MSV Duisburg Samstag, 31. März 2018
13:00 Uhr
1. FC Kaiserslautern
1:4
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Osayamen Osawe 12. / Rechtsschuss  (Philipp Mwene)
0 : 2 Torinfos im Ticker Osayamen Osawe 48. / Rechtsschuss
0 : 3 Torinfos im Ticker Osayamen Osawe 64. / Rechtsschuss  (Stipe Vučur)
1 : 3 Torinfos im Ticker Stanislav Iljutcenko 70. / Rechtsschuss  (Gerrit Nauber)
1 : 4 Torinfos im Ticker Benjamin Kessel 83. / Kopfball  (Leon Guwara)

90'
Fazit:
Nach nur etwa einer gespielten Minute Nachspielzeit pfeift Schröder ab. Duisburg bekommt die nächste Klatsche und verliert gegen Schlusslicht Kaiserslautern mit 1:4. Nach der ersten Hälfte, die eigentlich nie und nimmer verloren gehen darf aus MSV-Sicht, verschliefen die Zebras die zweite Hälfte komplett. Die Pfälzer dagegen waren hellwach und bestraften die Nachlässigkeiten konsequent. Trotz des zwischenzeitlichen 1:3 wurde es nicht mehr eng, viel mehr legten die Roten Teufel nach. Die Meidericher müssen sich fragen, wieso sie schon wieder so viele Gegentore schlucken mussten. Am kommenden Samstag haben sie die Chance, es besser zu machen. Dann geht es zu Union Berlin. Tags darauf empfängt der FCK Jahn Regensburg.
90'
Spielende
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
88'
Der Ball zappelt nach einer Ecke erneut im Netz der Gastgeber. Vučur ließ sich bereits als Torschütze feiern, dann wird es aber zurückgenommen. Beim Moment der Flanke von Guwara stand er wohl hauchdünn im Abseits.
88'
Fechner bringt den Ball von der rechten Torauslinie flach in die Mitte. Dort klärt Bomheuer gerade noch vor Osawe zur Ecke.
85'
Osawe rennt über links davon bei einem Konter. Dabei verpasst er es aber, den in der Mitte freistehenden und mitgelaufenen Fechner zu bedienen. Am Ende versucht er es doch noch, aber die Kugel hoppelt in der Box am Joker vorbei. Da wäre das 5:1 drin gewesen.
83'
Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 1:4 durch Benjamin Kessel
Es kommt, wie es kommen musste: Der FCK macht den Deckel drauf. Die Ecke von rechts von Guwara landet genau auf dem Schädel von Kessel, der aus sieben Metern zentraler Positon ins linke Eck einnickt.
83'
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Gino Fechner
83'
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Philipp Mwene
83'
Guwara versucht es aus spitzem Winkel und 23 Metern direkt. Doch sein schwacher Schuss landet in der Mauer. Immerhin gibt es dafür noch Ecke.
82'
Bomheuer schubst auf der linken Verteidigungsseite Osawe um. Der Freistoß könnte gefährlich werden.
81'
Während des Spielgeschehens schob Mwene Wolze mit der Hand im Gesicht zu Boden. Schiri Schröder hat das nicht gesehen - sonst hätte er womöglich eine Tätlichkeit geahndet. Glück für Lauterer.
78'
Distanzschütze Schnellhardt verlässt den Platz. Dafür kommt Gartner. Gruev hat seine Auswechseloptionen also ausgeschöpft.
78'
Einwechslung bei MSV Duisburg -> Christian Gartner
78'
Auswechslung bei MSV Duisburg -> Fabian Schnellhardt
77'
Die Ecke tritt wiederum Altintop. Am zweiten Pfosten findet er Correia. Doch dessen Versuch aus sechs Metern landet bei Flekken.
76'
Altintop verlagert das Spiel von links prima auf die rechte Seite. In der Box steht Kesselo parat. Er könnte aus spitzem Winkel direkt draufhalten, doch entscheidet sich für den Querpass. Der wird zur Ecke geblockt.
73'
Wieder die Duisburger. Schnellhardt probiert es mit seinem gefühlt zehnten Distanzschuss. Dieser war allerdings sein schlechtester. Der Ball fliegt aus 22 Metern halbrechter Position weit links vorbei.
