SC Paderborn 07 Montag, 14. August 2017
18:30 Uhr
FC St. Pauli
2:1
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Massih Wassey 41. / Linksschuss
2 : 0 Torinfos im Ticker Christopher Antwi-Adjej 79. / Rechtsschuss  (Sven Michel)
2 : 1 Torinfos im Ticker Sami Allagui 90. / Rechtsschuss  (Jeremy Dudziak)

90'
Fazit:
Die Partie ist aus, das Westfälische-Zittern hat ein Ende! Der SC Paderborn kegelt mit 2:1 den FC St. Pauli aus dem DFB-Pokal! Im zweiten Durchgang versuchten die Hamburger die Hausherren mehr unter Druck zu setzen und drängten auf den Ausgleich. Der SCP staffelte sich weiter etwas tiefer und lauerte auf Konter. Die Hamburger luden die Hausherren mehrfach dazu ein, so konnte Antwi-Adjej nach einer klasse Vorarbeit von Michel mit dem 2:0 die Tür zur nächsten Runde weiter aufstoßen. In der Schlussphase wurde die Begegnung hitziger, da auch die Gäste immer nervöser waren. Es dauert bis in die Nachspielzeit als Allagui die schon praktische entschiedene Partie nochmal spannend machte. Nachdem Treffer agierten die Paderborner meist souverän, einzig der Ex-Herthaner hatte beinahe noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Insgesamt ist der vermeintliche Underdog somit glücklich weiter, aber nicht gänzlich unverdient. Das war's, einen schönen Abend noch!
90'
Spielende
90'
Gelbe Karte für Christian Strohdiek (SC Paderborn 07)
Strohdiek meckert beim Referee wegen eines angeblichen Foulspiels und sieht dafür Gelb.
90'
Allagui hat die Riesenchance zum 2:2! Buchtmann haut einen zweiten Ball nach einem Freistoß in die Menge zum Torschützen, doch der Stürmer haut über den Ball ins Leere. Das wäre es gewesen!
90'
Steffen Baumgart will nochmal Zeit von der Uhr nehmen und bringt Koen van der Biezen für Sven Michel.
90'
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Koen van der Biezen
90'
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Sven Michel
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90'
Tooor für FC St. Pauli, 2:1 durch Sami Allagui
Wird es nochmal spannend? Allagui wird klasse mit einem weiten Heber aus dem Halbfeld bedient und kommt frei vor den Fünfer. Der Ex-Herthaner zeigt dabei seine ganze Klasse und lässt unbedrängt die Kugel links in den Maschen zappeln.
87'
Buchtmann kommt über links und legt den Ball ins Zentrum. Die beiden Stürmer Bouhaddouz und Allagui stehen bereit, doch verpassen das Zuspiel um gut einen Meter.
85'
Der Torschütze zum 2:0 hat Dienstschluss, für Antwi-Adjej kommt Geurts.
85'
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Darryl Geurts
85'
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Christopher Antwi-Adjej
84'
Jeder Mann weiß wie weh das tut. Antwi-Adjej zieht von rechts nach innen und knallt die Kugel Hornschuh direkt zwischen die Beine.
83'
Was ist denn mit Allagui los? Der Ex-Herthaner wird mit einem weiten Ball tief in die Box auf die Reise geschickt, doch der Stürmer bricht den Lauf ab, er dachte es war Abseits. So wird das nichts...
81'
Die Hamburger wirken konsterniert. Ein Ausgleich mit einer anschließenden Verlängerung gleicht fast einem kleinen Wunder. Die Gäste haben große Mühe weiter konzentriert nach vorne zu spielen In der Abwehr werden die Lücken zunehmend größer und die Aktionen deutlich fahrlässiger.
79'
Tooor für SC Paderborn 07, 2:0 durch Christopher Antwi-Adjej
Ist das die Vorentscheidung? Michel kommt über rechts mit viel Tempo und dribbelt von der Grundlinie aus entlang der Strafraumkante in den Rückraum. Im Zentrum bedient der Angreifer den mitgelaufenen Antwi-Adjej, der die Kugel aus gut acht Metern links im Tor versenkt. Klasse gemacht von den Hausherren!
