VfL Wolfsburg Samstag, 13. Mai 2017
15:30 Uhr
Bor. Mönchengladbach
1:1
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Jannik Vestergaard 24. / Kopfball  (Christoph Kramer)
1 : 1 Torinfos im Ticker Mario Gomez 58. / Rechtsschuss  (Riechedly Bazoer)

90'
Fazit:
Der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach trennen sich am vorletzten Spieltag mit einem 1:1 - ein Unentschieden, das keinem der beiden Klubs weiterhilft. Nach dem Seitenwechsel schnupperten die Fohlen an einer Vorentscheidung, blieben aber schwach in der Chancenverwertung. Die angeschlagenen Niedersachsen kamen durch Gomez zum unerwarteten Ausgleichstreffer (58.) und waren in der Folge die bessere Mannschaft. In Minute 79 musste das Match dann wegen eines Gewitters für eine knappe halbe Stunde unterbrochen werden. In der Schlussphase hatten die Fohlen Vorteile, verpassten aber den Siegtreffer. Während der VfL Wolfsburg am kommenden Samstag beim Hamburger SV nicht verlieren darf, um den Absturz auf den Regelationsplatz zu verhindern, hat Borussia Mönchengladbach im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 nur noch geringe Chancen auf das Vorrücken auf den möglichen EL-Rang sieben. Einen schönen Restsamstag noch!
90'
Spielende
90'
Gomez taucht noch einmal frei vor Sommer auf - wird aber durch eine Pfütze gestoppt! Gustavo zeigt auf der linken Außenbahn ein tolles Solo, spielt quer auf den Elfmeterpunkt. Gomez will sich die Kugel an Sommer vorbeilegen, wird aber vom wasserdurchtränkten Untergrund und dem rechten Bein des Schweizers daran gehindert.
90'
Wolfsburg spielt unverständlicherweise auf Unentschieden - entscheidet sich dagegen, den Siegtreffer mit aller Macht anzupeilen.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Auf den ungewohnt langen Nachmittag in der Volkswagen Arena kommen 180 Sekunden Extrazeit.
90'
Erarbeiten sich die Wölfe noch eine späte Chance zum vorzeitigen Klassenerhalt? Die abschließende Reise an die Elbe wäre dann ein ganz entspannter Ausflug.
89'
Gelbe Karte für Victor Osimhen (VfL Wolfsburg)
Der Nigerianer lässt Schulz über die Klinge springen, um einen schnellen Konter der Fohlen zu verhindern. Für dieses taktische Vergehen kassiert er Gelb.
88'
Mönchengladbach hat Vorteile in dieser Schlussphase, hat aber in Sachen Durchschlagskraft noch Luft nach oben. Viel Zeit bleibt den Fohlen nicht mehr, um den Sieg noch einzutüten.
85'
Dahoud mit der Gelegenheit! Raffael behauptet das Spielgerät an der linken Grundlinie, findet den künftigen Dortmunder daraufhin mit einem flachen Anspiel. Der Youngster zögert recht lange mit dem Rechtsschuss aus 13 Metern. Guilavogui wirft sich in die Bahn des Balles und verhindert damit einen aussichtsreichen Torabschluss.
83'
Debütant Osimhen produziert nach einer Mallı-Ecke von der rechte Fahne einen Kopfstoß aus gut sieben Metern. Sein Aufsetzer in Richtung linker Ecke ist jedoch leichte Beute für Sommer.
82'
Stindl gegen Casteels! Nach einem Querpass von Hahn legt Raffael für den Gästekapitän ab. Der nimmt aus gut 17 Metern Maß, visiert die flache rechte Ecke an. Der belgische Keeper wehrt zur Ecke ab, die den Gästen nichts einbringt.
81'
Wolfsburg kann eigentlich mit aller Macht auf den Siegtreffer gehen - hinsichtlich des Relegationsplatzes macht es keinen Unterschied, ob man unentschieden spielt oder verliert. Es sind aber die Gäste, die das Geschehen nach dem zweiten Wiederbeginn zunächst dominieren.
79'
Weiter geht's! Nach 28 Minuten Unterbrechung rollt das Leder wieder - der Rasen ist allerdings nicht regengetränkt und teilweise unberechenbar.
