11.07.2018 18:06 Uhr

Hat Neymar keine Lust auf Ronaldo-Nachfolge?

Neymar (l.) hätte sich ein Real-Engagement zusammen mit Ronaldo wohl vorstellen können
Neymar (l.) hätte sich ein Real-Engagement zusammen mit Ronaldo wohl vorstellen können

Nach dem spektakulären Transfer von Weltfußballer Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin erscheint eine Verpflichtung des brasilianischen Superstars Neymar als CR7-Nachfolge bei Real Madrid immer unwahrscheinlicher. 

Informationen der brasilianischen Sportseite "Globo Esporte" zufolge soll der Starspieler von Paris Saint-Germain mittlerweile selbst von seinem Wunsch abgerückt sein, in der kommenden Saison für die Königlichen aufzulaufen. Grund soll der Abgang Ronaldos in die italienische Serie A sein. 

Laut dem Bericht wollte der 26-Jährige vor allem zu Real Madrid, um an der Seite von CR7 um einen weiteren Champions-League-Titel für den spanischen Rekordmeister zu spielen. Durch den Weggang Ronaldos würde Neymar im Falle eines Wechsels selbst zum Superstar Nummer eins bei den Madrilenen aufsteigen, was Neymar aber wohl gar nicht anstrebe. 

Schon bei PSG haderte der Brasilianer offen mit seiner Rolle, im Falle von Niederlagen als Erster für das Scheitern verantwortlich gemacht zu werden. 

PSG arbeitet weiter am Neymar-Verbleib

Zuvor hieß es bereits in übereinstimmenden spanischen Medienberichten, dass sich Real Madrid intensiv um einen Einkauf des teuersten Spielers der Welt bemühen werde. Sogar ein neuer Weltrekordtransfer von weit über 280 Millionen Euro sei dabei nicht ausgeschlossen, hieß es zuletzt. 

Laut der spanischen Zeitung "Sport" arbeitet Paris Saint-Germain ohnehin mit Hochdruck daran, Neymar von einem Verbleib beim französischen Topklub zu überzeugen. Auch Keeper-Oldie Gianluigi Buffon soll vor allem aufgrund Neymars Verlangen an die Seine geholt worden sein.