20.09.2019 16:41 Uhr

Großkreutz über Bezirksliga-Wechsel

Kevin Großkreutz will sich künftig aus dem Amateurfußball herausziehen
Kevin Großkreutz will sich künftig aus dem Amateurfußball herausziehen

Kevin Großkreutz ist neben seiner Anstellung beim Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen außerdem als Trainer im Amateurbereich tätig. Kürzlich sorgte der einstige BVB-Akteur in der Bezirksklasse mit einem Wechsel innerhalb der Liga für Aufsehen. Nun hat sich der 31-Jährige zu Wort gemeldet.

Großkreutz wechselt, zusammen mit Trainer-Kollege Reza Hassani, von seinem Heimatverein VfL Kemminghausen zu Türkspor Dortmund. "Kemminghausen wird immer mein Vorortverein bleiben. Ich werde den VfL weiterhin unterstützen. Ich bin im Guten gegangen, hatte aber ohnehin geplant, im Sommer aufzuhören", so Großkretz gegenüber "Ruhr Nachrichten".

Vordergründig wird das Training bei Türkspor ohnehin von Kumpel Hassani geleitet. "Ich unterstütze Reza, wenn es die Zeit zulässt." Der Außenverteidiger ist noch bis 2021 beim KFC Uerdingen unter Vertrag.

Der Wechsel zum aktuellen Tabellenführer der Bezirksklasse hatte zuvor für großen Wirbel gesorgt. Schließlich übernimmt das Duo den Platz von Bülent Kara, der mit Türkspor in der Vorsaison den Aufstieg schaffte. "Ich stehe unter Schock und empfinde meine Entlassung als unmenschlich. Die Trennung hat bei mir eingeschlagen wie eine Bombe!", so Kara zuletzt.