Antworten open

Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

weltfussballAT Allgemeines Thema
weltfussballAT
Trainer
15.09.09 15:52
32 Beiträge

Nyon (dpa) - Exorbitante Finanzspritzen durch schwerreiche Gönner und zweifelhafte Zuwendungen von Investmentexperten sollen in Europas Fußball bald der Vergangenheit angehören.
Das UEFA-Exekutivkomitee hat das Lizenzierungsverfahren der Bundesliga zum Vorbild genommen und die Einführung eines kontinentalen Kontrollverfahrens beschlossen. Das finanzielle Wettrüsten der Top-Clubs soll so gestoppt werden.

UEFA beschließt Finanzkontrolle - «Richtiger Weg»

Was haltet ihr davon? Leere Worte oder mehr Fairness im Fussball?

Zuordnung   Europa League: Forum  Profil
 Champions League: Forum  Profil
 Champions League Qual.: Forum  Profil
 Europa League Qual.: Forum  Profil
Hungary84 Antwort #1
Hungary84
27.05.10 21:07
1428 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

UEFA verabschiedet Financial-Fairplay-Konzept

Mit verschärften Regeln und einem neuen «finanziellen Fairplay» will die Europäische Fußball-Union die Chancengleichheit zwischen den Top-Ligen wieder herstellen. Das Exekutivkomitee der UEFA verabschiedete am Donnerstag in Nyon einstimmig das jahrelang erarbeitete Konzept gegen das unkontrollierte Schuldenmachen.

«Die Philosophie ist, dass du nicht mehr Geld ausgeben kannst als du erwirtschaftest», sagte UEFA-Präsident Michel Platini. Die Regeln seien in enger Abstimmung mit den Clubs erarbeitet worden. «Unsere Intention ist nicht, sie zu bestrafen, sondern sie zu schützen», erklärte der Franzose. Im Extremfall allerdings droht Clubs, die weiter Schulden anhäufen, der Ausschluss von Europacup-Wettbewerben.

Von der Saison 2012/2013 an soll die Einführung der «Break-Even Rule» für eine neue Wettbewerbs-Balance innerhalb des europäischen Club-Fußballs sorgen. Zunächst sollen alle Vereine in Champions- und Europa League dazu verpflichtet werden, ihre Bilanzen auszugleichen und ein Gleichgewicht zwischen Einnahmen und Ausgaben zu erzielen.

Auf lange Sicht soll dies ohne das Geld von Investoren à la Roman Abramowitsch beim FC Chelsea erfolgen. In einer Übergangszeit von 2013/2014 bis zur Saison 2015/2016 sind Investitionen in einer Höhe von insgesamt 45 Millionen Euro erlaubt - allerdings nur, um Verluste auszugleichen. «Wir fangen heute damit an, wieder Stabilität und ökonomische Vernunft in den Fußball zurückzubringen«, sagte Platini.

Die Zeiten, in denen viele Clubs Millionenverluste machen oder am Tropf einzelner Geldgeber hängen, sollen damit endgültig der Vergangenheit angehören. Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich in seiner Funktion als Vorsitzender der European Club Association (ECA) zufrieden mit dem Beschluss.

«Das ist ein großartiger Erfolg», sagte Rummenigge, der während der Sitzung der UEFA-Exekutive immer wieder gefordert hatte, dass die Rationalität in den Fußball zurückkehren müsse. «Das ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung», bilanzierte Rummenigge.

Skeletor Antwort #2
Skeletor
Assistenz-Trainer
27.05.10 21:11
15316 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Zumindest ist das ganze Mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Diese ganze Scheiße, die Vereine wie Chelsea oder Real abziehen ist einfach nur Betrug. Das ist genauso, als wenn man ein paar Leuten erlauben würde auf dem Lottoschein 20 Kreuze zu machen statt 6 - natürlich gewinnt man dann nicht automatisch, aber die Chancen sind viel höher.

Schfer67 Antwort #3
Schfer67
27.05.10 23:58
947 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?


> Das UEFA-Exekutivkomitee hat das Lizenzierungsverfahren der Bundesliga zum Vorbild genommen


> Was haltet ihr davon? Leere Worte oder mehr Fairness im Fussball?

