22.07.2019 19:05 Uhr

Metzelder als Trainerpraktikant zu Preußen

Christoph Metzelder absolviert im Rahmen seiner Trainerausbildung ein Praktikum bei Preußen Münster
Christoph Metzelder absolviert im Rahmen seiner Trainerausbildung ein Praktikum bei Preußen Münster

Der frühere Nationalspieler Christoph Metzelder kehrt zu seiner ersten Station im Herrenfußball zurück.

Im Rahmen der Trainerausbildung absolviert der 38-Jährige ein Praktikum beim Drittligisten Preußen Münster, für den Metzelder in der Saison 1999/2000 in der Regionalliga aktiv war.

"Alle Teilnehmer des Lehrgangs waren angehalten, innerhalb ihres Netzwerks einen Verein zu finden. Ich habe auch mit Sebastian Kehl und Simon Rolfes gesprochen, habe für mich aber schnell die bewusste Entscheidung getroffen, dass es schöner und auch besser ist, mein Praktikum bei Preußen Münster zu machen", wird Metzelder auf der Internetseite des Vereins zitiert.

Die Bindungen nach Münster sind für Metzelder auch 19 Jahre nach seinem Abschied als Spieler gegeben. Der Vize-Weltmeister von 2002, der bei Borussia Dortmund, Real Madrid und Schalke 04 jeweils in der höchsten Klasse aktiv war, sitzt im Aufsichtsrat des Gründungsmitglieds der Bundesliga. Zudem ist sein Bruder Malte in Münster seit 2017 Sportdirektor. Und Münster-Trainer Sven Hübscher hat Metzelder während seiner Schalker Zeit kennengelernt.

Das fünfwöchige Praktikum ist in zwei Blöcke aufgeteilt. Zunächst wird der frühere Verteidiger von Dortmund, Real Madrid und Schalke, der auch seinem Heimatklub TuS Haltern als erster Vorsitzender die Treue hält, bis Mitte August am täglichen Training teilnehmen. Ende September folgen zwei weitere Wochen.

Die dritte Liga ist bereits in die neue Saison gestartet. Münster kam am vergangenen Freitag zu einem 1:1-Unentschieden bei 1860 München. Mit der Aufarbeitung des Auftaktspiels am Montag begann für Metzelder das Praktikum. Daneben ist Metzelder auch noch als ARD-Experte gefragt, besitzt eine eigenständige Agentur und engagiert sich in sozialen Projekten.