14.07.2019 16:46 Uhr

Wildert der VfB Stuttgart bei der Konkurrenz?

Philipp Förster ist beim VfB Stuttgart im Gespräch
Philipp Förster ist beim VfB Stuttgart im Gespräch

Bei Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart laufen weiterhin die Vorbereitungen auf das Projekt Wiederaufstieg. Die Kader-Planung für die Bundesliga-Rückkehr ist anscheinend noch nicht abgeschlossen. 

Wie der "kicker" berichtet, sind die Schwaben an der Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers Philipp Förster interessiert. Der 24-Jährige spielt derzeit für den Liga-Konkurrenten SV Sandhausen und besitzt dort noch einen Vertrag bis zum Sommer 2020. Die Ablösesumme für den Absolventen der Stuttgarter Nachwuchsschmiede soll bei etwa zwei Millionen Euro liegen.

Doch für einen Wechsel zum Absteiger müssten noch einige Hürden überwunden werden: Förster wird gegenwärtig noch mit weiteren Vereinen in Verbindung gebracht. Insbesondere Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin könnte eine interessante Option für den Mittelfeldakteur darstellen.

Zudem hat Sandhausen signalisiert, dass keinerlei Interesse besteht, den 57-fachen Zweitligaspieler im Sommer abzugeben: "Zu diesem Zeitpunkt ist Philipp Förster unverkäuflich. Wir hatten eine Frist gesetzt, zu der wir den Spieler zu der festgesetzten Summe hätten gehen lassen, die ist nun verstrichen. Ein Verkauf von Philipp Förster ist für uns definitiv kein Thema", erklärte SVS-Sportdirektor Mikayil Kabaca in der "Rhein-Neckar-Zeitung".

Sollte der Transfer platzen, wäre dies für die Stuttgarter aber vermutlich zu verkraften. VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hatte jüngst angekündigt, nur noch "Feinjustierungen" am Kader vornehmen zu wollen.

"Wir haben im Moment das Gefühl, dass wir nicht mehr super intensiv suchen müssen. Wir glauben, dass wir eine hohe Konkurrenzfähigkeit innerhalb der Gruppe als auch in der Liga hergestellt haben", so der 46-Jährige.