Die arrivierten Clubs werden auf Grund ihrer "Tradition",großen Verdienste u.s.w. keinerlei Nachteile haben, an La Valletta,Tirana und Reykjavik kann man Exempel statuieren und sich danach gegenseitig auf die Schultern klopfen bzw. an den Eiern kraulen(egal ob deutsche,spanische,englische oder italienische Eier)

Rojiblanco Antwort #4
Rojiblanco
Trainer
28.05.10 00:54
1676 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Skeletor schrieb:
> Zumindest ist das ganze Mal ein Schritt in die richtige Richtung.
>
> Diese ganze Scheiße, die Vereine wie Chelsea oder Real abziehen ist
> einfach nur Betrug. Das ist genauso, als wenn man ein paar Leuten erlauben
> würde auf dem Lottoschein 20 Kreuze zu machen statt 6 - natürlich gewinnt
> man dann nicht automatisch, aber die Chancen sind viel höher.


Super Beispiel ...

a) Darf man das, kostet halt nur mehr.

b) Warum sollte man nicht 20 Kreuze machen dürfen, warum sollte man nicht X Millionen Jahr für Jahr ausgeben. Warum nicht?! Real hat Schulden, genau wie Barca oder KA wer ... ABER das ist normal in der Wirtschaft. Schulden sind NICHTS schlimmes, so lange die Zinsen bezahlt werden.

Ohne Schulden würden unsere Banken nicht existieren und keiner von uns hätte ein EIGENheim!!!


Außerdem kann Bayern doch auch die Kakas und Ronaldos holen ... was hält sie ab?!


Es gibt keine Alternativen ... Salary Cup funktioniert nicht, Drafts funktionieren nicht ... ergo macht genau das die "Ware Fußball" aus. Ist so in der BL und sogar in der Kreisklasse.

Skeletor Antwort #5
Skeletor
Assistenz-Trainer
28.05.10 10:40
15316 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Rojiblanco schrieb:
> Skeletor schrieb:
> > Zumindest ist das ganze Mal ein Schritt in die richtige Richtung.
> >
> > Diese ganze Scheiße, die Vereine wie Chelsea oder Real abziehen ist
> > einfach nur Betrug. Das ist genauso, als wenn man ein paar Leuten erlauben
> > würde auf dem Lottoschein 20 Kreuze zu machen statt 6 - natürlich gewinnt
> > man dann nicht automatisch, aber die Chancen sind viel höher.
>
>
> Super Beispiel ...
>
> a) Darf man das, kostet halt nur mehr.
>
> b) Warum sollte man nicht 20 Kreuze machen dürfen, warum sollte man nicht X
> Millionen Jahr für Jahr ausgeben. Warum nicht?! Real hat Schulden, genau wie
> Barca oder KA wer ... ABER das ist normal in der Wirtschaft. Schulden sind
> NICHTS schlimmes, so lange die Zinsen bezahlt werden.
>
> Ohne Schulden würden unsere Banken nicht existieren und keiner von uns hätte
> ein EIGENheim!!!
>
>
> Außerdem kann Bayern doch auch die Kakas und Ronaldos holen ... was hält sie
> ab?!
>
>
> Es gibt keine Alternativen ... Salary Cup funktioniert nicht, Drafts
> funktionieren nicht ... ergo macht genau das die "Ware Fußball" aus.
> Ist so in der BL und sogar in der Kreisklasse.

Natürlich sind Schulden nicht schlimm. Wenn allerdings der Staat für solce Vereine bürgt, obwohl er selber fast bankrott ist, dann ist das fragwürdig. Spanien unterstützt real, hat selber keie Kohle mehr und nimmt dann aus dem Spendentop der anderen Nationen. Das sind unsere Steuergelder. Wir bezahlen quasi dafür, dass Real uns die guten Spieler wegkaufen kann.

