Ein Brite ist bei einem Arbeitseinsatz in Doha in einem der geplanten Stadien für die WM 2022 ums Leben gekommen. Das teilten die WM-Organisatoren mit - nähere Angaben machten sie zunächst nicht. ...
Der DFB verliert einen langjährigen Sponsor. Die Brauerei Bitburger und der DFB "werden ihre bisherige Partnerschaft in gegenseitigem Einvernehmen nach Auslaufen des Vertrags Ende 2018 nicht verlängern."...
Ottmar Hitzfeld befürwortet die Spannung im neuen WM-Modus
19.01.2017 14:48

Hitzfeld: Lob für Mammut-WM und RB Leipzig

Überraschendes Lob für ein umstrittenes Projekt: Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld hat sich als Fan der Mammut-WM mit 48 Mannschaften geoutet. Er befürworte die Reform der FIFA, so der 68-Jährige.... mehr »
Julian Nagelsmann findet die Ideen der FIFA ansprechend
19.01.2017 14:18

Nagelsmann begrüßt "Alternative zum Elfmeter"

Trainer Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim hat sich für Regeländerungen im Fußball ausgesprochen. "Ein bisschen frischer Wind schadet nicht", sagte der mit 29 Jahren jüngste Bundesliga-Coach.... mehr »
UEFA-Präsident Aleksander Čeferin will sich nach der Ausweitung der Weltmeisterschaft auf 48 Teams für mehr europäische Startplätze stark machen....
DFB-Präsident Reinhard Grindel sieht in der Affäre um die Vergabe der WM 2006 weiter die staatlichen Ermittler am Zug. Der anderthalbstündige Auftritt des 55-Jährigen vor dem Sportausschuss fand ein geteiltes Echo....
Das Maracanã gehört jetzt den Katzen. Der Bereich bei den Drehkreuzen, wo sonst zu Zehntausenden die Fans in einen der berühmtesten Fußballtempel der Welt strömen, ist übersät mit Kot, zwei Katzen streunen umher. ...
UEFA-Präsident Aleksander Čeferin sieht keine "rationalen oder rechtlichen Gründe", Russland die WM 2018 zu entziehen. "Ich mache mir da keine Sorgen", sagte der UEFA-Boss....
Nach der Entscheidung zur Mega-WM beschäftigt sich die FIFA mit noch viel tiefgreifenderen Reformen. Der Verband will "das Spiel ehrlicher, dynamischer, interessanter" machen, sagte Funktionär Marco van Basten....
DFL-Boss Christian Seifert hat Kritik an den internationalen Fußball-Verbänden geübt. "Es ist unlogisch, wenn die FIFA und die UEFA durch ihre Wettbewerbsplanung zur Quasi-Konkurrenz der nationalen Ligen werden."...
Nach zwischenzeitlichen Irritationen wird DFB-Chef Reinhard Grindel nun doch vor dem Sportausschuss des Bundestages zu den neuesten Entwicklungen in der WM-Affäre Stellung nehmen....
Portugals Europameister-Trainer Fernando Santos hat die Ausweitung der WM ab dem Jahr 2026 auf 48 Teilnehmer ausdrücklich begrüßt. Das neue Format könne zu einem stärkeren Wettbewerb führen, glaubt der 62-Jährige....
Die Mega-WM findet wohl mit 16 europäischen Teilnehmern statt
12.01.2017 11:15

Council-Mitglied: 16 UEFA-Plätze bei Mega-WM

Europas Fußballnationen dürfen bei der Mega-WM mit 48 Teilnehmern auf drei Startplätze mehr hoffen. Das erklärte die Italienerin Evelina Christillin, die für die UEFA im Council des Weltverbands FIFA sitzt.... mehr »
Victor Montagliani ist ein Mann von wuchtiger Gestalt. Nach dem FIFA-Beschluss für eine WM mit 48 Mannschaften im Jahr 2026 verschwand das Schwergewicht aber förmlich hinter dem Pulk aus Journalisten....
Das mediale Echo auf die WM-Reform der FIFA fällt heftig aus. Europaweit kritisieren Zeitungen die Erweiterung des Teilnehmerfeldes auf 48 Mannschaften. Ein Überblick....
Panini gewann den Streit um die Lizenzen
11.01.2017 11:25

Panini Sieger im Sammelbilder-Rechtsstreit

Im Rechtsstreit über die Lizenzen für Fußball-Sammelbilder bleibt das italienische Familien-Unternehmen Panini Sieger und anangefochtener Marktführer... mehr »
Seit den Paralympics steht das Maracanã leer und es gibt keinen Zuständigen für das Stadion
11.01.2017 11:00

Maracanã-Plünderungen erregen Funktionäre

Lokale Fußball-Funktionäre haben am Dienstag die Polizei in Rio de Janeiro zum schnellen Handeln aufgefordert, um die "Zerstörung des Maracanã" zu stoppen... mehr »
FIFA-Präsident Gianni Infantino hat die Entscheidung für eine WM mit 48 Mannschaften ab 2026 energisch verteidigt und die Kritiker aus Deutschland süffisant in die Schranken gewiesen. ...
Der neue Modus der Weltmeisterschaft ab 2026 sieht eine zusätzliche K.o.-Runde der letzten 32 Mannschaften vor. Das gab der Weltverband FIFA am Dienstag in Zürich nach der Sitzung seines Councils bekannt....
Die Entscheidung der FIFA, ab 2026 auf eine Mammut-WM zu setzen mit 48 teilnehmenden Teams, trifft lange nicht überall auf Zustimmung. Die Stimmen berühmter Persönlichkeiten aus der Fußball-Welt....
Der DFB sorgt sich nach der Entscheidung der FIFA für eine WM mit 48 Mannschaften um die Zukunft des Fußballs. ""Meine große Sorge ist, dass sich der Fußball an sich verändert". sagte DFB-Präsident Grindel....