79'
So, nach gut drei Minuten Unterbrechung wird weitergespielt.
77'
Sobiech wird noch auf dem Spielfeld getackert und bekommt einen ordentlichen Turban um den Kopf. Der Abwehrmann beißt weiter auf die Zähne und wird weitermachen.
76'
Sobiech und Srbeny rauschen am Mittelkreis mit den Köpfen zusammen und müssen darauf kurz behandelt werden. Beide hatten in dem Luftduell nur Augen für das runde Leder.
74'
Das wäre fast der Ausgleich gewesen! Bouhaddouz nimmt sich der Sache an und zwirbelt das Leder knapp unter die Latte. Einige km/h mehr und Ratajczak wäre machtlos gewesen, so kann der Schlussmann stark parieren.
73'
Gelbe Karte für Sebastian Schonlau (SC Paderborn 07)
Schonlau nimmt knapp vor dem Strafraum einen hohen Ball mit dem Arm an. Gute Position für die Gäste sowie eine klare Gelbe Karte.
70'
Sobota versucht das Spiel in die Breite zu ziehen und gibt den Ball auf die andere Seite zu Dudziak, doch der Seitenwechsel war alles andere als genau. Einwurf für den SCP.
67'
Strohdiek hat das 2:0 auf dem Fuß! Dem Kapitän fällt rechts im Strafraum der Ball vor die Füße, der Führungsspieler nimmt Maß und versucht die Kugel im kurzen Eck unterzubringen. Der wuchtige Schuss landet aber nur am Außennetz. Die Hausherren sind am Drücker, schafft es der nächste Drittligist in die zweite Runde?
65'
Heerwagen hält seine Vorderleute im Spiel! Nehrig verliert am Mittelkreis die Kugel und der SCP läuft im drei gegen drei auf das gegnerische Tor zu. Links am Fünfer bekommt Wassey den Ball und will zu Srbeny querlegen, doch Heerwagen wirft sich klasse in den Weg.
64'
Gibt es keine Verlängerung, so hat Olaf Janßen seine Karten ausgespielt: Sami Allagui kommt noch vor der Schlussphase für Cenk Şahin als dritter und vorerst letzter Wechsel.
64'
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Sami Allagui
64'
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Cenk Şahin
62'
Nun wagen auch die Hausherren den ersten Wechsel: Thomas Bertels kommt für Sturmtank Ben Zolinski.
61'
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Thomas Bertels
61'
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Ben Zolinski
61'
Hält die Serie der Paderborner an? Seit April ist die Baumgart-Truppe ungeschlagen. Bislang sieht es danach aus, St. Pauli hat Probleme in der Offensive zur Geltung zu kommen. Lediglich Schalke 04 konnte die Ostwestfalen in der Vorbereitung in einem Testspiel bezwingen.
58'
Nehrig versucht Ruhe in die Partie zu bringen und baut das Spiel von hinten auf. Plötzlich zündet rechts Şahin den Turbo und ist auf und davon. Erneut ist der Türke aber am Ende zu eigensinnig und verliert auf Strafraumhöhe wieder das Leder.
56'
Es wird allmählich hitziger. Die Hamburger sind sich davonlaufenden Zeit bewusst und drängen immer mehr auf den Ausgleich. Gleichzeitig bleiben die Ostwestfalen bei Kontern brandgefährlich. Auch die Zuschauer machen ordentlich Lärm und sind ein extremer Katalysator für die Spannung!
53'
Sobota setzt eine erste Duftmarke. Der Pole kommt aus gut 22 Metern zum Abschluss, nagelt die Kugel aber flach auf den Kasten und Ratajczak direkt in die Arme.