LeoMessi10 Antwort #6
LeoMessi10
Assistenz-Trainer
28.05.10 10:55
11287 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Skeletor schrieb:
> Rojiblanco schrieb:
> > Skeletor schrieb:
> > > Zumindest ist das ganze Mal ein Schritt in die richtige Richtung.
> > >
> > > Diese ganze Scheiße, die Vereine wie Chelsea oder Real abziehen ist
> > > einfach nur Betrug. Das ist genauso, als wenn man ein paar Leuten erlauben
> > > würde auf dem Lottoschein 20 Kreuze zu machen statt 6 - natürlich gewinnt
> > > man dann nicht automatisch, aber die Chancen sind viel höher.
> >
> >
> > Super Beispiel ...
> >
> > a) Darf man das, kostet halt nur mehr.
> >
> > b) Warum sollte man nicht 20 Kreuze machen dürfen, warum sollte man nicht X
> > Millionen Jahr für Jahr ausgeben. Warum nicht?! Real hat Schulden, genau wie
> > Barca oder KA wer ... ABER das ist normal in der Wirtschaft. Schulden sind
> > NICHTS schlimmes, so lange die Zinsen bezahlt werden.
> >
> > Ohne Schulden würden unsere Banken nicht existieren und keiner von uns hätte
> > ein EIGENheim!!!
> >
> >
> > Außerdem kann Bayern doch auch die Kakas und Ronaldos holen ... was hält sie
> > ab?!
> >
> >
> > Es gibt keine Alternativen ... Salary Cup funktioniert nicht, Drafts
> > funktionieren nicht ... ergo macht genau das die "Ware Fußball" aus.
> > Ist so in der BL und sogar in der Kreisklasse.
>
> Natürlich sind Schulden nicht schlimm. Wenn allerdings der Staat für solce Vereine
> bürgt, obwohl er selber fast bankrott ist, dann ist das fragwürdig. Spanien
> unterstützt real, hat selber keie Kohle mehr und nimmt dann aus dem Spendentop der
> anderen Nationen. Das sind unsere Steuergelder. Wir bezahlen quasi dafür, dass Real
> uns die guten Spieler wegkaufen kann.

Ruf mal die Frau Merkel an und sag ihr das du keine Steuern mehr zahlts weil du ja Bayern Fan bist und die Spieler bleiben solle.happyhappyhappyhappy

kintal Antwort #7
kintal
28.05.10 12:19
1484 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

OB das kontrolierbar ist wage ich zu bezweifeln.
Aber schon mal ein großer Schritt gegen diese ungleichen Wettbewerbsbedingungen.
Irgend welche Hintertürchen werden die aber leider auch wieder finden.

Hungary84 Antwort #8
Hungary84
13.02.11 17:31
1428 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

„Financial-Fairplay“
Der kalkulierte Wahnsinn


In der Premier League werden Fußballprofis wie Torres für viel Geld hierhin und dorthin transferiert. Alles nur, damit die Klubs im Sommer die Vorgaben des „Financial Fairplay“ erfüllen. Die Wege der Millionen werden immer verschlungener.


07. Februar 2011 Es ist nicht ganz einfach, in einem sinnvollen Satz die folgenden drei Begriffe zusammenzubringen: Fußball, Finanzen, Logik. Auch Arsène Wenger, der Trainer des wirtschaftlich soliden FC Arsenal, tat sich am Dienstag, einen Tag nach dem großen Transfertheater zum Abschluss der Winterwechsel-Periode, ein wenig schwer damit. Es gelang ihm dann doch. "Chelsea hat erklärt, dass sie ,Financial Fairplay' unterstützen" - Wenger meint das Reformprojekt der Europäischen Fußball-Union (Uefa) zur Sanierung der europäischen Klubs. "Aber am Morgen kündigen sie einen Verlust von 70 Millionen Pfund an, und am Nachmittag kaufen sie Fußballer für 75 Millionen Pfund. Wo ist da die Logik?"

Der Wahnsinn hat jedoch Methode. Die innere Logik dafür, dass der FC Chelsea den Stürmer Fernando Torres vom FC Liverpool für 59 Millionen Euro und den Verteidiger David Luiz von Benfica Lissabon für 25 Millionen kaufte, besteht darin, dass vom kommenden Sommer an die neuen Uefa-Finanzregeln greifen. Dann beginnt eine Zweijahresfrist, in der jeder Klub, der in der Saison 2013/14 in der Champions League oder Europa League starten will, einen Verlust im operativen Geschäft von insgesamt höchstens 45 Millionen Euro machen darf - und von da an Jahr für Jahr weniger, bis er bei plus minus null ist. Das soll künftig reiche Klubbesitzer davon abhalten, sich ein Fußballteam als teures Hobby zu halten, dessen Verluste aus der Privatkasse auszugleichen und so die Preise für solide wirtschaftende Klubs zu verderben - wie es der Russe Roman Abramowitsch beim FC Chelsea seit 2003 mit fast einer Milliarde Euro getan hat.

