Antworten open

Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

DavidVIlla1404 Allgemeines Thema
DavidVIlla1404
05.10.10 14:40
1530 Beiträge

Also mich plagt schon seit längerem der Gedanke, dass man doch Celtic und die Rangers einfach mit in der Premier League integrieren könne.

Habe das denn vorhin auch glatt mal gegoogelt ... Und tatsächlich: Darüber wurde sich schonmal unterhalten, was ich nicht wusste!

http://www.spox.com/de/sport/fussball/international/england/0904/Artikel/premier-league-mit-celtic-und-glasgow-rangers.html

Das wäre echt mal eine klasse Sache, da der Kampf um die Schottische Meisterschaft sowieso nur noch zwischen den Rangers und Celtic entschieden wird.


Was meint ihr dazu? Sollte man diesen Plan wirklich durchziehen?

Zuordnung   Rangers FC: Forum  Profil
 Celtic FC: Forum  Profil
 Premier League (ENG): Forum  Profil
 Premiership (SCO): Forum  Profil
Rapidler1 Antwort #1
Rapidler1
05.10.10 14:56
58 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

Es ist unwahrscheinlich...

DonNico Antwort #2
DonNico
Trainer
05.10.10 15:03
2313 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

So unwahrscheinlich nun auch wieder nicht. In Englands Ligen spielen schon mehrere Klubs anderen Ländern.

Rapidler1 Antwort #3
Rapidler1
05.10.10 15:09
58 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

DonNico schrieb:
> So unwahrscheinlich nun auch wieder nicht. In Englands Ligen spielen schon
> mehrere Klubs anderen Ländern.

Na ja aber ich glaub daran nicht.

DavidVIlla1404 Antwort #4
DavidVIlla1404
05.10.10 15:11
1530 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

DonNico schrieb:
> So unwahrscheinlich nun auch wieder nicht. In Englands Ligen spielen schon
> mehrere Klubs anderen Ländern.


Eben. Cardiff City spielt in der 2. Englischen Liga (Championship) und kommt aus Wales. Deshalb wäre ich der Meinung, dass mit den Rangers und Celtic das Gleiche passieren könnte.

TheGunner2010 Antwort #5
TheGunner2010
05.10.10 16:04
2100 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

Wenn Swansea und Cardiff in den englischen Ligen spielen dürfen wieso nicht auch die Rangers und Celtic?

Allerdings liegen Swansea und Cardiff direkt an der englischen Grenze und Glasgow ziemlich zentral in Schottland, und welche Teams müssten dann runter?

Vielleicht sollte man den schottischen Fussball einfach besser fördern...

Rapidler1 Antwort #6
Rapidler1
05.10.10 16:24
58 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

TheGunner2010 schrieb:
> Wenn Swansea und Cardiff in den englischen Ligen spielen dürfen wieso
> nicht auch die Rangers und Celtic?
>
> Allerdings liegen Swansea und Cardiff direkt an der englischen Grenze und
> Glasgow ziemlich zentral in Schottland, und welche Teams müssten dann
> runter?
>
> Vielleicht sollte man den schottischen Fussball einfach besser fördern...

Genau!

Aber dann müssten doch 2 Teams einfach so absteigen oder 2 Teams garnicht aufsteigen und das wäre dann ziemlich unfair.

Außerdem hassen die Schotten die Engländer.

fischKlopp Antwort #7
fischKlopp
05.10.10 17:06
1247 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

Gute Idee. Das Polizei-Aufkommen bei 3/4 der Spiele will ich dann mal sehen. Schotten und Engländer sind ja auch soooo gute Freunde..

DavidVIlla1404 Antwort #8
DavidVIlla1404
05.10.10 17:12
1530 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

TheGunner2010 schrieb:
> Wenn Swansea und Cardiff in den englischen Ligen spielen dürfen wieso
> nicht auch die Rangers und Celtic?
>
> Allerdings liegen Swansea und Cardiff direkt an der englischen Grenze und
> Glasgow ziemlich zentral in Schottland, und welche Teams müssten dann
> runter?
>
> Vielleicht sollte man den schottischen Fussball einfach besser fördern...


Ich denke, man sollte dann im letzten Jahr vor der Integration mit 5 Abstiegsplätzen in der ersten Englischen Liga und mit nur 3 Aufstiegsplätzen in der Championship spielen. Das wäre meiner Meinung nach die Beste Lösung.

