21.04.2019 14:44 Uhr

CAS-Anhörung von St. Pölten erst Ende Mai

Alhassane Keita ist mittlerweile nicht mehr gesperrt
Alhassane Keita ist mittlerweile nicht mehr gesperrt

Bundesligist SKN St. Pölten wird erst am 27. Mai vom Internationalen Sportgerichtshof (CAS) wegen seiner Transfersperre angehört werden. Das gab General Manager Andreas Blumauer vor dem Bundesliga-Heimspiel des Clubs gegen Red Bull Salzburg am Sonntag gegenüber "Sky" bekannt. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass das für uns aus der Welt geräumt wird", sagte Blumauer.

St. Pölten war Ende Jänner von der FIFA mit einer Transfersperre belegt worden. Hintergrund ist ein Rechtsstreit um Ex-Spieler Alhassane Keita, der bei der Ausfechtung einer Klage seines Ex-Clubs Aradippou (CYP) den österreichischen Bundesligisten belastet haben soll - eine Transfersperre bis auf Weiteres für alle SKN-Teams bis hin zu den Kindermannschaften war die Folge.

Der doch recht späte Termin vor dem Gericht sei für die Sommer-Planungen der Niederösterreicher weniger ein Problem, meinte Blumauer. "Wir haben mit Spielerberatern gesprochen und die sagen, dass das dann alles sehr schnell gehen könnte."

>> CAS lässt SKN warten

apa