Erzgebirge Aue Freitag, 15. September 2017
18:30 Uhr
Holstein Kiel
0:3
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Alexander Mühling 15. / Rechtsschuss
0 : 2 Torinfos im Ticker Marvin Ducksch 41. / Rechtsschuss  (Steven Lewerenz)
0 : 3 Torinfos im Ticker Marvin Ducksch 77. / Rechtsschuss

90'
Fazit:
Holstein Kiel bleibt die Überraschung der Liga. Die Störche schlagen Erzgebirge Aue mit 3:0 und machen einen überragenden Saisonstart perfekt. Von Beginn an war Kiel das aktivere und bessere Team. Gerade nach der frühen Führung beherrschten die Holsteiner das Spiel. Als Aue dann aus der Lethargie erwachte konterte Kiel das mit einem herrlichen Treffer zum 2:0. In Durchgang Zwei war Aue dann zunächst das aktivere Team, biss sich aber die Zähne am Kieler Bollwerk aus. Nach einem Fehler von Wydra legte Ducksch sogar noch das 3:0 nach und schoss seine Mannschaft damit zumindest bis morgen an die Tabellenspitze. Aue hingegen muss die erste Niederlage seit dem Trainerwechsel verdauen, hat aber unter der Woche gegen Lautern schnell wieder die Möglichkeit auf Wiedergutmachung.
90'
Spielende
87'
Gelbe Karte für Dominic Peitz (Holstein Kiel)
Peitz ist natürlich auch immer für eine Gelbe Karte gut, beim Spielstand von 3:0 ist eine Verwarnung aber natürlich besonders überflüssig.
84'
Gelbe Karte für Sebastian Heidinger (Holstein Kiel)
Lange hat er drum gekämpft, nun bekommt er die Karte. Heidinger langt zum wiederholten Male hin und wird nun mit Gelb bestraft.
83'
Einwechslung bei Holstein Kiel -> Niklas Hoheneder
83'
Auswechslung bei Holstein Kiel -> Dominik Schmidt
82'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Sebastian Hertner
82'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Philipp Riese
80'
Während der Arbeitstag von Marvin Ducksch beendet ist, ist der Fussballabend für die Auer Fans ebenfalls gelaufen. Die Anhänger verlassen fluchtartig das Stadion. An das Wunder glaubt hier logischerweise keiner mehr.
78'
Einwechslung bei Holstein Kiel -> Aaron Seydel
78'
Auswechslung bei Holstein Kiel -> Marvin Ducksch
77'
Tooor für Holstein Kiel, 0:3 durch Marvin Ducksch
Ducksch macht den Sack zu! Wydra vertändelt die Kugel 20 Meter vor dem Tor. Ducksch schaltet schnell und hebt das Leder mit viel Selbstvertrauen in die lange Ecke. So einfach kann es gehen!
75'
Das wäre es beinahe gewesen! Nach einer Ecke von Lewerenz steh Peiz sträflich frei und köpft die Kugel auf das Tor. Männel ist wach und kann den Aufsetzer parieren. Aue bleibt also noch im Spiel.
74'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Arianit Ferati
74'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Sören Bertram
72'
Auf der Gegenseite wird Kieler nun etwas vorsichtiger. Für den kreativen Drexler kommt mit Kinsombi nun ein echter Sechser, der seine Stärken unter anderem in der Defensive hat.
71'
Einwechslung bei Holstein Kiel -> David Kinsombi
71'
Auswechslung bei Holstein Kiel -> Dominick Drexler
69'
Gelbe Karte für Philipp Riese (Erzgebirge Aue)
Dass sich der Auer da noch über Gelb beschwert ist eigentlich eine Farce. Der Flügelflitzer geht mit beiden Beinen voran in den Zweikampf, trifft zwar auch den Ball, aber räumt Peitz ordentlich ab.
68'
Da durch die Mitte nichts zu holen ist, wird auf dem Flügel gewechselt. Kvesić ersetzt Rizzuto und wird wohl einen etwas offensiveren Außenverteidiger geben.
67'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Mario Kvesić
67'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Calogero Rizzuto
65'
Ein Hauch von Resignation geht durch die Mannschaft der Veilchen, denn die Mannschaft von Hannes Drews beißt sich die Zähne aus an der Kieler Hintermannschaft.
62'
Es mit hohen Bällen zu versuche dürfte nahezu aussichtslos sein für die Gastgeber. Aue muss es also am Boden versuchen, dort steht im Spielaufbau jedoch stets einer der Störche in Ballnähe und baut Druck auf, so dass ein geordneter Spielaufbau schwer fällt. Da hilft auch der viele Ballbesitz der Hausherren nicht.