DavidVIlla1404 Antwort #9
DavidVIlla1404
05.10.10 17:12
1530 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

fischKlopp schrieb:
> Gute Idee. Das Polizei-Aufkommen bei 3/4 der Spiele will ich dann mal
> sehen. Schotten und Engländer sind ja auch soooo gute Freunde..


Das ist vielleicht ein Grund, warum man es nicht machen sollte ... tongue

04041374 Antwort #10
04041374
05.10.10 17:14
3759 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

Celtic und Rangers sollten eine eigene Liga gründen

Die "Celtic-Rangers" Liga! tonguebiggrin

DavidVilla1996 Antwort #11
DavidVilla1996
05.10.10 17:22
2047 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

04041374 schrieb:
> Celtic und Rangers sollten eine eigene Liga gründen
>
> Die "Celtic-Rangers" Liga! tonguebiggrin

klar dann würden die  38mal gegeneinander spielenconfused

Rapidler1 Antwort #12
Rapidler1
05.10.10 17:25
58 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

DavidVilla1996 schrieb:
> 04041374 schrieb:
> > Celtic und Rangers sollten eine eigene Liga gründen
> >
> > Die "Celtic-Rangers" Liga! tonguebiggrin
>
> klar dann würden die  38mal gegeneinander spielenconfused

Jede Woche ein Derbybiggrinbiggrin Da wäre ich mal gespannt wer Meister wärebiggrinbiggrin

Persson Antwort #13
Persson
06.10.10 10:18
14 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

fischKlopp schrieb:
> Gute Idee. Das Polizei-Aufkommen bei 3/4 der Spiele will ich dann mal
> sehen. Schotten und Engländer sind ja auch soooo gute Freunde..

Das Problem dürfte höchstens für Celtic (katholisch, irisch...) bestehen. Die Bluenoses sind traditionell Unionisten.

LeoMessi10 Antwort #14
LeoMessi10
Assistenz-Trainer
06.10.10 10:37
11287 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

Polizeiproblem? Engländer und Schotten mögen sich nicht?

Ich denke nicht das das ein Problem ist, sind halt zusätzliche Derbys.

RichiLiverpool2 Antwort #15
RichiLiverpool2
06.10.10 18:54
1297 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

LeoMessi10 schrieb:
> Polizeiproblem? Engländer und Schotten mögen sich nicht?
>
> Ich denke nicht das das ein Problem ist, sind halt zusätzliche Derbys.

Was hat das denn mit einem Derby zu tun wenn zwei Teams sich nicht mögen? Ein Derby ist ein Spiel von zwei Vereinen aus einer Gegend, nix anderes!

LeoMessi10 Antwort #16
LeoMessi10
Assistenz-Trainer
06.10.10 19:49
11287 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

RichiLiverpool2 schrieb:
> LeoMessi10 schrieb:
> > Polizeiproblem? Engländer und Schotten mögen sich nicht?
> >
> > Ich denke nicht das das ein Problem ist, sind halt zusätzliche Derbys.
>
> Was hat das denn mit einem Derby zu tun wenn zwei Teams sich nicht mögen? Ein
> Derby ist ein Spiel von zwei Vereinen aus einer Gegend, nix anderes!

Hähh seit wann das denn? Barca- Real???

TheGunner2010 Antwort #17
TheGunner2010
06.10.10 20:15
2100 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

LeoMessi10 schrieb:
> RichiLiverpool2 schrieb:
> > LeoMessi10 schrieb:
> > > Polizeiproblem? Engländer und Schotten mögen sich nicht?
> > >
> > > Ich denke nicht das das ein Problem ist, sind halt zusätzliche Derbys.
> >
> > Was hat das denn mit einem Derby zu tun wenn zwei Teams sich nicht mögen? Ein
> > Derby ist ein Spiel von zwei Vereinen aus einer Gegend, nix anderes!
>
> Hähh seit wann das denn? Barca- Real???

Schon immer das Spiel Barça - Real ist nur ein Spiel unter Rivalen kein Derby...