79'
Die Teams sind zurück auf dem Feld. Die restlichen elf Minuten und die Nachspielzeit können nach kurzem Aufwärmen bald absolviert werden.
79'
Derweil scheint Referee Dingert den Mannschaften mitgeteilt zu haben, dass das Match in Kürze fortgesetzt werden kann.
79'
Alle anderen Partien sind beendet. Wolfsburg benötigt den Siegtreffer, um ein Endspiel im Hamburg zu vermeiden. Mönchengladbach hätte im Falle eines Unentschiedens nur noch Chancen auf Platz sieben, wäre dabei aber auf eine Niederlage des 1. FC Köln angewiesen.
79'
Nach einer guten Viertelstunde wird es ein wenig heller. Schiedsrichter Dingert steht an der Seitenlinie und möchte noch etwas abwarten.
79'
In Gelsenkirchen hat der HSV soeben in der Nachspielzeit ausgeglichen - sollte Wolfsburg sein Heimspiel nicht gewinnen, könnte es am letzten Spieltag doch noch auf Rang 16 abrutschen.
79'
Unter Umständen ist diese Unterbrechung für beide Teams ein Vorteil: Sollte sie noch länger anhalten, wissen sie um die Endergebnisse in den anderen Stadien.
79'
Fünf Minuten wartet der Unparteiische bereits ab. Es blitzt und donnert unaufhörlich.
79'
Krasser Wetterumschwung in der Autostadt: Es hagelt stark in der Volkswagen Arena - Referee Dingert unterbricht die Partie, schickt die Mannschaften in die Kabinen, bis das Gewitter vorübergezogen ist.
76'
Der angeschlagene Elvedi wird ab sofort durch Strobl ersetzt. Damit hat Gästecoach Hecking sein Wechselkontingent erschöpft. Sein Gegenüber Jonker darf noch einmal tauschen.
75'
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Tobias Strobl
75'
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Nico Elvedi
74'
Wird das Jonker-Team in der finalen Viertelstunde auf den Siegtreffer gehen? Bei den aktuellen Zwischenständen wäre man zwar noch nicht rechnerisch durch, könnte aber nur noch durch eine Klatsche beim HSV noch auf Rang 16 abrutschen.
71'
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Raffael
71'
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Ibrahima Traoré
71'
Wolfsburg hat mit dem Treffer durch Gomez deutlich an Sicherheit gewonnen, traut sich auch noch das Siegtor zu. Die Fohlen erhoffen sich von der Einwechslung Raffael frische Impulse. Der Brasilianer wird bei der nächsten Unterbrechung Traoré ersetzen.
68'
Guilavogui mit dem Kopf! Der Franzose verlängert einen Mallı-Freistoß von der rechten Außenbahn aus acht zentralen Metern mit der Stirn in Richtung langer Ecke. Letztlich ist der Abschluss etwas zu hoch angesetzt und fliegt knapp über Sommers Kasten.
67'
Der glücklose Hofmann wird in der Schlussphase durch Johnson ersetzt, der seinen Vertrag am Niederrhein unter der Woche vorzeitig bis 2020 verlängert hat.
66'
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Fabian Johnson
66'
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Jonas Hofmann
64'
Die Fohlenelf, die nach aktuellem Stand mit einem Unentschieden keine Chance mehr auf die Europa League hätte, wirkt nach dem Gegentor angeschlagen. Es gab genügend Möglichkeiten, um die Partie schon frühzeitig zu entscheiden.
61'
Dank einer kurzen Druckphase ist der VfL wieder auf Augenhöhe, obwohl der Start in den zweiten Abschnitt sehr enttäuschend gewesen ist. Durch diesen Treffer ist Wolfsburg in der Live-Tabelle drei Punkte und 13 Treffer vor dem Relegationsplatz.
59'
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Victor Osimhen
59'
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Paul-Georges Ntep
59'
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Yunus Mallı
59'
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Daniel Didavi
58'
Tooor für VfL Wolfsburg, 1:1 durch Mario Gomez
Lebensversicherung Gomez besorgt den Ausgleich! Der Nationalspieler kann eine Bazoer-Flanke von der rechten Außenbahn auf der linken Sechzehenrseite mit dem rechten Fuß herunternehmen und taucht mit diesem einen Kontakt vollkommen frei vor Sommer auf. Er schiebt aus sieben Metern eiskalt in die halblinke Ecke ein.
