18.06.2019 14:26 Uhr

HSV hat achten Neuzugang an der Angel

Ewerton soll die HSV-Defensive verstärken
Ewerton soll die HSV-Defensive verstärken

Die große Transferoffensive des HSV geht offenbar in die nächste Runde: Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht Innenverteidiger Ewerton von Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg vor einem Wechsel in die Hansestadt.

Laut "Bild" und "Hamburger Morgenpost" hat sich der 30 Jahre alte Brasilianer trotz eines bis 2020 gültigen Arbeitspapiers gegen einen Verbleib beim Club entschieden.

Beim Trainingsauftakt der Franken fehlte Ewerton - offiziell aufgrund von Problemen mit seinem Reisepass. Hinter vorgehaltener Hand wird allerdings gemunkelt, dass der Abwehrmann parallel mit dem HSV verhandelt.

Ewertons Berateragentur soll FCN-Sportdirektor Robert Palikuca bereits informiert haben, dass man von der Ausstiegsklausel im Vertrag des Routiniers Gebrauch macht. Diese soll bei zwei Millionen Euro liegen.

Nach dem verpassten Aufstieg arbeitet der neue HSV-Manager Jonas Boldt mit Hochdruck an der Zusammenstellung des Kaders. Die Transfers von Sonny Kittel (FC Ingolstadt) und Adrian Fein (ausgeliehen von Bayern II) wurden am Dienstag eingetütet, nun steht ein erfahrener Innenverteidiger auf der Agenda ganz oben.

Schlüsselspieler beim 1. FC Nürnberg

Ewerton passt perfekt ins Profil der Norddeutschen: Der Brasilianer gilt als robuster, abgeklärter Defensivspezialist mit gutem Stellungsspiel. In Nürnberg zählte er, sofern fit, stets zum Stamm.

Weite Teile der vergangenen Hinserie verpasste der 1,88-Meter-Mann nach einem Syndesmosebandanriss jedoch. Erst nach der Winterpause fand er zu alter Stärke zurück, konnte den Abstieg des Clubs trotz solider Leistungen aber nicht mehr verhindern.

Unter dem Strich standen letztlich nur 18 Einsätze in der Bundesliga. Im Unterhaus lief Ewerton bislang 52 Mal auf.