LeoMessi10 Antwort #18
LeoMessi10
Assistenz-Trainer
06.10.10 20:18
11287 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

TheGunner2010 schrieb:
> LeoMessi10 schrieb:
> > RichiLiverpool2 schrieb:
> > > LeoMessi10 schrieb:
> > > > Polizeiproblem? Engländer und Schotten mögen sich nicht?
> > > >
> > > > Ich denke nicht das das ein Problem ist, sind halt zusätzliche Derbys.
> > >
> > > Was hat das denn mit einem Derby zu tun wenn zwei Teams sich nicht mögen? Ein
> > > Derby ist ein Spiel von zwei Vereinen aus einer Gegend, nix anderes!
> >
> > Hähh seit wann das denn? Barca- Real???
>
> Schon immer das Spiel Barça - Real ist nur ein Spiel unter Rivalen kein Derby...

Tja das kann man natürlcih so sagen, aber es versteht jeder wenn man das als Derby sieht. Man muss nicht immer alles so kleinlich sehen.

Auf jeden Fall würde es mir gefallen wenn mehr solche Spiele zustandekommen würden. Wenn England und Schottland sich nicht leiden können, dann werden die SPiele auf jeden fall ne menge Pfeffer drin haben.thumbsup

TheGunner2010 Antwort #19
TheGunner2010
06.10.10 20:42
2100 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

Wäre es nicht ein bisschen ungerecht wenn zwei kleinere Teams runter müssten nur weil der schottische Fussball nicht anständig gefördert wird?

Wenn Barça - Real ein Derby wäre, wären auch alle anderen Spiele in Spanien Derbys es ist einfach ein Spitzenspiel wie z.B Arsenal - Manchester United oder Roma - Juve

El Clásico = der Klassiker auch wenn man es als Derby verstehen kann.

Aber ja der Begriff Derby ist auch sehr dehnbar wie Derby d'Italia Juve gegen Inter (Turin - Mailand Piemont - Lombardei) Aber immernoch ziemlich nah beieinander.

Es geht ja mehr um die besondere Stimmung bei diesen Spielen als um die lokale Nähe wink

Aber wenn ich auf die spanische Landkarte sehe und die Entfernung von Madrid nach Barcelona dann kann ich das nicht Derby nennen tongue

LeoMessi10 Antwort #20
LeoMessi10
Assistenz-Trainer
06.10.10 20:53
11287 Beiträge

Re: Celtic und Rangers in der Barclays Premier League

TheGunner2010 schrieb:
> Wäre es nicht ein bisschen ungerecht wenn zwei kleinere Teams runter
> müssten nur weil der schottische Fussball nicht anständig gefördert
> wird?
>
> Wenn Barça - Real ein Derby wäre, wären auch alle anderen Spiele in
> Spanien Derbys es ist einfach ein Spitzenspiel wie z.B Arsenal - Manchester
> United oder Roma - Juve
>
> El Clásico = der Klassiker auch wenn man es als Derby verstehen kann.
>
> Aber ja der Begriff Derby ist auch sehr dehnbar wie Derby d'Italia
> Juve gegen Inter (Turin - Mailand Piemont - Lombardei) Aber immernoch
> ziemlich nah beieinander.
>
> Es geht ja mehr um die besondere Stimmung bei diesen Spielen als um die
> lokale Nähe wink
>
> Aber wenn ich auf die spanische Landkarte sehe und die Entfernung von
> Madrid nach Barcelona dann kann ich das nicht Derby nennen tongue

Wenn man Derby als Duell zweier Städtischer Vereine sieht ja, aber wenn man es anders sieht ist es auch eine Art Derby:

Arten von Derbys

Stadtderbys

Das Stadtderby ist das Duell zweier Vereine aus derselben Stadt. Häufig geht es hier um den Faktor der regionalen Vorherrschaft, der inoffiziellen Stadtmeisterschaft, zwischen zwei Stadtteilen.

Das wohl bekannteste Stadtderby Deutschlands seit Gründung der Bundesliga dürfte das Münchner Duell zwischen dem FC Bayern München und dem TSV 1860 München sein, weil beide Vereine lange Zeit – insgesamt 18 Spielzeiten – gemeinsam in der höchsten Liga vertreten waren. Andere Stadtderbys gab es in der Bundesliga zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli, Hertha BSC und Tennis Borussia Berlin, VfB Stuttgart und den Stuttgarter Kickers, dem VfL Bochum und der SG Wattenscheid 09 sowie dem 1. FC Köln und dem SC Fortuna Köln.