57'
Ntep mit der Ausgleichschance! Nach einem hohen Ballgewinn von Arnold entscheidet sich Gomez gegen einen eigenen Abschluss, legt für den Kameruner ab. Dessen schwacher Versuch ist leichte Beute für Gästekeeper Sommer.
55'
Mönchengladbach kommt frisch zurück auf dem Rasen, schnuppert am zweiten Treffer. Ein Aufschwung beim Kellerkind ist überhaupt nicht zu erkennen. So langsam werden die Heimfans ungeduldig; erste Pfiffe sind zu vernehmen.
53'
Gelbe Karte für Nico Schulz (Bor. Mönchengladbach)
Der Ex-Berliner packt gegen Bazoer einen Tritt gegen den linken Oberschenkel aus. Auch diese Gelbe Karte ist berechtigt.
51'
Hahn mit der Großchance zum 0:2! Infolge einer Wolfsburger Ecke, die leicht geklärt werden kann, treibt Schulz das Leder über rechts schnell nach vorne und schickt Traoré steil. Dessen Flanke rutscht zu Hahn durch, der aus 14 Metern einen wuchtigen Rechtsschuss auspackt. Casteels verhindert den Einschlag in der halblinken Ecke mit einem tollen Reflex.
49'
Gelbe Karte für Jannes Horn (VfL Wolfsburg)
Horn kann Traoré auf der linken Abwehrseite nur mit einem Griff an das Trikot ausbremsen. Auch dieser Textiltest zieht eine Verwarnung nach sich; da bleibt Schiedsrichter Dingert konsequent.
49'
Weder Andries Jonker noch Dieter Hecking haben in der Halbzeit personelle Änderungen vorgenommen. Mit Mallı und Raffael haben beide Trainer zwei exzellente Offensivleute in der Hinterhand, die dem jeweiligen Angriffsspiel einen völlig neuen Charakter verleihen könnten.
47'
Christensen prüft Casteels! Der aufgerückte Innenverteidiger kann durch das zentrale, offensive Mittelfeld spazieren und zieht einfach mal aus 22 Metern ab. Der VfL-Schlussmann ist schnell unten und pariert den Aufsetzer zur Seite.
46'
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff in der Volkswagen Arena! Die Niedersachsen sind zur Halbzeit weit davon entfernt, den vorzeitigen Klassenerhalt zu schaffen. Nicht nur sind sie offensiv weitgehend harmlos; sie haben der Fohlenelf auch einige gute Gelegenheiten ermöglicht, die schon für einen deutlicheren Rückstand hätten sorgen können. Positiv aus Heimsicht: Mainz und Hamburg rennen ebenfalls hinterher und bleiben vorerst hinter dem VfL.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Borussia Mönchengladbach führt nach 45 Minuten verdient mit 1:0 beim VfL Wolfsburg. Nach einer kurzen Abtastphase entwickelte sich ein frühes Chancenfestival der Gäste, die allerdings ihre Möglichkeiten zunächst fahrlässig vergaben. Die Niedersachsen präsentierten sich trotz großartiger Unterstützung von den Rängen sehr nervös, fielen mit zahlreichen individuellen Fehlern in der Defensive auf. Beim Führungstreffer von Vestergaard (24.) fehlte Wolfsburg nach einer Ecke die Zuordnung. Bisher gibt es für Andries Jonker wenig Positives - letztlich muss man aus Heimsicht sogar zufrieden sein, dass der Rückstand noch nicht größer ist. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45'
Gelbe Karte für Riechedly Bazoer (VfL Wolfsburg)
Bazoer kann Schulz auf der halbrechten Abwehrseite nur mit einem Trikotzupfer stoppen. Er kassiert seine fünfte Verwarnung in dieser Saison und wird am nächsten Samstag in Hamburg aussetzen müssen.