Durch wilde Käufe aufgeblähte Kader

Drei Meistertitel bekam er dafür. Aber zuletzt musste der Titelverteidiger der Premier League, zehn Punkte hinter Tabellenführer Manchester United zurückgefallen, sogar fürchten, sich nicht mehr für die Champions League zu qualifizieren. Abramowitsch, seit der globalen Finanzkrise nicht mehr ganz so spendabel, zog die Reißleine und investierte noch einmal heftig, weil es der dafür letztmögliche Zeitpunkt war. Hätte er bis Sommer gewartet, ginge Chelsea durch die Transferausgaben mit einer solchen Budgetbelastung in die "Financial Fairplay"-Zukunft, dass die Lizenz für die europäischen Wettbewerbe 2013 kaum zu bekommen wäre.

Nun aber bringt das Vorziehen der Verpflichtungen von Torres und Luiz neben der Verstärkung für die laufende Saison das Bonbon eines weiteren Bilanztricks. Die im Kader von Chelsea nun überschüssigen oder voraussichtlich nicht mehr gefragten Profis, wie Drogba, Malouda, Mikel, Bosingwa oder Schirkow, kann man nun im Sommer verkaufen, also nach Einsetzen der neuen Uefa-Regeln - und dadurch mit einem Plus in der Bilanz starten. Ähnlich dürfte auch Manchester City verfahren, der andere englische Klub, auf den die neuen Regeln abzielen. City hat nach derselben Logik wie Chelsea nach einem Verlust von fast 140 Millionen Euro noch einmal 35 Millionen für Edin Dzeko ausgegeben - und dürfte im Sommer seinen durch wilde Käufe aufgeblähten Kader verkleinern, um durch die Transfererlöse mit einem Polster in die "Financial Fairplay"-Phase zu starten.

Völlig irrationale Marktzuspitzung

Die finale Transferoffensive der beiden Milliardärsklubs führte zu Kettenreaktionen, die den Spielermarkt an ein Dominospiel erinnern ließen. Während der Wolfsburger Manager Dieter Hoeneß genug Zeit hatte, das Geld aus dem Dzeko-Verkauf unter die Leute zu bringen (er kaufte sechs Spieler), pokerte Liverpool länger. Man lehnte noch drei Tage vor Toresschluss 35 Millionen Pfund für Torres ab, bekam erst in den letzten Stunden die geforderten 50 Millionen - und hatte dann nicht mehr die Zeit, um den Preis für den nun benötigten Ersatz zu drücken.

So zahlte man Newcastle 40 Millionen Euro für einen gewissen Andy Carroll. Der etwas hölzerne Jungstürmer wurde durch diese völlig irrationale Marktzuspitzung zum achtteuersten Profi der Geschichte - und zum teuersten Engländer. Dabei erklärte er, gegen seinen Willen zum Wechsel gedrängt worden zu sein: "Sie machten deutlich, dass sie das Geld wollten. Dann flog ich schon im Hubschrauber rüber. Ich bin sauer, dass der Heimatklub mich nicht mehr wollte, nach allem, was ich für ihn getan habe." Für 26,5 Millionen Pfund hatte Liverpool kurz vorher Luis Suarez geholt. Der Uruguayer führte sich am Mittwoch mit einem Tor beim 2:0 gegen Stoke ein.

Mischung aus Logik und Irrsinn

Die Fans feierten ihn und übten sich schon mal in Schmähungen gegen ihren früheren Helden Torres - der an diesem Sonntag in seinem ersten Einsatz für Chelsea gleich gegen seinen bisherigen Klub antritt. Ajax Amsterdam, Verkäufer von Suarez, pokerte unterdessen zu lange um einen Ersatz. Erst am Montag um 23.30 Uhr senkte der SC Heerenveen seine Forderung für Bas Dost von sechs auf 4,5 Millionen Euro. Das reichte nicht mehr, um die Vertragsformalitäten bis Mitternacht auszuarbeiten. Der Deal platzte.