70'
Tooor für MSV Duisburg, 1:3 durch Stanislav Iljutcenko
Geht da doch noch was? Stoppelkamp flankt einen ruhenden Ball von der linken Seite an den langen Pfosten. Dort nickt Nauber freistehend das Spielgerät vor die Torlinie. Iljutcenko steht dort blank, schießt volley aus einem Meter in die Maschen. Das war nun etwas zu einfach.
69'
Altintop, der Routinier, bekommt auch heute seine Auflaufprämie. Runter geht dafür Spalvis, der unauffällig blieb.
69'
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Halil Altintop
69'
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Lukas Spalvis
67'
Das wird es wohl gewesen sein. Die Zebras liegen nun mit 0:3 zurück und sind nach dem Pausentee völlig von der Rolle. Die Roten Teufel dagegen haben richtig Bock, schießen ihren Gegner regelrecht ab. Osawe ist definitiv der Man of the Match.
64'
Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 0:3 durch Osayamen Osawe
Osawe zum Dritten! Guwara gibt den Ball bei einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld hoch in die Mitte. Nach schwacher Kopfballabwehr landet die Murmel auf Vučurs Kopf. Der verlängert auf diese Weise vom Elfmeterpunkt auf Osawe. Der Stürmer netzt problemlos mit rechts aus sieben Metern ein.
64'
Gelbe Karte für Kevin Wolze (MSV Duisburg)
63'
Aktuell beruhigt sich das Geschehen, was die spielerischen Momente anbelangt. Die Zebras kriegen zurzeit - parallel zum ersten Durchgang - offensiv keinen Fuß in die Tür. Die Frontzeck-Elf verteidigt konzentriert und setzt vorne Nadelstiche.
60'
Gruev tauscht doppelt aus: Iljutcenko und Oliveira-Souza betreten den Rasen, Tashchy und Engin machen dafür Platz.
60'
Einwechslung bei MSV Duisburg -> Stanislav Iljutcenko
60'
Auswechslung bei MSV Duisburg -> Borys Tashchy
60'
Einwechslung bei MSV Duisburg -> Cauly Oliveira-Souza
60'
Auswechslung bei MSV Duisburg -> Ahmet Engin
57'
Was wäre das für ein Traumtor gewesen! Stoppelkamp spielt an der Strafraumkante Doppelpass mit Tashchy. Der gibt etwas ungenau zurück, doch der 31-Jährige dreht sich und bugsiert das Leder per Hacke auf den Kasten von Müller. Relativ knapp fliegt es aus 16 Metern drüber. Der Keeper der Pfälzer wäre aber da gewesen.
55'
Die nachfolgende Ecke rutsch bis Correia am langen Pfosten durch. Der Abwehrmann nimmt die Kugel direkt, zimmert sie aber knapp neben das Tor.
54'
Osawe hat das 3:0 auf dem Fuß! Nach einem Missverständnis auf Höhe der Mittellinie bei den Duisburgern ist Osawe plötzlich völlig frei. Über links dringt er in den Sechzehner vor, scheitert aber wiederum aus spitzem linken Winkel dieses Mal an Flekken.
52'
Das tut den Meiderichern richtig weh. Kaiserslautern kommt hellwach aus der Kabine und schnappt sofort zu. Es bleibt abzuwarten, wie der MSV darauf reagiert.
50'
Gelbe Karte für Benjamin Kessel (1. FC Kaiserslautern)
Kessel holt sich nach seinem zweiten rüden Foul, dieses Mal gegen Fröde, verdient den gelben Karton ab.
48'
Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 0:2 durch Osayamen Osawe
Osawe schnürt den Doppelpack! Nach einer Kopfballverlängerung auf den linken Flügel scheint die Situation eigentlich ausweglos. Doch der freche Angreifer zieht über außen in die Mitte, schüttelt zwei Gegenspieler ab. Aus spitzem Winkel überwindet er Flekken im kurzen Eck aus sieben Metern. Ein klasse Antritt des 24-Jährigen!