51'
Zolinski, das muss das 2:0 sein! Der Stürmer kommt bei einem schnellen Gegenstoß links frei vor den Fünfer und visiert das lange Eck an. Sein Schuss ist zwar scharf, geht aber knapp um den Pfosten. Glück für die Gäste!
48'
Møller Dæhli sieht auf der rechten Seite den freien Raum und legt die Kugel Dudziak in den Lauf. Der Joker gibt das Leder weiter zu Şahin, der am Strafraum versucht sich durch das Getümmel zu dribbeln. Der Türke macht das zwar frech vertändelt aber den Ball.
46'
Olaf Janßen reagiert auf den Rückstand und tauscht gleich doppelt: Maurice Litka und Jan-Philipp Kalla bleiben in der Kabine, Waldemar Sobota und Jeremy Dudziak sind neu in der Partie. Bei den Hausherren gibt es vorerst keine Veränderungen.
46'
Weiter geht's!
46'
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Waldemar Sobota
46'
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Maurice Litka
46'
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Jeremy Dudziak
46'
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Jan-Philipp Kalla
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Die ersten 45 Minuten sind vorbei, Paderborn führt mit 1:0. Die Partie begann relativ ruhig, beide Klubs waren erstmal um Sicherheit und Stabilität bemüht. Die Ostwestfalen versuchten das Spiel zu bestimmen, jedoch wurden die Kiezkicker mit jeder Minute besser und zum Teil auch überlegender. In der Abwehr standen meist beide Reihen sicher und souverän, Räume boten sich kaum. Es brauchte einen Schuss aus der zweiten Reihe von Wassey kurz vor der Pause, um den Spielstand auf der Anzeigetafel zu verändern. Insgesamt ist die Begegnung aber völlig ausgeglichen - auch St. Pauli hatte in Person von Bouhaddouz zwei gute Möglichkeiten, doch der Marokkaner vergab beide Male etwas kläglich. Alles noch drin, bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
44'
Die Gäste sind auf der Suche nach der passenden Antwort, haben aber Mühe bis in den Strafraum zu kommen. Der SCP steht jetzt natürlich tiefer und will die Führung mit in die Pause nehmen.
41'
Tooor für SC Paderborn 07, 1:0 durch Massih Wassey
Was für eine Bude, die Hausherren führen! Nach einer Hereingabe von links kann Sobiech per Kopf nur ungenau aus dem Strafraum klären. 20 Meter vor dem Kasten nimmt Wassey den Ball klasse aus der Luft, legt sich das Leder auf seinen starken linken Fuß und zimmert die Kugel unhaltbar in den linken Knick. Stark gemacht!
39'
Fast hätte es in der Benteler Arena zum ersten Mal geklingelt! Michel kontert über links und sucht erst spät seine Mitspieler. Tief im Strafraum schnibbelt er den Ball entlang der Fünferlinie, doch Srbeny verpasst das perfekte Zuspiel um wenige Zentimeter.
36'
Buchtmann probiert es mit Gewalt. Der Offensivkünstler packt aus 30 Metern den Hammer aus, verfehlt den Kasten aber um mehrere Meter. Das war nix!
34'
Srbeny kommt an der linken Strafraumecke zum Abschluss, doch die Lücke war nicht nur klein sondern zu klein. Die Kugel wird geblockt und ist danach nur eine leichte Fangübung für Heerwagen.
32'
Şahin steckt im rechten Halbfeld die Kugel klasse per Hacke weiter nach vorne auf den sprintenden Kalla, doch der Routinier kann den Ball an der Grundlinie nicht behaupten. Gute Idee vom Techniker!
30'
Gelbe Karte für Ben Zolinski (SC Paderborn 07)
Zolinski grätscht in der rechten Seite Hornschuh von der Seite in die Hacken, das gibt Gelb. Eine vertretbare Entscheidung vom Referee.
28'
Hüben wie drüben ist man auf Risikovermeidung auf. Beide Parteien haben auf den Lange-Bälle-Modus umgeschaltet und wollen die schnellen Außen des Anderen somit aus der Partie nehmen.