International bekannt ist u. a. das Merseyside Derby in Liverpool. Eine Besonderheit ist, dass die beiden Stadien der jeweiligen Konkurrenten FC Liverpool und FC Everton weniger als einen Kilometer voneinander entfernt liegen, getrennt nur durch einen Park. Weiterhin ist die Rivalität der beiden Klubs mit dem Heimstadion des FC Liverpool, dem Stadion an der Anfield-Road, verbunden, denn ursprünglich wurde es für den 1878 gegründeten FC Everton erbaut. 1892 wurde die Pacht aber derart erhöht, dass der Verein den Umzug in den Goodison Park vorzog und der Stadionbesitzer den FC Liverpool gründete.


Regionalderbys zwischen zwei Nachbarstädten

Neben dem Konkurrenzkampf innerhalb einer Stadt gibt es auch Rivalitäten zu benachbarten Orten. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn es sich um vergleichsweise kleine Städte handelt oder aber die Konkurrenz innerhalb der Stadt für eine „richtige“ Rivalität nicht ausreichend ist. So werden z. B. Spiele zwischen Vereinen, die im Rheinland beheimatet sind, als Rheinische Derbys bezeichnet oder bei Duellen zwischen Städten aus dem Ruhrgebiet als Revierderby.

Als das traditionsreichste Regionalderby in Deutschland kann das fränkische Lokalderby zwischen der SpVgg Greuther Fürth (ehemals SpVgg Fürth) und dem 1. FC Nürnberg angesehen werden. In über 250 Begegnungen trafen sich die beiden Teams bereits seit 1903. In den 1910er und 1920er Jahren sowie noch mal Anfang der 1950er zählte es zu den hochklassigsten Derbys in ganz Deutschland. Die gegenseitige Abneigung zueinander wird durch eine Anekdote aus dieser Zeit gut verdeutlicht: Zum Länderspiel am 21. April 1924 in Amsterdam gegen die Niederlande hatte der DFB nur Fürther und Nürnberger Spieler berufen. Sie reisten im gleichen Zug an und ab, die Nürnberger aber im ersten und die Fürther Spieler im letzten Wagen.


Derbys im Zusammenhang mit politischen/religiösen Einflüssen

Besondere Brisanz herrscht bei Derbys, bei denen nicht nur zwei Vereine, sondern auch zwei von den jeweiligen Fangruppen getragene Weltanschauungen aufeinander treffen. So wird das Hamburger Stadtderby FC St. Pauli gegen den Hamburger SV immer wieder von politisch orientierten Fangruppen als Plattform für ein Duell der (links-) alternativen Szene gegen die deren Ansicht nach rechte Szene des HSV benutzt. Ähnliches ließ sich auch in Berlin bei Spielen von Tennis Borussia Berlin gegen einen anderen der drei großen Berliner Vereine (Hertha BSC, 1. FC Union Berlin oder BFC Dynamo) beobachten, jedoch nicht in der Bedeutung und Größenordnung wie in Hamburg.

Aufgrund der hohen politischen Einflussnahme auf den Sport in der ehemaligen DDR besaßen Derbys dort ebenfalls eine politische Brisanz, die auch in die heutige Zeit transportiert wurde. Im Kern basieren diese Differenzen auf dem Ansinnen der DDR-Führung, das sportliche Potential in so genannten Leistungszentren zu bündeln, was im Endeffekt dazu führte, dass einige Vereine besondere Vorzüge und Förderungen genossen, während die anderen in der Region angesiedelten Vereine das Nachsehen hatten. Dies äußerte sich z. B. in Leipzig zwischen dem 1. FC Lokomotive und Chemie Leipzig oder auch im Thüringer Derby zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem FC Rot-Weiß Erfurt. Ganz besonders zum Vorschein kamen die Spannungen im Ost-Berliner Stadtderby zwischen dem 1. FC Union Berlin und dem BFC Dynamo. Union galt als Verein der Arbeiter und Regimekritiker, während der – von Erich Mielke geförderte – BFC in den Augen vieler Fans nur der „Stasiklub“ war.

Neben politischen trennen auch religiöse Anschauungen die Fanlager zweier Mannschaften voneinander. Das bekannteste Beispiel dafür ist das „Old Firm“ genannte Glasgower Duell zwischen dem Celtic FC als Verein der Katholiken und dem Rangers FC als Klub der Protestanten. Nebenher hat diese Partie ebenfalls einen politischen Aspekt. So werden in den Fan-Blöcken der Celtic-Fans, in Anlehnung an die keltischen und irischen Wurzeln des Vereins, irische Flaggen geschwenkt, von den Fans der Rangers wird der Union Jack (die Flagge des Vereinigten Königreiches) präsentiert.