Wird "Financial Fairplay" die undurchdringliche Mischung aus Logik und Irrsinn im Handel mit Spielern beenden? Das scheint fraglich, die Wege der Millionen werden immer verschlungener. So landet ein Viertel der knapp 25 Millionen Euro, die Chelsea für den Brasilianer Luiz zahlte, bei einer Investorengruppe, die Ende 2009 von Benfica Lissabon 25 Prozent an dem Spieler erworben hatte (und Anteile an 17 weiteren besitzt). Der Anteil kostete 4,5 Millionen Euro und bringt nun 6,1 Millionen - eine Rendite von mehr als 35 Prozent. Vielleicht sollte man bei der Geldanlage öfter mal im Fußballer-Shop vorbeischauen: Haben Sie heute schöne Verteidiger in der Auslage? Dann nehme ich mal ein Viertel.

http://www.faz.net/s/RubFB1F9CD53135470AA600A7D04B278528/Doc~E22E3B888249A4FCC82877E56B97DD286~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Rojiblanco Antwort #9
Rojiblanco
Trainer
19.02.11 23:10
1676 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Jede Firma darf und MUSS Schulden machen (bsp. Kredite) um nach vorne zu kommen. Warum sollte das bei Fußballvereinen nicht möglich sein?

Lächerlich.

Wenn Firma A sich verschuldet um Maschinen zu kaufen um ein Produkt anzubieten und immer brav die Zinsen bezahlt und am Ende mehr Umsatz macht als Firma B, die auch das Produkt anbieten aber auf Grund alter Maschinen schlechter produzieren können regt sich auch niemand auf!

Skeletor Antwort #10
Skeletor
Assistenz-Trainer
19.02.11 23:51
15316 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Rojiblanco schrieb:
> Jede Firma darf und MUSS Schulden machen (bsp. Kredite) um nach vorne zu
> kommen. Warum sollte das bei Fußballvereinen nicht möglich sein?
>
> Lächerlich.
>
> Wenn Firma A sich verschuldet um Maschinen zu kaufen um ein Produkt
> anzubieten und immer brav die Zinsen bezahlt und am Ende mehr Umsatz macht
> als Firma B, die auch das Produkt anbieten aber auf Grund alter Maschinen
> schlechter produzieren können regt sich auch niemand auf!

Da hast du Recht.

Aber die Maschinen werden über Abschreibung in die Bilanz eingerechnet.

Im Fußball rechnet man mit Einnahmen, die man garnicht bekommen hat. Dortmund wird wahrscheinlich Meister - okay! Aber ein Team, das über 100 Millionen Euro Schulden hat und diese seit Jahren nicht abbaut zum Meister machern ist einfach lächerlich, wenn andere Teams wegen eines zu kleinen Stadions absteigen müssen.

Rojiblanco Antwort #11
Rojiblanco
Trainer
20.02.11 00:05
1676 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Wen interessieren denn Bilanzen. Der Markt regelt das doch.

Wenn die Banken sagen ... Dortmund zahlt nicht mehr wir machen die jetzt platt, dann passiert ist.
Da spielt es keine Rolle wie sie die Bilanzen gefälscht haben.#

Hose runter bedeutet man muss zeigen! smile So oder so.

Ich raffe nicht warum die UEFA da eingreift. Die hat da ehhh nichts zu zu sagen. Das regeln die Marktteilnehmer untereinander.

So lange die Vereine liquide sind, können sie machen (und tun es leider ja auch) was sie wollen.

Man kann das nur begrenzen durch Rahmenbedingungen. (siehe Salary Cup in Amerika, Draft System, etc.) Doch hier kneift ja die UEFA komplett. Platini und Co sind für mich die ALLER SCHLIMMSTEN!

boomchickawahwah Antwort #12
boomchickawahwah
20.02.11 04:07
853 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Ein Draft System macht nur im amerikanischen Sportsystem einen Sinn. Der Salary Cap, also die Gehaltsobergrenze, fände ich auch sehr gut für den Profi-Fußball. Müsste dann allerdings an die verschiedenen Steuersysteme angepasst werden, inklusive vereinheitlicher Bonuszahlungen und Prämien.

dereine Antwort #13
dereine
20.02.11 09:46
4087 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Rojiblanco schrieb:
> Jede Firma darf und MUSS Schulden machen (bsp. Kredite) um nach vorne zu
> kommen. Warum sollte das bei Fußballvereinen nicht möglich sein?