44'
Mit Mainz liegt ein weiterer Konkurrent der Wölfe hinten - zumindest zur Pause droht ihnen aktuell also kein Abrutschen in der Tabelle. Ein Endspiel in Hamburg gäbe es bei den aktuellen Zwischenständen allerdings trotzdem.
41'
Die Fohlen warten jedoch seit geraumer Zeit auf weitere Abschlüsse, wirken aber auch in dieser Phase deutlich zielstrebiger als die Hausherren. Vor allem Traoré und Hofmann haben auf den Außenbahnen einen guten Tag erwischt.
38'
Die Jonker-Truppe kann sich ein wenig stabilisieren und erarbeitet sich zunehmend Aktionen im letzten Felddrittel. Noch wartet sie jedoch auf Szenen, in denen das Spielgerät auch auf den Kasten von Yann Sommer gebracht werden kann.
35'
Gomez rutscht knapp an einer Chance vorbei! Horn spielt vom linken Flügel flach vor den kurzen Pfosten. Dort enteilt Wolfsburgs Mann mit der 33 auf dem Rücken Christensen und versucht, die Kugel mit einer Grätsche zu erreichen. Damit scheitert er denkbar knapp.
34'
Mit Hertha, Köln und Freiburg führen drei Konkurrenten der Borussia ebenfalls - ein Sieg der Fohlen scheint also nötig zu sein, um den anderen Europapokalanwärten auf den Fersen bleiben zu können. Da Hamburg momentan in Gelsenkirchen hinten liegt, bleibt Wolfsburgs Vorsprung auf den Relegationsplatz bei zwei Punkten.
31'
Kramer bewirbt sich mit einem Foul an Didavi für eine erste Verwarnung, denn er verhindert mit dem frühen Vergehen einen schnellen Gegenangriff der Niedersachsen. Referee Dingert spricht jedoch nur eine letzte Ermahnung aus.
30'
Gomez ist bei den Hausherren nach einer guten halben Stunde noch gar kein Faktor. Der Nationalspieler bekommt bisher überhaupt keine Bälle; die zwei, drei Hereingaben in den Sechzehner sind allesamt weit am Mittelstürmer vorbeigeflogen.
27'
Mönchengladbach belohnt sich nachträglich für eine offensiv überzeugende Anfangsphase. Die Fohlenelf tritt bisher ähnlich überzeugend auf wie beim letzten Auswärtsspiel in Mainz. Aktuell beträgt der Rückstand auf Platz sechs in der Live-Tabelle zwei Zähler.
24'
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Jannik Vestergaard
Vestergaard nickt die Fohlen in Führung! Eine Hofmann-Ecke von der rechten Fahne kommt zwar zunächst nicht über den ersten Pfosten hinaus. Kramer kann jedoch von der Grundlinie eine weitere Flanke produzieren. Vestergaard steht sieben Meter vor dem Kasten vollkommen frei und befördert die Kugel mit der Stirn in die obere, linke Ecke.
23'
Bazoer hat die erste Gelegenheit für die Niedersachsen! Didavi schafft es über links an Elvedi vorbei, spielt vor dem Strafraumquer zum jungen Niederländer. Der dringt in den Sechzehner ein, holt aus 14 Metern zum Rechtsschuss aus, bleibt mit diesem aber an Schulz hängen.
20'
Das Hecking-Team bleibt spielbestimmend, kann vor allem über die rechte Außenbahn immer wieder gefährliche Situationen erzeugen. Dem gebürtigen Westfalen dürfte der Auftakt in den Nachmittag gefallen - abgesehen von der schlechten Chancenverwertung.
17'
Trotz der wackeligen ersten Viertelstunde ist die Stimmung in der Volkswagen Arena hervorragend. Die Heimfans wollen heute den Klassenerhalt feiern, verbreiten dazu eine wunderbare Atmosphäre. Wann ziehen die Akteure auf dem Rasen nach?
14'
Auch der nächste Wolfsburger Schnitzer wird nicht bestraft! Hofmann tankt sich über den halbrechten Offensivkorridor in den Strafraum. Gustavo lässt sich viel zu leicht austanzen. Hofmann will Stindl am Elfmeterpunkt bedienen, doch Knoche bereinigt die Situation.
