14.07.2019 15:48 Uhr

BVB: Kein "negativer Effekt" nach Pulisic-Abgang

Der BVB gewann im Vorjahr mit 3:1 gegen den FC Liverpool
Der BVB gewann im Vorjahr mit 3:1 gegen den FC Liverpool

Borussia Dortmund steigt am Montag ins Flugzeug, um zum dritten Mal in die USA zu reisen. Dort trifft der BVB unter anderem auf Jürgen Klopp und den FC Liverpool. Einbußen nach dem Abschied von US-Star Christian Pulisic muss der Vizemeister indes nicht hinnehmen.

Wie BVB-Geschäftsführer für Marketing, Vertrieb und Digitalisierung Carsten Cramer gegenüber "kicker" bestätigte, schmälert das Fehlen des Angreifers im Aufgebot der Borussia nicht das große Interesse der Gastgeber. "Wir spüren keinen negativen Effekt durch seinen Abgang." Pulisic verließ den Revierklub nach vier Jahren, um sich dem FC Chelsea anzuschließen.

Ohnehin findet sich im Kader des BVB für die diesjährige Reise erneut ein US-Amerikaner wieder: Sommer-Neuzugang Giovanni Reyna wird von der U19 in den Profi-Bereich hochgezogen.

Positiv hat die Borussia zudem registriert, dass die Zahl der verkauften Trikots in den Vereinigten Staaten weiterhin ungebrochen groß ist. Auch wurden in den vergangenen Monaten 15 neue Fanklubs gegründet.

Dem Fachblatt zufolge rechnet die Borussia bei der sechstägigen Tour einen Erlös von rund fünf Millionen Euro - und dass, obwohl der BVB anders als im Vorjahr nicht am International Champions Cup antritt.


Mehr dazu: Der Sommerfahrplan des BVB


BVB freut sich auf Wiedersehen mit Jürgen Klopp

Dennoch stehen beim deutschen Vizemeister neben zahlreichen PR-Terminen, wie etwa der Besuch der Firmenzentrale von Internetshop Amazon, zwei interessante Testspiele auf dem Plan. So begegnet Dortmund in South Bend Ex-Trainer Jürgen Klopp und dem FC Liverpool (19.07., 20 Uhr Ortszeit).

"Es wird ein besonderes Spiel", so etwa Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl zum "kicker". "Wir freuen uns auf das große Wiedersehen mit Jürgen Klopp. Es wird aber auch zur Sache gehen. Die Duelle gegen Liverpool in den vergangenen Jahren waren immer sehr emotional." Im Vorjahr siegte Dortmund mit 3:1 gegen die Reds.

Zudem trifft der BVB auf MLS-Verein Seattle Sounders (17.07., 19:30 Uhr Ortszeit). In Seattle trainieren die Schwarz-Gelben unter anderem auf der Anlage von NFL-Riese Seattle Seahawks.