04.09.2019 15:48 Uhr

Enthüllt: Inter wollte Götze verpflichten

Mario Götze galt beim BVB zuletzt als Wechsel-Kandidat
Mario Götze galt beim BVB zuletzt als Wechsel-Kandidat

In dieser Saison spielt Mario Götze bei Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund bislang keine Rolle. Bis zuletzt galt der Weltmeister von 2014 deshalb als Wechselkandidat. Ein namhafter Klub meldete anscheinend sogar Interesse beim BVB an.

Wie die italienische "Gazzetta dello Sport" berichtet, wollte Inter Mailand den Mittelfeldspieler gerne in der abgelaufenen Transferperiode verpflichten. Der Verein aus der italienischen Serie A habe dies der Borussia gegenüber zum Ausdruck gebracht. Ein konkretes Angebot der Mailänder lag aber wohl nicht vor.  

Das Portal "teamtalk.com" schreibt, dass sich Inter schließlich für ein Leihgeschäft von Manchester Uniteds Alexis Sánchez entschieden habe. Damit sei eine Götze-Verpflichtung vom Tisch gewesen. 

Laut "Gazetta" ist ein Kauf des BVB-Stars für die Italiener durchaus noch Thema. Es heißt, der 18-malige Meister könnte im Winter eine neuerliche Avance starten, um den 27-Jährigen gen Süden zu locken. Da Götzes Vertrag in Dortmund im kommenden Sommer ausläuft, könnte er sich dann sogar ablösefrei den Nerazzurri anschließen. 

In der zurückliegenden Transferperiode gab es fast wöchentlich neue Gerüchte über die Zukunft des 63-fachen Nationalspielers. Grund dafür waren die Verhandlungen zwischen den Dortmunder Bossen und Götze über eine Vertragsverlängerung, die zunehmend ins Stocken gerieten. 

Die Verantwortlichen des Vizemeisters wollten den Vertrag mit ihm gerne verlängern - wenn auch zu deutlich verringerten Bezügen. Das Eigengewächs blockte ab und zeigte sich durchaus wechselwillig. Ein Transfer zum FC Arsenal war ebenso ein Thema wie der Wechsel in die amerikanische MLS.