwart. Unterm Strich ging es ja angesichts des Ergebnisses in Porto um nichts mehr."

... zum Vertrag von Trainer Ralph Hasenhüttl: "Das Thema wird meiner Meinung nach viel zu hoch gespielt. Wir haben ein sehr enges Vertrauensverhältnis und da bekommt er alle Zeit der Welt. Wir wissen, was wir am Trainer haben und er weiß, was er an uns hat."

Senol Günes (Trainer Besiktas): "Leipzig hat heute einfach nicht getroffen, das war bereits so in Istanbul. Sie haben uns in den letzten zehn Minuten hinten festgenagelt, aber ihre mangelnde Erfahrung ist der Grund, warum sie in diesen beiden Spielen nicht häufiger getroffen haben und der Grund für ihr Ausscheiden."  

... zum Achtelfinale: "Es spielt keine Rolle, gegen wen wir spielen. Die meisten anderen Klubs investieren mehr Geld und haben bessere Ressourcen. Wir müssen uns auf uns konzentrieren und sicherstellen, dass wir unsere Leistung abrufen."


Liverpool - Spartak 7:0

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Unser Sieg hat nicht mit der fehlenden Qualität von Spartak zu tun, das Ergebnis ist ein Resultat unserer tollen Vorstellung. Ich bin sehr glücklich darüber. Wenn unser Angriff so spielt wie heute, sind sie für alle Gegner eine Gefahr."

... zum Achtelfinale: "Chelsea-Coach Antonio Conte hat gestern gesagt, es gebe keine leichten Gegner im Achtelfinale der Champions League - er hat völlig recht. Es wir interessant, aber wir fürchten niemanden."

Aleksandr Selikhov (Spartak-Keeper): "Ich möchte nur sagen, dass wir uns alle schämen und usn entschuldigen möchten. Spartaks Keeper war heute nutzlos."