12'
Mönchengladbach hat in dieser Anfangsphase drei gute Möglichkeiten auf eine frühe Führung liegen gelassen. Wolfsburg wirkt aktuell verunsichert, schafft es kaum sauber über die Mittellinie. So wird's schwierig mit dem vorzeitigen Klassenerhalt!
9'
Hofmann scheitert am Pfosten! Infolge eines katastrophalen Fehlpasses von Guilavogui taucht der ehemalige Dortmunder auf der linken Sechzehnerseite vollkommen frei vor Casteels auf. Er schiebt das Leder links am Belgier vorbei, trifft aber nur das Aluminium. Den Nachschuss von Stindl stoppt Guilavogui an der Fünferkante.
7'
Stindl verpasst den Führungstreffer um Zentimeter! Infolge einer Schulz-Hereingabe von der linken Außenbahn nimmt der Gästekapität aus zentralen 16 Metern direkt ab. Er trifft die Kugel nicht optimal, produziert aber trotzdem einen gefährlichen Schuss in Richtung rechter Ecke. Am Ende hat Casteels Glück, dass es nicht ganz zum Pfosten reicht.
6'
Den Fohlen gelingt der erste Vorstoß in den gegnerischen Sechzehner! Elvedi und Traoré kombinieren sich mit direkten Pässen über rechts in den Strafraum. Der Querpass des ehemaligen Stuttgarters findet im Zentrum jedoch keinen Abnehmer.
5'
Beide Teams beginnen eher abwartend, wollen sich zum Start der Partie nicht aus der Reserve locken lassen. Bisher findet der Schwerpunkt des Geschehens im Mittelfeld statt, mit leichten Ballbesitzvorteilen für die Gäste.
3'
Dieter Hecking schickt nach dem glücklichen Remis ebenfalls zwei Neue ins Rennen. Christoph Kramer und Ibrahima Traoré bekommen den Vorzug vor László Bénes und Patrick Herrmann. Fabian Johnson und Raffael sind nach ihren Verletzungen wieder einsatzfähig, gehören aber zunächst nur zum erweiterten Aufgebot.
2'
Andries Jonker hat im Vergleich zum Auswärtserfolg in Frankfurt zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Yannick Gerhardt (Gelbsperre) und Philipp Wollscheid (Bank) beginnen Jannes Horn und Luiz Gustavo, der nach einem Spiel Gelb-Rot-Pause wieder zur Verfügung steht.
1'
Wölfe gegen Fohlen – Halbzeit eins ist eröffnet!
1'
Spielbeginn
Vor dem Anpfiff werden noch Dieter Hecking und Dirk Bremser nachträglich offiziell verabschiedet. Das Trainerduo bekommt einen laustarken Applaus.
In diesen Augenblicken betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen. Die Fankurve des Heimvereins präsentiert währenddessen eine beeindruckende Choreographie über die gesamte Hintertortribüne.
Verabschiedet sich Wolfsburg von den eigenen Fans mit dem vorzeitigen Klassenerhalt in die Sommerpause oder bleibt Mönchengladbach in Schlagdistanz zu Platz sechs? Bald rollt die Kugel in der fast ausverkauften Volkswagen Arena!
Christian Dingert wird sich in der Volkswagen Arena um die Regeldurchsetzung kümmern. Der 36-jährige Diplom-Verwaltungswirt hat seine Schiedsrichterkarriere bei der TSG Burglichtenberg im Südwestdeutschen Fußball-Verband begonnen und ist im September 2010 in die höchste nationale Spielklasse aufgestiegen. Tobias Christ und Christian Gittelmann assistieren ihm bei seinem 92. Bundesligaeinsatz. Als Vierter Offizieller ist Benedikt Kempkes für die Verwaltungsaufgaben zwischen den Coachingzonen zuständig.
"Wir haben in den vergangenen Wochen häufig gegen Gegner gespielt, für die es um viel ging. Zwei Spieltage vor Schluss können wir immer noch sehr viel gewinnen. Deswegen sehe ich es nicht so, dass es für Wolfsburg um mehr geht als für uns. Wir sollten alles dafür tun, unsere Chance zu nutzen", weiß Dieter Hecking, dass seiner Mannschaft heute nur ein Sieg weiterhilft. Der Westfale kehrt heute erstmals nach seiner Amtszeit beim VfL nach Wolfsburg zurück, wo er in fast vier Jahren mit dem Gewinn des DFB-Pokals einen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte feierte.