Pseudo-BWL für Anfänger. So etwas kann ich nicht ernst nehmen.
Bin auf die Erklärung gespannt, warum das sein MUSS. sleepy


Rojiblanco schrieb:
>
> Wenn Firma A sich verschuldet um Maschinen zu kaufen um ein Produkt
> anzubieten und immer brav die Zinsen bezahlt und am Ende mehr Umsatz macht
> als Firma B, die auch das Produkt anbieten aber auf Grund alter Maschinen
> schlechter produzieren können regt sich auch niemand auf!

Versuche mal in der freien Wirtschaft über Jahre hin, mehr Geld auszugeben, als Du einnimmst.

Lieber Andre:
Widde Widde witt ... wir machen uns die Welt widde widde wie sie uns gefällt.

Rojiblanco Antwort #14
Rojiblanco
Trainer
20.02.11 10:28
1676 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

dereine schrieb:
> Rojiblanco schrieb:
> > Jede Firma darf und MUSS Schulden machen (bsp. Kredite) um nach vorne zu
> > kommen. Warum sollte das bei Fußballvereinen nicht möglich sein?
>
> Pseudo-BWL für Anfänger. So etwas kann ich nicht ernst nehmen.
> Bin auf die Erklärung gespannt, warum das sein MUSS. sleepy

Weil nicht jeder mit Geldvermögen gesegnet ist und ohne Entwicklung keine Firma dieser Welt voran kommt.

Es ist jedoch nicht nur in der Wirtschaft so, sondern auch im Privat Bereich.
Vgl. Hausbau oder Finanzierungen!

WER kann sich in Deutschland ohne Schuldenaufnahme den ein Haus leisten?! Und wie viele glückliche Hausbesitzer gibt es?!

Richtig!

Zudem was glaubst Du wie das Bankengeschäft seit je her funktioniert. GELDVERLEIH gegen Gebühren!


> Versuche mal in der freien Wirtschaft über Jahre hin, mehr Geld auszugeben, als Du
> einnimmst.

Ich habe bei Lycos gearbeitet ... wo ist das Problem.
Börsengang brachte mehrere Hundert Millionen ein. Wenn man dann jedes Jahr 20 Mio. Miese macht kann man sich einige Jahre erfolgreich halten!



> Lieber Andre:
> Widde Widde witt ... wir machen uns die Welt widde widde wie sie uns gefällt.

Scheint Dir gefallen zu haben ... Schön das Du was von mir annimmst! smile

PS: Zitate macht man anders kenntlich, müsstest Du doch wissen so wie Du gegen Gutenberg gehetzt hast! wink

dereine Antwort #15
dereine
20.02.11 10:48
4087 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Rojiblanco schrieb:
> dereine schrieb:
> > Rojiblanco schrieb:
> > > Jede Firma darf und MUSS Schulden machen (bsp. Kredite) um nach vorne zu
> > > kommen. Warum sollte das bei Fußballvereinen nicht möglich sein?
> >
> > Pseudo-BWL für Anfänger. So etwas kann ich nicht ernst nehmen.
> > Bin auf die Erklärung gespannt, warum das sein MUSS. sleepy
>
> Weil nicht jeder mit Geldvermögen gesegnet ist und ohne Entwicklung keine Firma dieser
> Welt voran kommt.

Fein. Definiere vorankommen! (Jetzt komm bitte nicht mit Wachstum, denn nicht jedes Unternehmen möchte/muss wachsen)

* * * * * * * * * *

Rojiblanco schrieb:
> Es ist jedoch nicht nur in der Wirtschaft so, sondern auch im Privat Bereich.
> Vgl. Hausbau oder Finanzierungen!
>
> WER kann sich in Deutschland ohne Schuldenaufnahme den ein Haus leisten?! Und wie viele
> glückliche Hausbesitzer gibt es?!

Glückliche Hausbesitzer. Das eine schließt das andere ja fast aus. Besitzen tut man ein Haus erst, wenn es vollständig abbezahlt ist. Kenne leider aktuell keine Zahlen, wo das in die Hose ging (wie jeder weiß, u.a. ein US-Auslöser der internationalen ökonomischen Wellen der vergangenen Jahre).