58'
Ein Tor oder auch eine richtig gute Torchance bleibt für die Veilchen allerdings bislang aus. Auch wenn Aue deutlich aggressiver und schneller spielt brennt für Kiel noch nicht allzu viel an.
55'
Gelbe Karte für Dimitrij Nazarov (Erzgebirge Aue)
Nazarov fordert eine Gelbe Karte für einen Kieler, ist am Ende aber selbst der Einzige mit einer Verwarnung. Nicht besonders schlau vom Auer Angreifer.
53'
Aue hat sich hier längst nicht aufgegeben. Die Gastgeber sind in Durchgang Zwei deutlich besser im Spiel und können die Holsteiner unter Druck setzen.
49'
Das sah nicht gut aus. Duksch blickt nur auf den Ball und läuft in Wydra herein. Der Torschütze bleibt benommen liegen und wird erstmal außerhalb des Platzes behandelt.
46'
Weiter geht's! Die Mannschaften kommen unverändert aus der Pause, der Ball rollt wieder.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Zur Pause führt Holstein Kiel bei Erzgebirge mit 2:0. Von Beginn an kamen die Störche besser in die Partie. Zunächst konnte Aue das Tempo noch mitgehen, nach dem Treffer von Mühling in der 15 Minute übernahmen die Gäste dann aber komplett das Kommando. Erst zehn Minuten vor der Pause kam Aue zurück in die Partie durch einen Pfostentreffer von Kalig. Doch genau in diese Phase hinein nagelte Duksch einen Dropkick zum 2:0 in den Knick und sorgte für den nicht unverdienten Pausenstand.
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44'
Genau in die Phase hinein, als Aue sich so ein wenig berappelte trifft Duksch also zum 2:0. Und der Angreifer legt beinahe noch nach. Eine Vorlage von der rechten Seite hebt der Blondschopf mit dem linken Fuß über den Querbalken.
41'
Tooor für Holstein Kiel, 0:2 durch Marvin Ducksch
Was für ein Tor! Langer Ball auf Lewerenz, der die Kugel mit der Innenseite in die Mitte prallen lässt. Dort steht Duksch und nagelt die Kugel aus 18 Metern per Dropkick genau in den Knick. Überragender Treffer!
41'
Aue wacht auf! Fandrich nimmt einen abgeblockten Ball als Dropkick direkt. Das Spielgerät rutscht durch viele Verteidiger durch, ist dann aber kein Problem für den Schlussmann.
38'
Aus dem Nichts beinahe der Ausgleich! Tiffert tritt einen Freistoß von der rechten Seite auf den kurzen Pfosten. Dort lässt Kalig die Kugel über den Scheitel rutschen und köpft das Leder an den langen Pfosten! Glück für die Störche!
36'
Es scheint nur eine Frage der Zeit, wann hier das 0:2 fällt. Drexler schickt Schindler auf halblinks, der etwas zu weit nach außen kommt und so an Männel scheitert.
33'
Aue schwimmt gewaltig. Die Gastgeber verlieren gleich zwei Mal die Kugel in der Vorwärtsbewegung, können die Versuche von Duksch und Drexler aber mit vereinten Kräften abblocken.
30'
Aue befreit sich nun von dem Kieler Druck, indem sie die Kugel in den eigenen Reihen zirkulieren lassen. Derweil räumt Heidinger im Mittelfeld Nazarov ab und kommt ohne Gelbe Karte davon. Glück gehabt, denn der Kieler hatte schon früh die vermeintlich letzte Ermahnung bekommen.
26'
Kiel ist mittlerweile deutlich die bessere Mannschaft. Die Störche schöpfen aus der Führung weiter Selbstvertrauen und sind zudem deutlich bissiger in den Zweikämpfen.
23'
Wieder Mühling, wieder Fernschuss. Doch dieses Mal ist Männel auf dem Posten und kann den Versuch aus 25 Metern aus dem Eck kratzen.
19'
Gelbe Karte für Nicolai Rapp (Erzgebirge Aue)
Herrmann marschiert auf der rechten Seite durch, wird dann aber von Rapp gelegt, der schlicht einen Schritt zu spät kommt. Da muss Stieler durchgreifen und Gelb gehen.
18'
Jetzt fordert Lewerenz einen Strafstoß! Der Offensivmann behauptet die Kugel gegen Kalig und Rizzuto, kommt dann aber zu Fall, kurz bevor er abschließen möchte. Klar, die beiden Auer nehmen ihn in die Zange, agieren im Zweikampf aber sehr passiv und so liegt Stieler wohl richtig.
15'
Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Alexander Mühling
Da ist der Treffer für Holstein! Lewerenz zieht von der linken Seite in die Mitte und wird an der Strafraumgrenze mit fairen Mitteln vom Ball getrennt. Die Kugel rollt zu Mühling, der es sofort mit einem Schlenzer versucht und das Leder oben rechts im Kasten unterbringt. Schöner Treffer!
