01.02.2019 12:48 Uhr

Barca will Rabiot nicht mehr - Weg frei für Bayern?

Adrien Rabiot soll beim FC Bayern hoch im Kurs stehen
Adrien Rabiot soll beim FC Bayern hoch im Kurs stehen

Weg frei für den FC Bayern München bei Adrien Rabiot? Offenbar hat der FC Barcelona Abstand von einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers von Paris Saint-Germain genommen.

Laut "Mundo Deportivo" sind die Katalanen vom "äußerst seltsamen" Verhalten des Rabiot-Lagers dermaßen genervt, dass ein Transfer im Sommer inzwischen nahezu ausgeschlossen ist.

Demnach bemüht sich Barca bereits seit rund einem Jahr um den 23-Jährigen, wartet aber immer noch auf ein klares Bekenntnis, dass Rabiot auch tatsächlich zukünftig im blau-roten Trikot auflaufen möchte - obwohl beide Parteien sich finanziell bereits geeinigt hatten.

Damit rückt womöglich ein Wechsel von Rabiot zum FC Bayern näher. "RMC Sport" und "Sport Bild" hatten in der Winterpause von einem Interesse der Münchner am sechsfachen französischen Nationalspieler berichtet.

Laut Informationen des gewöhnlich gut informierten Portals "Paris United" kam es Anfang der Woche zu Gesprächen zwischen Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic und seinem PSG-Amtskollegen Antero Henrique wegen Rabiot.

Dabei soll es auch um einen möglichen Tausch mit Renato Sanches gegangen sein. Der Deal ging bis zur Schließung des Transferfensters am Donnerstag allerdings nicht mehr über die Bühne.

Im Sommer wäre Rabiot ablösefrei, da sein Vertrag bei PSG ausläuft. Bei den Verantwortlichen seines Noch-Arbeitgebers ist der Profi in Ungnade gefallen, sodass er die Pariser auf jeden Fall verlassen wird. "L'Equipe" zufolge befinden sich neben dem FC Bayern auch FC Chelsea und FC Liverpool im Rennen um Rabiot.