Es gab mal eine Werbung in der folgende Aussage zum Tragen kam:
"Es liegt in der Natur des Menschen ein Haus zu bauen..."
Erst seit wenigen Generationen müssen viele Menschen dafür mehr als 30 Jahre Schulden abbauen.
Das ist unnatürlich.
Ein Haus sollte sich jeder mit der Ersparnis von 5 guten Arbeitsjahren leisten können.

* * * * * * * * * * * * * *

Rojiblanco schrieb:
> Zudem was glaubst Du wie das Bankengeschäft seit je her funktioniert. GELDVERLEIH gegen
> Gebühren!

Nicht seit je her, erst als die Zinsen erfunden wurden und wer das war, ist ja wohl fast jedem bekannt.
Die Banken haben im Verhältnis zum geliehenen und verliehenen Geld eine viel zu geringe Eigenkapitalquote. Großspurige Ankündigungen unserer Volksvertreter, dies zu ändern, wurden bisher nicht einmal ansatzweise realisiert.

* * * * * * * * * *
Rojiblanco schrieb:
> dereine schrieb:
> > Versuche mal in der freien Wirtschaft über Jahre hin, mehr Geld auszugeben, als Du
> > einnimmst.
>
> Ich habe bei Lycos gearbeitet ... wo ist das Problem.
> Börsengang brachte mehrere Hundert Millionen ein. Wenn man dann jedes Jahr 20 Mio. Miese
> macht kann man sich einige Jahre erfolgreich halten!

Ein Börsengang ist ein besonderer Vorgang, der nicht zum organischen Wachstum, bzw. zum Kerngeschäft gehört. Der BVB hat es ja "vorgemacht", wie es geht.

* * * * * * * * * *
Rojiblanco schrieb:
> dereine schrieb:
> > Lieber Andre:
> > Widde Widde witt ... wir machen uns die Welt widde widde wie sie uns gefällt.
>
> Scheint Dir gefallen zu haben ... Schön das Du was von mir annimmst! smile
>
> PS: Zitate macht man anders kenntlich, müsstest Du doch wissen so wie Du gegen Gutenberg
> gehetzt hast! wink

Guttenberg, es heißt Guttenberg.

Außerdem ist es zu einem geflügelten Wort geworden und stammt nicht exklusiv aus Deiner Feder.
Wenn überhaupt, dann müsste man hier Frau Lindgren zitieren.

**********************************************************************
ZUSAMMENFASSUNG:

Es ist m.E. der falsche Weg, ein bestehendes Wirtschaftssystem mit offensichtlichen Mängeln quasi als "Gott gegeben" hinzunehmen und alle Erklärungsversuche auf dieses Fehlkonstrukt aufzubauen.

Die einzigen wirklichen Entwicklungen (vorankommen) in der Geschichte der Menschheit gingen IMMER mit gravierenden Änderungen (neudeutsch: Paradigmenwechseln) einher.

Wer immer noch an das bestehende Wirtschaftssystem glaubt, den kann man getrost mit den Menschen vergleichen, die einst an das Geozentrische Weltbild glaubten.

Rojiblanco Antwort #16
Rojiblanco
Trainer
20.02.11 14:17
1676 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

dereine schrieb:
> Fein. Definiere vorankommen! (Jetzt komm bitte nicht mit Wachstum, denn nicht jedes Unternehmen möchte/muss wachsen)

Das kann jede Firma für sich definieren. Firmen die meinen durch Investitionen "voran zu kommen" gehen halt zu Banken um sich Geld zu leihen!



> Ein Haus sollte sich jeder mit der Ersparnis von 5 guten Arbeitsjahren leisten können.

Ja gut, aber das ist ein anderes Thema. Deine Utopie in allen Ehren, die Realität sieht anders aus!

> Rojiblanco schrieb:
> > Zudem was glaubst Du wie das Bankengeschäft seit je her funktioniert.

ich schrieb!


dereine schrieb:
> Nicht seit je her, erst als die Zinsen erfunden wurden und wer das war, ist ja wohl fast jedem bekannt.

Ohne Zinsen keine Bank! Was soll denn die Bank vor den Zinsen getan haben?! Transaktionen waren immer mit Gebühren belegt. Geldverleih immer mit Zinsen (oder anderen Deals!).



