31.01.2019 16:03 Uhr

Köln lässt Guirassy nach Frankreich ziehen

Serhou Guirassy verlässt den 1. FC Köln
Serhou Guirassy verlässt den 1. FC Köln

Der 1. FC Köln verzichtet im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga auf die Dienste von Stürmer Serhou Guirassy. Der 22 Jahre alte Franzose wechselt mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis zum SC Amiens, zum Saisonende hat der französische Erstligist dann eine Kaufoption.

"Dieser Wechsel ist für beide Seiten eine gute Lösung", sagte FC-Geschäftsführer Armin Veh: "Serhou ist ein junger, talentierter Spieler, der für seine Entwicklung regelmäßige Spielpraxis benötigt. Die können wir ihm derzeit nicht bieten." Guirassy war im Sommer 2016 vom OSC Lille nach Köln gekommen.

Der FC hatte zuletzt bereits Simon Zoller an den Ligarivalen VfL Bochum abgegeben, durch Guirassys Abgang steht Trainer Markus Anfang in der Sturmspitze vorerst nur das gesetzte Duo Simon Terodde und Jhon Cordoba zur Verfügung. Der Klub hofft allerdings auf die baldige Spielgenehmigung für Rückkehrer Anthony Modeste.

Der Franzose war schon im November vom chinesischen Verein Tianjin verpflichtet worden, es besteht aber Unklarheit über die Gültigkeit seiner Vertragsauflösung im Reich der Mitte.

Am Dienstag und damit rechtzeitig vor Schließung des Transferfensters hatten die Kölner die Genehmigung beim Weltverband FIFA beantragt. Die Entscheidung sei nach "vielen Gesprächen in China und auf Grundlage zahlreicher interessanter Informationen" gefallen.