14'
Die heimischen Zuschauer fordern vehement einen Freistoß. Nach einem Pass von Nazarov geht Köpke alleine auf das Tor zu, wird aber von Czichos weg gedrängt. Mit der Entscheidung, hier weiter spielen zu lassen, liegt Stiele richtig, der Verteidiger spielt hier nur seine körperliche Überlegenheit aus.
12'
Es gibt einen Freistoß von der rechten Seite. Tiffert legt sich die Kugel zurecht und hebt das Spielgerät in den Sechzehner. Betram steigt hoch, doch im letzten Moment kann Mühling das Leder noch wegköpfen, sonst wäre es richtig gefährlich geworden.
9'
Doch auch Aue spielt hier ordentlich mit. Die Anfangsphase ist nicht von taktischem Geplänkel geprägt. Die Zuschauer können bislang zufrieden sein.
6'
Die ersten Minuten gehen an die Störche aus Kiel, die sauberen Fussball spielen und gut hinten herauskommen.
3'
Die erste große Chance der Partie hat der Gast! Drexler schickt Schindler auf die Reise, der rechts ganz viel Platz hat. Gefühlvoll legt er das Leder auf Mühling, der die Kugel aus der Luft nimmt, seinen Schuss aber deutlich über den Querbalken setzt.
1'
Der Ball rollt! Aue in Lila stößt an, die Gäste agieren im roten Dress.
1'
Spielbeginn
Ein spannendes Spiel braucht einen guten Schiedsrichter. Tobias Stieler kommt mit der Empfehlung von 77 Bundesliga-Spielen ins Erzgebirge und wird assistiert von Florian Kornblum und Lothar Ostheimer. Das Schiedsrichtergespann führt die Teams soeben auf den Rasen. Alles ist angerichtet!
Auf der Gegenseite ändert Holstein-Trainer Markus Anfang seine Anfangself lediglich auf einer Position. Für David Kinsombi rückt der erfahrene Dominic Peitz in die Mannschaft. Gerade in der Luft hat der Ex-Karlsruher seine Stärken und soll in der zweiten Etage ordentlich abräumen.
Frei nach dem Motto "Never change a winning team" vertraut Hannes Drews auf die selben elf Spieler, die in der Vorwoche Ingolstadt mit 2:1 bezwangen. Dieser Aufstellungen hatte der Neu-Coach von seinem Vorgänger Robin Lenk übernommen und wohl gefallen dran gefunden.
Die Aufstellungen sind wie gewohnt im Spielschema zu finden.
Doch eben dieser Aufsteiger aus dem hohen Norden ist es, der den Sachsen den Titel „Mannschaft der Stunde“ streitig macht. Als Abstiegskandidat gehandelt, marschieren die Holsteiner durch die liege und gewannen die letzten drei Ligaspiele und auch den Pokalfight gegen Braunschweig. Man könnte also von einem Lauf sprechen. Und wie das nun mal so ist, wenn man einen Lauf hat, dann kommt das Glück von ganz alleine. So gesehen in der Vorwoche beim Last-Minute-Sieg gegen Kaiserslautern. Doch dieses Glück haben sich die Störche sicherlich auch erarbeitet. Alles in allem kann man sich fast sicher sein, dass heute ein spannendes Spiel auf die Zuschauer wartet.
Manchmal ist ein radikaler Schnitt doch die beste Lösung. Nach einem schwachen Saisonstart gab man Trainer Thomas Letsch, der erst vor der Saison das Amt übernommen hatte, schnell den Laufpass. Und der Erfolg gibt den Verantwortlichen Recht. Unter Interims-Coach Robin Lenk sammelte man in zwei Spielen vier Punkte und auch als dann Hannes Drews den Job übernahm setzte sich die Erfolgsserie fort. Aus drei Spielen (Braunschweig, Nürnberg und Ingolstadt) holten die Veilchen sieben Zähler und zeigten sich spielerisch und physisch deutlich verbessert. Klar, dass dieser Aufwärtstrend auch gegen Aufsteiger Kiel bestehen bleiben soll.
Für Euch live an den Tasten: Marcel Schmidt
Guten Abend und herzlich willkommen zum sechsten Spieltag der 2. Bundesliga. Wie in dieser Saison üblich, wird der Spieltag von zwei Freitagspartien eröffnet. Neben dem Duell zwischen Union und Braunschweig steht am heutigen Abend auch die Partie zwischen Erzgebirge Aue und Holstein Kiel auf dem Programm. Die Scheinwerfer im Sparkassen-Erzgebirge strahlen schon, um 18:30 Uhr rollt dort der Ball!