47'
Es geht gleich richtig gut los! Nach einer Guawara-Flanke von links hat Spalvis aus vier Metern die dicke Chance, per Kopfball auf 2:0 zu erhöhen. Doch Flekken kriegt rechtzeitig die Arme hoch und lenkt es zur Seite.
46'
Weiter geht's in Duisburg. Lautern-Coach Frontzeck wechselt einmal: Der gelbverwarnte Borrello geht runter, dafür kommt Jenssen.
46'
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Ruben Jenssen
46'
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Brandon Borrello
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Pause in Westfalen, Kaiserslautern führt glücklich mit 1:0 beim MSV Duisburg. Dabei gelang den Gästen der bessere Start, der Treffer war durchaus folgerichtig. In der Folge aber erwachten die Zebras nach und nach aus ihrem Schlaf. Immer öfter brachten sie Torschüsse zu Stande. Zwei Mal trafen sie außerdem noch den Pfosten. Lautern verlegte sich immer mehr auf die Defensive und hat enormes Glück, noch in Führung zu liegen. Das heißt für Halbzeit Zwei: Duisburg muss offensiv werden, die Pfälzer werden Konterräume finden. Spannung ist garantiert, bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
44'
Und der Standard wird gefährlich. Von links segelt das Leder nach innen. Am Fünfmeterraum will Flekken es fangen, gerät aber außer Tritt und lässt es fallen. Moritz will nachsetzen, trifft die Pille aber nicht sauber. So trudelt es ins Toraus.
43'
Gelbe Karte für Enis Hajri (MSV Duisburg)
Hajri bringt auf der rechten Abwehrseite Mwene zu Fall. Schiri Schröder gibt hierfür eine strenge Gelbe Karte.
40'
Nach längerer Zeit melden auch die Gäste wieder offensive Ansprüche an. Mwene ist am rechten Strafraumeck nicht vom Ball zu trennen und zieht mit links aus 17 Metern ab. Dabei verrutscht ihm das Spielgerät aber deutlich. Es fliegt weit, weit drüber.
39'
Beispiel gefällig? Nauber fasst sich aus 28 Metern einfach mal ein Herz. Seinen Distanzknaller aus zentraler Position lenkt Müller mit einer starken Parade zur Ecke von links. Die bringt keine Gefahr.
38'
Stimmungstechnisch erleben wir einen deutlichen Umschwung. Waren die Zebra-Fans noch dabei, die Leistung ihrer Mannschaft mit leichten Pfiffen zu quittieren, so sind sie jetzt wieder laut. Das liegt vor allem daran, dass die Gastgeber richtig offensiv geworden sind.
36'
Für das Tabellenschlusslicht wird es langsam eng. Nachdem die Zebras eigentlich ungefährlich waren, haben sie nun Möglichkeiten im Minutentakt. Besonders kurios: Der zweifache Pfosten. So ist der Ausgleich eigentlich nur eine Frage der Zeit.
35'
Gelbe Karte für Philipp Mwene (1. FC Kaiserslautern)
33'
Und gleich der nächste Pfosten-Treffer! Onuegbu gibt nach Flanke von rechts auf den links stehenden Stoppelkamp. Dessen Schuss findet erneut nur das Gestänge. Wenig später nickt Onuegbi einen hohen Ball von rechts aus acht Metern nur um Zentimeter am Pfosten vorbei. Der MSV drückt!
32'
Und dann erzittert die Längsstange! Nach der Ecke von rechts kommt Onuegbu am langen Pfosten zum Kopfball. Der wird zu einer Art Vorlage, denn am anderen Pfosten steht Schnellhardt, der die Murmel aus drei Metern und spitzem Winkel nur das Aluminium trifft.
32'
Müller! Weil Engin wieder zu einfach über rechts durchbrechen darf, kann er in die Mitte flanken. Die flache Hereingabe wird abgewehrt, doch Fröde knallt den Abpraller aus 22 Metern direkt nochmal drauf. Müller reißt die Pranke hoch und lenkt die Kugel zur Ecke.
30'
Gelbe Karte für Lukas Spalvis (1. FC Kaiserslautern)
Spalvis fährt im Luftduell mit Fröde den Ellenbogen aus. Gelb ist korrekt.