Eine bessere Ausgangslage hat die Fohlenelf am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen den FC Augsburg verpasst. In über weite Strecken nervenraubenden 90 Minuten konnte sich Mönchengladbach nach einer ordentlichen Anfangsphase kaum Chancen herausarbeiten und war nach Finnbogasons Treffer (57.) bis in die Nachspielzeit hinein sogar auf der Verliererstraße. Kurz vor dem Abpfiff konnte André Hahn nach Vorlage des eingewechselten Ibrahima Traoré noch ein Unentschieden sichern.
Borussia Mönchengladbach hat nur sieben Punkte mehr auf dem Konto als die Gastgeber, schielt aber noch auf den sechsten Platz und die damit verbundene Qualifikation für die Europa League. Dazu müsste man allerdings aller Voraussicht nach sowohl heute in der Autostadt als auch am nächsten Samstag gegen den SV Darmstadt 98 Siege feiern, denn der Rückstand auf den aktuellen Tabellensechsten Hertha BSC beträgt vor dem 33. Spieltag drei Zähler. Ob Rang sieben für das internationale Geschäft reicht, entscheidet sich erst im DFB-Pokalfinale Ende des Monats.
"Rechenspiele machen derzeit überhaupt keinen Sinn. Denn die anderen Mannschaften überraschen jede Woche aufs Neue, im Positiven und im Negativen. Wir gehen davon aus, dass wir selber die Punkte holen müssen und es keine Hilfe von außerhalb gibt. Daher ist das einzige, das wir anstreben: Gewinnen! Das ist das Beste", will sich Coach Jonker nicht von den Ergebnissen in den anderen Stadien abhängig machen. Sollten die Fohlen wie im Hinspiel geschlagen werden können (2:1), sind die Chancen groß, dass bereits ab heute wieder ruhig geschlafen werden kann.
Unter Andries Jonker, dem dritten Wölfe-Coach in dieser Spielzeit, hat das Team wieder ein taktisches System gefunden, an das es sich halten kann und das ihm Sicherheit verleiht. In den letzten Wochen brennen die Niedersachsen zwar keine fußballerischen Feuerwerke ab, erlaubten sich aber nur bei der 0:6-Heimpleite gegen den FC Bayern München einen Totalausfall. Vor allem Mario Gomez ist unter dem niederländischen Coach aufgeblüht: Seit Anfang März hat er neunmal netzen können.
Dass Wolfsburg heute über dem Strich steht und den Klassenerhalt im Optimalfall schon an diesem 33. Spieltag eintüten kann, ist dem jüngsten 2:0-Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt zu verdanken. In einem Kräftemessen auf äußerst niedrigem Bundesliganiveau sorgten Daniel Didavi (48.) und Mario Gomez (63.) für den zweiten Erfolg in der Fremde unter Andries Jonker. Da die anderen Kellerkinder jeweils nur Unentschieden holten, waren die Wölfe die Gewinner des letzten Wochenendes.
Ungeachtet der tatsächlichen Endplatzierung bewegen sich sowohl der VfL Wolfsburg als auch Borussia Mönchengladbach in der zu Ende gehenden Saison unter den Erwartungen – die einen mehr, die anderen weniger. Die finanziell hervorragend ausgerüsteten Niedersachsen haben 180 Minuten vor der Sommerpause lediglich zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz; die Elf vom Niederrhein darf nach dem vierten Rang in der vergangenen Spielzeit nur noch auf die Qualifikation für die Europa League hoffen, weil es hinter den Top vier ein Schneckenrennen gibt.
Es berichtet Steffen Volkers.
Ein herzliches Willkommen zum pickepackevollen Bundesligasamstag! Eine von neun Begegnungen des Nachmittages absolvieren der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach. Während die Wölfe in ihrem letzten Heimspiel der Saison den Klassenerhalt sichern möchten, wollen die Fohlen ihre Minimalchance auf die Europa League wahren.