25'
Auf Abwehrseite leisten die jeweiligen Protagonisten einen durchaus ordentlichen Job. Die Räume sind meist eng, nur selten bieten sich Lücken. Mal sehen wie viel Kreativität und Tempo beide Offensivreihen mitgebracht haben.
22'
Die Hamburger haben Blut geleckt und sind jetzt mit beiden Beinen in der Partie. Immer wieder zeigt sich auch in den einzelnen Duellen die doch leicht höhere individuelle Klasse der Gäste-Kicker.
19'
Şahin rauft sich die Haare und zwar zu Recht! Der Türke kommt mit mächtig Speed und noch mehr Platz über rechts in den Strafraum. Ganz überlegt hebt er die Kugel in die Mitte zum freien Bouhaddouz, der jedoch etwas kläglich den Ball am Kasten vorbei köpft.
18'
Bouhaddouz wird mit einer flachen, aber scharfen Hereingabe am Fünfer bedient, kann aber unter Bedrängnis die Kugel nicht auf das Gehäuse bringen. Sein Schuss mit der Innenseite geht deutlich über und neben das Tor.
17'
Eine SCP-Ecke von links fängt Şahin klasse ab und schickt mit einem feinen Pass Møller Dæhli auf die Reise. Antwi-Adjej kommt aber dem Norweger hinterher und kann den Konter auf Kosten eines Einwurfes unterbinden.
14'
Das muss das 1:0 für die Gäste sein! Ratajczak bekommt von seinem Kollegen einen eigentlich harmlosen Rückpass und will die Kugel gleich weiterzuleiten. Der Versuch misslingt und der Keeper schießt das Leder dem nur halbherzig anlaufenden Bouhaddouz gegen das Schienbein. Der Marokkaner ist so überrascht das ehe er reagieren kann, die Kugel schon wieder beim Schlussmann ist. Jetzt sind alle wach!
12'
Sobiech ist im Laufduell mit Zolinski. Erst an der linken Fünferkante kann sich der Hamburger am Offensivmann endgültig vorbeischieben und klasse mit der Fußspitze klären. Gut gemacht vom Innenverteidiger!
10'
Die Ostwestfalen sind zu Beginn deutlich aktiver und drängen St. Pauli immer wieder tief in die eigene Hälfte. Die Gäste haben Mühe in die Partie zu kommen.
7'
Wassey hat beinahe die Chance zur Führung auf dem Fuß! Der Deutsch-Kanadier kann unbedrängt durch die Mitte laufen und tunnelt frech Sobiech. Dabei legt sich der Mittelfeldmann die Kugel zu weit vor, sodass Hornschuh heranrauscht und ihm im Strafraum das Leder weggrätschen kann. Die folgende Ecke bleibt ohne Gefahr für das Hamburger Tor.
5'
Die erste richtige Aktion in Richtung eines Tores geht auf das Konto der Hausherren! Wassey bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch in die Box zu Schonlau, der aber deutlich über das Gehäuse köpft. Der Treffer hätte aber eh nicht gezählt, da der Defensivmann im Abseits stand.
3'
Paderborn ist bemüht das Spiel sofort zumachen, allerdings sind die Kiezkicker vor allem in den Zweikämpfen ordentlich aggressiv unterwegs und zerstören bislang jegliche Bemühungen.
1'
Die Hausherren agieren im gewohnten 4-4-2, auf Gästeseite beginnt man in einem 4-1-4-1. Bouhaddouz gibt dabei in der Spitze den Alleinunterhalter.
1'
Los geht's! Die Gäste stoßen an.
1'
Spielbeginn
Die Stimmung in der Benteler Arena ist hervorragend, die Abendsonne bringt ebenfalls noch ein wenig Licht auf den Rasen. Alles ist bereit, die Mannschaften kommen auch auf den Platz!