30'
Kläglich. Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte hat Tashchy keine Anspielstation. So schießt er von halbrechts aus 23 Metern selbst. Das Tor verfehlt aber aber kilometerweit.
28'
Wow, ist der schnell! Osawe rast mit Ball am Fuß über links zwei Duisburgern davon. An der Torauslinie angekommen, gibt er ihn flach in die Mitte. Dort ist aber niemand mitgelaufen, so klärt die Hintermannschaft der Hausherren mühelos.
27'
Aber der MSV wird stärker. Engin darf von rechts an den kurzen Pfosten flanken. Tashchy nimmt die Pille dort an, dreht sich schnell und schießt aus der Drehung vom rechten Fünfmeterraumeck. Vučur bewacht ihn aber gut und blockt das Ding.
25'
Die Stimmung im Stadion ist gut - im Gästeblock jedenfalls. Die Lautern-Fans sind einverstanden mit dem, was ihr Team ihnen anbietet. Im Gegenzug sind die Anhänger der Zebras unzufrieden. Duisburg beißt sich abgesehen vom Tashchy-Schuss die Zähne aus.
22'
Der muss doch drin sein! Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite kommt eine Flanke von der Torauslinie an den zweiten Pfosten. Tashchy nimmt die Kirsche volles Risiko aus acht Metern mit links volley. Dabei hat er komplett freie Schussbahn und wird nicht gestört. Er jagt den Ball aber ein gutes Stück drüber. Solche Chancen dürfen nicht liegen gelassen werden.
21'
Schwach von Onuegbu! Duisburg erobert das Spielgerät in der eigenen Hälfte. Stoppelkamp rennt durchs Mittelfeld, bedient dann den nach links kreuzenden Onuegbu. An der linken Strafraumecke vertändelt er es aber sofort gegen Correia.
19'
Es bleibt dabei. Die Gäste sind munterer, irgendwie wacher. Derzeit schieben sie sich die Murmel in den eigenen Reihen hin und her und suchen die Lücke im gegnerischen Verbund. Die Meidericher dagegen sind nicht gierig genug und bekommen kaum etwas auf die Kette.
16'
Schnellhardt versucht es ein weiteres Mal. Von halbrechts und 22 Metern zieht er mit links ab. Jetzt ist aber ein Defensivmann in Rot dazwischen und blockt.
15'
Gelbe Karte für Brandon Borrello (1. FC Kaiserslautern)
Borrello sieht seine fünfte Gelbe Karte. Er fehlt nächste Woche.
14'
Das Tor ist gar nicht mal unverdient. Bisher sind die Roten Teufel die aktivere Mannschaft und stehen auch in der Abwehr sicher. Die Gastgeber machen wenig bis gar nichts und liegen wie in den vergangenen drei Spielen zurück.
12'
Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 0:1 durch Osayamen Osawe
Kaiserslautern kontert sich zum 0:1! Nachdem Schnellhardt zuvor aus 22 Metern an Müller scheiterte, rollt der Express der Lauterer. Über Guwara gelangt das Leder vor den Sechzehner. Von halblinks zieht Mwene mit rechts aus 17 Metern ab. Flekken pariert zwar, aber genau vor die Füße von Osawe. Der hat aus sieben Metern dann keine Mühe, mit rechts einzuschieben.
10'
Seufert probiert es direkt - und das war gar nicht schlecht! Sein statter Rechtsschuss segelt in Richtung des linken Ecks. Flekken macht sich aber lang und lenkt die Kugel zur Ecke. Im Anschluss an diese kommt keine große Gefahr auf. Dennoch: Die erste gute Aktion.
9'
Osawe setzt klasse im Mittelfeld nach eigenem Ballverlust nach und wird dann von Fröde zu Fall gebracht. So gibt es aus 30 Metern halbrechter Position den ersten Standard der Partie.
7'
Abgesehen vom Osawe-Versuch ist weiterhin wenig los. Der MSV ist vorne noch nicht ein einziges Mal durchgebrochen. Und auch der FCK bemüht sich, insbesondere defensiv gut zu agieren.
