08.02.2018 11:39 Uhr

Goretzka: Pokalfinale wäre "überragender Abschied"

Leon Goretzka träumt vom Pokalfinale in Berlin
Leon Goretzka träumt vom Pokalfinale in Berlin

Guido Burgstaller hat Schalke 04 ins Halbfinale des DFB-Pokals geschossen. Der Österreicher erzielte das 1:0-Siegtor gegen den VfL Wolfsburg. Jetzt träumt Schalke vom Endspiel in Berlin - und vom sechsten Titel.

Auch die bittere Kälte von Gelsenkirchen trübte die Stimmung nicht: Die Fans von Schalke 04 sangen schon voller Euphorie vom Finale in Berlin und feierten den Torschützen Guido Burgstaller (10.) - und auch die Spieler fassten das Endspiel ins Auge. Nach dem schwer erkämpften 1:0 (1:0) im Viertelfinale gegen den VfL Wolfsburg träumen alle auf Schalke vom sechsten Titel im Pokal.

"Es fühlt sich gut an und ist außergewöhnlich. Wir wollen diesem Verein, den Fans, der Mannschaft ermöglichen, diese Reise nach Berlin anzutreten. Danach sehnen wir uns alle", sagte Schalkes Nationalspieler Leon Goretzka, der im Sommer zu Rekordsieger Bayern München wechseln wird: "Das wäre für mich ein überragender Abschied. Es ist mein Ziel, die Mannschaft noch einmal nach Berlin zu führen."

Im Halbfinale warten allerdings stärkere Gegner als der VfL Wolfsburg, der am Mittwochabend wie auch in der Liga über weite Strecken des Spiels enttäuschte. Neben Schalke 04 sind auch Bayern München, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt im Lostopf. Am Sonntag (18:00 Uhr) werden die Paarungen festgelegt. Egal, wen Schalke zieht: Das Team wird sich steigern müssen.

Burgstaller hofft auf Heimspiel

"Jetzt sind es noch einmal 90 Minuten, wir müssen alles versuchen, um das zu schaffen", sagte Goretzka: "Wir sind extrem heiß auf das Spiel. In so einem K.o.-Spiel gibt du gegen jeden Gegner alles." Burgstaller, der ein schwaches Viertelfinale gegen Wolfsburg mit einer sehenswerten Einzelleistung entschieden hatte, ergänzte: "Das ist überragend. Jetzt noch ein Heimspiel im Halbfinale, das wäre cool!"

Tatsächlich war die Stimmung in der WM-Arena von 2006 einer der wenigen Lichtblicke am Mittwochabend. Beide Teams spielten extrem fehlerhaft, es gab kaum Torchancen - dafür umso mehr unnötige Ballverluste und Missgeschicke. Die Fans feierten trotzdem, und auch S04-Coach Domenico Tedesco fand lobende Worte für seine Mannschaft, vor allem weil sie in Defensive kaum etwas zuließ.

"Wir haben es sehr gut verteidigt, konsequent verteidigt. Es war enorm wichtig, gegen eine auch so dribbelstarke Mannschaft die defensiven Eins-gegen-eins-Situationen für uns zu entscheiden", sagte Tedesco. Einzig bei einem Lattenschuss von Yunus Malli (24.) hatte Schalke Glück, ansonsten hatte S04 das Spiel auf äußerst mäßigem Niveau im Griff.

Bayern-Partie für Goretzka ein "spezielles Spiel"

Das soll Mut machen für das extrem schwere Ligaspiel am Samstag (18:30 Uhr) beim souveränen Tabellenführer München." Es ist ein spezielles Spiel, sich mit den Besten zu messen. Nach Möglichkeit wollen wir da etwas mitnehmen", sagte Goretzka über das Duell mit seinem künftigen Arbeitgeber.

Matchwinner Burgstaller meinte: "Wir freuen uns alle auf das Spiel gegen die Bayern. Es wird natürlich schwierig - aber solche Spiele sind doch schön."