Den Überblick über das Spielgeschehen hat der Bremer Sven Jablonski mit seinen 1,90m und zusammen mit den Linienrichtern Lars Thiemann und Thomas Gorniak.
Die Handschuhe trägt auch bei den Gästen jemand anderes: Philipp Heerwagen darf bei den Norddeutschen im Pokal zwischen die Pfosten. Neben dem Schlussmann, sind Jan-Philipp Kalla, Cenk Şahin und Maurice Litka neu in der ersten Mannschaft. In der Offensive hofft man auch gegen Paderborn auf die Kreativität von Christopher Buchtmann und die Abschlussstärke von Aziz Bouhaddouz.
Den Sieg sollen dabei nahezu die gleichen Elf aus dem grandiosen 5:0 über Sonnenhof Großaspach bringen. Lediglich auf zwei Positionen verändert der Erfolgscoach seine Startformation: Im Tor darf Michael Ratajczak sich zeigen und auf der rechten Außenbahn erhält Lukas Boeder eine Bewährungschance. Im Angriff sollte man im jeden Fall Ben Zolinski im Blick haben, der ehemalige Rostocker schnürte vergangene Woche einen Doppelpack.
Von einem David gegen Goliath will Gegenüber Steffen Baumgart auch nichts wissen, dagegen hoffe er, "dass wir uns mit dem FC St. Pauli auf Augenhöhe bewegen können." Rein statistisch lässt sich diese Einschätzung durchaus nachvollziehen: Seit 5 Jahren wartet der FCSP auf einen Erfolg gegen die Ostwestfalen. In dieser Zeitspanne trafen beide Teams sechs mal aufeinander, dreimal teilten sie sich die Punkte, ansonsten behielt stets der SCP die Oberhand.
Der Zettel-Ewald-Nachfolger sieht trotz der guten Form keinerlei Leichtigkeit in der Aufgabe und zieht den Hut vor seinem Gegenüber: "Was sie bislang auf dem Platz gemacht haben, zollt all meinen Respekt. Sie spielen ein Pressing, das ist der helle Wahnsinn. Wir müssen uns auf ein Feuerwerk einstellen."
Der Abstieg konnte auch beim heutigen Kontrahenten aus Hamburg vermieden werden. Nach einer blamablen Hinserie schaffte Ewald Lienen noch die Rettung. Der Kult-Coach zog sich im Sommer auf den Posten des Technischen Direktors zurück und sein damaliger Co-Trainer Olaf Janßen übernahm das Zepter am Millerntor. Dem 50-Jährigen gelang dabei ein durchaus verheißungsvoller Auftakt in die neue Spielzeit: zwei Spiele, vier Punkte.
Auch die Form spricht nicht unbedingt gegen den SCP: Nach vier Partien stehen die Männer von Steffen Baumgart mit zehn Punkten an der Spitze der Tabelle. Durchaus kurios, wenn man bedenkt das Paderborn nur durch das Durchreichen bis in die Regionalliga von 1860 München vom Abstieg bewahrte, die Saison 2016/17 beendete man schließlich auf dem 18. Rang im Tableau.
Ein Fazit lässt sich bereits vor den letzten anstehenden Duellen ziehen: Die Klubs aus der 3. Liga sind brandgefährlich - Hamburg, Augsburg und Erzgebirge Aue können ein Lied davon singen. Gegen Osnabrück, den FC Magdeburg und Wehen Wiesbaden hatten die Profivereine jeweils das Nachsehen. Den Kiezkickern steht mit der Truppe aus Ostwestfalen daher nicht nur ein Stolperstein sondern ein kleiner Brocken im Weg.
Die Partie kommentiert für Euch Fabian Benterbusch.
Guten Tag und herzlich willkommen zum DFB-Pokal! Dieser Montag ist Anfang und Ende zugleich: Neben dem Wochenbeginn geht die Erste Pokalrunde in den Schlussspurt. Um 18:30 Uhr kämpfen der SC Paderborn und der FC St. Pauli ums Weiterkommen, viel Spaß!