Derbys im Zusammenhang mit Klassenunterschieden

In Österreich gibt es eine starke Rivalität zwischen den Wiener Vereinen FK Austria Wien und SK Rapid Wien. Das Wiener Derby resultiert nicht nur aus lokaler Nähe, hinzu kommen noch starke ideologische Unterschiede: Rapid gilt als Verein der Arbeiterklasse, Austria als Verein des Bürgertums. Gleich verhielt es sich ursprünglich im Grazer Derby zwischen dem SK Sturm Graz (ursprünglich Arbeiterklasse) und dem Grazer AK (ursprünglich Akademikerverein). Ebenso ist das Stadtderby in Zürich traditionell eine Auseinandersetzung eines Arbeiterklubs (FC Zürich) mit einem bürgerlichen Verein (Grasshoppers Zürich). Diese Grenzen verschwimmen jedoch zunehmends, aufgrund der gesellschaftliche Durchmischung bei den Besuchern und aufgrund der Vereinspolitik.


Derbys im Zusammenhang mit Katastrophen und Gewalt

Wenn besonders starke Emotionen im Spiel sind, werden gewalttätige Auseinandersetzungen wahrscheinlicher. Fast jedes Derby wird so zu einer Herausforderung für die Sicherheitskräfte. El Superclásico, das „Superderby“, in Buenos Aires zwischen den Klubs River Plate und Boca Juniors gilt als eines der brisantesten Derbys der Fußballwelt. Oft genug entlud sich die Energie in Gewalt. 1994 konnte River Plate das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden, was dazu führte, dass einer der Anführer der Boca-Fans den Mord an zwei Fans von River Plate in Auftrag gab. Die zynische Bemerkung, die im argentinischen Fernsehen und als Graffiti in der Stadt zu finden war, lautete schlicht: „Empatamos“, „wir haben zum 2:2 ausgeglichen“. Bereits im Juni 1968 starben bei dem Spiel River Plate gegen Boca Juniors 73 Menschen und über 150 wurden verletzt, als ein Ausgang verschlossen war und die Massen immer weiter versuchten das Stadion zu verlassen.

Auch in Deutschland gab es immer wieder gewalttätige Auseinandersetzungen im Rahmen von Fußballderbys, so z. B. zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund, dem Hamburger SV und Werder Bremen oder Kickers Offenbach und Eintracht Frankfurt. In den 90er Jahren hat sich die Gewalt und das Hooliganproblem jedoch in die unteren Ligen verlagert, sodass es in den Profiligen nur noch selten zu Auseinandersetzungen kommt (wie z. B. beim Berlin-Brandenburg-Derby zwischen Hertha BSC und Energie Cottbus im März 2007 oder im Mai desselben Jahres beim Revierderby).

Am Himmelfahrtstag 1999, dem 13. Mai, kam es während und nach der Partie der Offenbacher Kickers gegen Waldhof Mannheim (0:0) zu heftigen Ausschreitungen. Während die Polizei den Hintergrund der Gewalt in der Feindschaft der Fanlager der beiden beteiligten Vereine vermutete, deuteten viele Hinweise eher auf eine Hooligan-Schlacht hin. So waren Fans der Frankfurter Eintracht auf Seiten der Waldhöfer Randalierer ebenso vertreten wie Hooligans aus dem Umfeld des 1. FC Magdeburg, FSV Zwickau und Eintracht Braunschweig. Die Offenbacher Hooligans hingegen wurden unterstützt von Gewalttätern, die aus dem Umfeld des 1. FC Kaiserslautern, Borussia Mönchengladbach und anderer Vereine kamen. Man geht von bis zu 70 Verletzten aus, darüber hinaus entstand ein enormer Sachschaden.

Im Rahmen des Ostberliner Derbys zwischen dem BFC Dynamo und Union Berlin im Mai 2006 kam es ebenfalls zu schweren Ausschreitungen, als während der Partie der BFC-Anhang das Spielfeld stürmte und versuchte, sich Zugang zum Gästefanblock (in dem die Union-Fans untergebracht waren) zu verschaffen. Der Union-Block floh daraufhin aus dem Stadion. Das Spiel wurde abgebrochen und im Nachhinein 2:0 für Union Berlin gewertet.


Quelle: Wikipedia



Das sind alles Arten von Derbys. Das Spiel Barca - Real gehört zu denen wegen politischer Einflüsse.

^