> Ein Börsengang ist ein besonderer Vorgang, der nicht zum organischen Wachstum

Sind wir einer Meinung, dennoch ist es Realität!



> Guttenberg, es heißt Guttenberg.

GUTENberg. Gut = etwas positives. Sollte ein spaßiger Wortwitz werden! wink


> Außerdem ist es zu einem geflügelten Wort geworden und stammt nicht exklusiv aus Deiner
> Feder.

Hat die ALTE von mir geklaut! wink




> Es ist m.E. der falsche Weg, ein bestehendes Wirtschaftssystem mit offensichtlichen Mängeln quasi als "Gott
> gegeben" hinzunehmen und alle Erklärungsversuche auf dieses Fehlkonstrukt aufzubauen.

Bin ich mit Dir einer Meinung, doch so lange es die Realität ist muss ich mich in ihr bewegen.


> Die einzigen wirklichen Entwicklungen (vorankommen) in der Geschichte der Menschheit gingen IMMER mit gravierenden
> Änderungen (neudeutsch: Paradigmenwechseln) einher.

Was wäre denn aus Deiner Sicht der letzte große Wechsel, in der Geschichte der MENSCHHEIT?


> Wer immer noch an das bestehende Wirtschaftssystem glaubt, den kann man getrost mit den
> Menschen vergleichen, die einst an das Geozentrische Weltbild glaubten.

Wie gesagt, es gibt Realitäten. Fassbare und unfassbare. Objektiv e4xistierende und subjektiv existierende.

Es gibt Leute die glauben an Gott, wer bin ich zu behaupten, dass dies keine Realität ist. Wer sind die, das sie behaupten, dass es Realität ist?!

Skeletor Antwort #17
Skeletor
Assistenz-Trainer
24.02.11 21:14
15316 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Dumme Frage Mal - ist irgendeinem schon eine Veränderung aufgefallen? Inter, Real, Chelsea und ManU sowie Schalke und Barca spielen ja immer noch in der Champions League!

Gab es Strafen? Nein.

Gab es Sperren? Nein.

Durften einige Vereine keine Spieler mehr Verpflichten? Nein.

Sind die tatsächlichen Verbindlichkeiten öffentlich gemacht worden? Nein.

Gibt es irgendwelche ernsthaften Aussagen, wie die Finanzkontrolle aussehen soll in der Zukunft? Nein.

Geht Bder eschiss an den wirtschaftlich arbeitenden Fußballunternehmen weiter? Ja.

Antwort: Augenwischerei hoch zehn.thumbsdown

Geändert am 26.02.11 11:33

KalleRiedle Antwort #18
KalleRiedle
25.02.11 15:28
1125 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Skeletor schrieb:
> Dumme Frage Mal - ist irgendeinem schon eine Veränderung aufgefallen?

Dumme Rückfrage: Haben wir schon die Saison 2012/2013?

dereine Antwort #19
dereine
25.02.11 21:02
4087 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

Skeletor schrieb:
> Dumme Frage Mal - ist irgendeinem schon eine Veränderung aufgefallen?
> Inter, Real, Chelsea und ManU sowie Schalke und Barca spielen ja immer noch
> in der Champions League!
>
> Gab es Strafen? Nein.
>
> Gab es Sperren? Nein.

Auch hier dumme Gegenfrage:
Kennst Du den Unterschied zwischen Schulden und Einnahmen/Ausgaben-Verhältnis?

Skeletor Antwort #20
Skeletor
Assistenz-Trainer
26.02.11 11:35
15316 Beiträge

Re: Uefa beschließt Finanzkontrolle? Augenauswischerei oder mehr Fairness?

dereine schrieb:
> Skeletor schrieb:
> > Dumme Frage Mal - ist irgendeinem schon eine Veränderung aufgefallen?
> > Inter, Real, Chelsea und ManU sowie Schalke und Barca spielen ja immer noch
> > in der Champions League!
> >
> > Gab es Strafen? Nein.
> >
> > Gab es Sperren? Nein.
>
> Auch hier dumme Gegenfrage:
> Kennst Du den Unterschied zwischen Schulden und Einnahmen/Ausgaben-Verhältnis?

Kurze Antwort: Ja!

@KalleRiedle: da war ich wohl etwas vorschnell.

^