4'
Mwene flankt von rechts an den langen Pfosten. Dort wartet Osawe, kann die Murmel aber nicht mehr drücken. So landet sein Abschluss aus drei Metern genau bei Flekken.
3'
Die ersten Minuten laufen erwartungsgemäß sehr ruhig ab. Beide Teams tasten sich ab und versuchen, bei gegnerischem Ballbesitz früh zu stören.
1'
Das Bällchen rollt.
1'
Spielbeginn
Geleitet wird die Begegnung von Robert Schröder. Der 32-Jährige hat bereits zwei Matches mit Duisburger Beteiligung gepiffen (1:3 bei Fortuna Düsseldorf und 2:0 gegen Dynamo Dresden). An den Seitenlinien unterstützen ihn Franz Bokop und Daniel Riehl.
Der Direktvergleich beider Teams spricht für die Lauterer. 30 Siege gab es für sie in insgesamt 69 Pflichtdduellen. Die Meidericher dagegen haben nur 20 Dreier auf dem Konto. Das Hinspiel ging jedoch mit einem knappen 1:0 an die heutigen Gastgeber. Torschütze war Dustin Bomheuer.
Sein Gegenüber Ilija Gruev spricht davon, dass die kleine Krise seiner Elf ihn “nervt. Normalerweise hätte jeder 37 Punkte nach 27 Spielen sofort unterschrieben. Das ist unangenehm“. Dennoch möchte er das Aufeinandertreffen mit dem FCK nicht überbewerten. “Natürlich ist das Spiel wichtig. Wir brauchen wieder ein Erfolgserlebnis und müssen zur Stabilität finden. Aber ich will nicht so einen Druck empfinden, dass wir denken, es sei ein Endspiel“, so der 48-Jährige.
Frontzeck jedenfalls weiß um die Schwere der Aufgabe: “Der Rückstand hat aber auch schon mal zwölf Punkte betragen. Das, was für mich aktuell zählt, ist, dass die Mannschaft sich gesteigert hat und alles auf den Platz bringt, was wir leisten können. Das ist unsere Aufgabe“. Mit Blick auf den MSV weiß der 54-Jährige: “Duisburg macht einen stabilen Eindruck und spielt eine sehr gute Saison. Aber für uns ist nicht wichtig, wie der Gegner spielt, sondern wie wir auftreten und dass wir an die vergangenen Spielen anknüpfen können“.
Dafür muss aber unbedingt konstanter agiert werden. Seit Frontzecks zweiter Partie als Übungsleiter (3:1 zuhause gegen Holstein Kiel) wechselten sich Erfolg und Niederlage regelmäßig ab. Lediglich am vergangenen Spieltag gab es ausnahmsweise mal eine Punkteteilung (1:1 gegen St. Pauli). Wenn noch irgendetwas gehen soll, dann müssen ab sofort ausschließlich Dreier her.
Auf der Gegenseite ist genau dieses kaum noch abzuwenden. Zwar wurden unter Neu-Trainer Michael Frontzeck starke 13 Punkte aus acht Spielen eingefahren. Angesichts des Abstandes von acht Zählern auf Erzgebirge Aue und Platz 16 ist das aber immer noch zu wenig. Für die Roten Teufel zählt also nur ein Sieg.
Liga Zwei spielt verrückt. Gerade noch war Duisburg mittendrin im Rennen um die ersten drei Plätze, schon muss es den Blick nach unten richten. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge beträgt der Rückstand auf Position Drei sieben Punkte – auf den Relegationsrang 16 aber nur noch vier! Die Ruhrpottler müssen also schleunigst weitere Zähler sammeln, sonst droht das Unheil.
Für und mit euch bleibt Jan Bugla sportlich. Viel Vergnügen!
Hallo und herzlich willkommen zur Zweiten Bundesliga am Samstag! Heute wartet ein hochinteressantes Spiel auf uns: Der 1. FC Kaiserslautern gastiert beim MSV Duisburg. Kann sich der FCK noch an einen letzten Strohhalm klammern oder schießen ihn die Zebras in Richtung Dritte Liga? Ab 13:00 Uhr geht es los in der Schauinsland-Reisen-Arena.