06.12.2018 20:50 Uhr

RB: Werner-Entscheidung bis zur Winterpause?

Ralf Rangnick (l.) hofft auf eine baldige Vertragsverlängerung von Timo Werner
Ralf Rangnick (l.) hofft auf eine baldige Vertragsverlängerung von Timo Werner

Timo Werner geht seit Sommer 2016 für den Fußball-Bundesligisten RB Leipzig auf Torejagd. Sein Trainer und Sportdirektor, Ralf Rangnick, hofft nun, dass der Nationalspieler auch in Zukunft in Sachsen bleibt. Vor allem soll bald Klarheit herrschen.

"Wir sind schon länger in Gesprächen, was die Vertragsverlängerung von Timo angeht", erklärte Rangnick am Donnerstag: "Ich bin auch fest davon überzeugt, dass Timo auch in den nächsten Jahren bei uns perfekt aufgehoben ist, dass es für ihn überhaupt keinen Grund gibt über irgendwas anderes nachzudenken."

Werners Arbeitspapier ist bei den Leipzigern noch bis 2020 gültig. Gerüchte über einen Abschied im Sommer mehrten sich unlängst auch deshalb. Sollte sich Werner gegen eine Verlängerung entscheiden, hätten die Leipziger im kommenden Sommer wohl die letzte Möglichkeit, für den 22-Jährigen eine hohe Ablösesumme zu erzielen. 

Rangnick geht die Vertragssituation seines Stürmers jedoch sehr entspannt an. Vielmehr erhofft sich der 60-Jährige eine schnelle Entscheidung: "Deswegen habe ich mir darüber überhaupt keine Gedanken gemacht. Sondern wenn, dann eher darüber, dass es hoffentlich dann spätestens zur Winterpause soweit ist, dass Timo seinen Vertrag bei uns verlängert."

Zuletzt hatte "Sky"-Experte Lothar Matthäus die Diskussion um Timo Werner angeheizt und behauptet: "Timo würde perfekt zu Bayern München passen. Der Verein muss die Fühler nach ihm ausgestreckt haben, alles andere wäre sehr fahrlässig und würde bedeuten, dass sie in München ihre Hausaufgaben wieder nicht gemacht hätten."

Darüber hinaus soll aber auch der aktuelle Tabellenführer der Bundesliga hinter dem Torjäger her sein. Laut "Sport Bild" macht sich RB Leipzig intern bereits auf eine Offerte des BVB bereit. 

Werner hat in der laufenden Spielzeit in 13 Partien acht Treffer erzielt. Hinzu kommen zwei Torerfolge im DFB-Pokal.