11.09.2019 13:23 Uhr

Neuzugang Singh "mega glücklich" beim FC Bayern

Sarpreet Singh ist sehr glücklich über seine ersten Schritte beim FC Bayern
Sarpreet Singh ist sehr glücklich über seine ersten Schritte beim FC Bayern

Sarpreet Singh, neuseeländischer Neuzugang von Wellington Phoenix war der vielleicht überraschendste Neuzugang des FC Bayern in diesem Sommer. Seine ersten Schritte in München sieht der offensive Mittelfeldspieler positiv.

"Der FC Bayern ist einer der renommiertesten Vereine der Welt. Der Unterschied zu Wellington ist natürlich enorm. Was die Infrastruktur angeht, die Trainingsbedingungen und natürlich die individuelle Betreuung", schwärmte Singh im Interview mit "fcbayern.com" von den Bedingungen an der Säbener Straße.

Der Linksfuß, bei seinem Wechsel eigentlich zunächst für die zweite Mannschaft eingeplant, zeigte sich positiv überrascht davon, dass er sich beim FC Bayern auf Anhieb im Profi-Team präsentieren und in der Sommer-Vorbereitung unter anderem gegen Real Madrid und Tottenham Hotspur spielen durfte.

"Der Wechsel von der australischen Liga nach Deutschland war ein riesiger. Ich wollte mich erst einmal an das Spiel hier gewöhnen und einen Schritt nach dem anderen machen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich so schnell einfinde. Und dass ich dann auch noch nach so kurzer Zeit bei den Profis eine Chance bekomme, war natürlich nicht zu erwarten."

In der 3. Liga kam Singh für Bayern II bereits dreimal von Beginn an zum Einsatz. Dabei gelangen ihm ein Tor und eine Vorlage. "Ich liebe das Spiel, die Kombination, den Pass in die Tiefe. Meine größten Stärken sehe ich im kreativen Bereich im offensiven Mittelfeld. Im Zentrum, aber gerne auch über außen, wenn es der Mannschaft hilft", schilderte der Youngster seine Spielweise.

Singh kündigte zudem an, weiter an seinen Schwächen arbeiten zu wollen. "Als junger Spieler musst du dich überall verbessern - und zwar jeden Tag. Dafür mache ich neben dem normalen Trainingsbetrieb noch Extraschichten und fühle mich topfit."