11.08.2019 22:53 Uhr

1. FC Köln und Sami Khedira: Was ist dran?

Sami Khedira wird wohl nicht zum 1. FC Köln wechseln
Sami Khedira wird wohl nicht zum 1. FC Köln wechseln

Bei Juventus Turin hat Sami Khedira offenbar keine Zukunft mehr, die Suche nach einem neuen Arbeitgeber für den Weltmeister von 2014 soll bereits seit Wochen auf Hochtouren laufen. Aus der Bundesliga soll sich nun ein Klub aufdrängen. Doch ob diese Gerüche stimmen, ist äußerst fraglich.

Wie die italienische "Gazzetta dell Sport" am Wochenende erfahren haben will, hat der 1. FC Köln ein Auge auf Khedira geworfen und denkt über einen Transfer des 32-Jährigen nach.

Der Vertrag des Ex-Stuttgarters bei Juventus Turin läuft im Sommer 2021 aus, zu einer Verlängerung wird es wohl nicht kommen. Juve-Coach Maurizio Sarri will dem Deutschen angeblich den Laufpass geben. 

Die Verantwortlichen des 1. FC Köln reagierten am Rande des DFB-Pokal-Spiels gegen Wehen Wiesbaden auf die Spekulationen und erteilten den Gerüchten eine klare Absage. Ohnehin war die Frage aufgekommen, ob die Geißböcke überhaupt in der Lage gewesen wären, diesen Transfer finanziell zu stemmen.

Auch wenn die Alte Dame dem Effzeh bei der Ablöse womöglich entgegenkommen wäre, wäre die Frage offen geblieben, wie die Geißböcke Khediras geschätztes Jahresgehalt in Höhe von sechs Millionen Euro hätten zahlen wollen.

Wohin zieht es Khedira? 

Wahrscheinlicher als eine Rückkehr in die Bundesliga ist daher wohl ein Wechsel ins europäische Ausland. In der Vergangenheit soll es vor allem aus der Premier League Anfragen für den Mittelfeldspieler gegeben haben. Da das Transferfenster in England jedoch schon geschlossen ist, kommt ein Wechsel auf die Insel vorerst nicht infrage.

Auch aus der Türkei soll es zuletzt eine Offerte gegeben haben. Aus der Bundesliga wurde in den vergangenen Wochen auch der FC Bayern mit Routinier Khedira in Verbindung gebracht.