20.02.2020 08:19 Uhr

Bestätigt: BVB künftig mit zwei Trikot-Sponsoren

Der Chemie-Konzern Evonik ist seit 2006 Triktosponsor beim BVB
Der Chemie-Konzern Evonik ist seit 2006 Triktosponsor beim BVB

Borussia Dortmund sorgt ab der kommenden Saison für ein Novum in der Bundesliga. Erstmals in seiner Geschichte wird der BVB ab Sommer zwei Trikotsponsoren auf der Brust tragen.

Wie der Klub am Donnerstag offiziell bestätigte, wird Evonik zur Saison 2020/2021 in Bundesliga-Spielen von der Brust der Schwarzgelben verschwinden und durch eine neue langjährige Partnerschaft mit 1&1 ersetzt. Evonik soll fortan nur noch in internationalen Pokal-Wettbewerben, Freundschaftsspielen im Ausland und im DFB-Pokal das Trikot des BVB zieren.

"Wir freuen uns sehr, in 1&1 ein weiteres Top-Unternehmen als Trikotsponsor gewonnen zu haben, das unseren erfolgreichen Weg gemeinsam mit uns gehen möchte", sagte Hans-Joachim Watzke. "Für uns ist der heutige Tag ein Meilenstein auf dem Weg der wirtschaftlichen und damit auch sportlichen Weiterentwicklung des BVB."

Christian Kullmann erklärte, warum Evonik diesen Schritt zulässt. "Wir haben bisher 14 unglaublich erfolgreiche und schöne Jahre mit dem BVB erlebt, in denen unsere Partnerschaft immer weiter gewachsen ist", sagte der Evonik-Chef und fügte an: "In Deutschland ist der BVB fest in der Liga-Spitze etabliert und unsere Marke auch deshalb sehr bekannt. Nun wollen wir unsere Partnerschaft gemeinsam auf den internationalen Erfolg ausrichten."

BVB freut sich über Millioneneinnahmen

In der Bundesliga wird nun also 1&1 für fünf Jahre auf der Brust des BVB auftauchen. Der Telekommunikationsanbieter hat mit der Borussia noch einiges vor. "Unsere Zusammenarbeit geht weit über das klassische Sponsoring hinaus. Vor allem im Bereich Social Media und Content werden wir künftig gemeinsam neue Möglichkeiten erschließen, interessante Zielgruppen nachhaltig zu überzeugen", so 1&1-Vorstandsboss Ralph Dommermuth. 

Der neue Deal soll Dortmund demnach bis 2025 je nach Erfolg zwölf bis 15 Millionen Euro jährlich in die Kassen spülen. Insgesamt sollen die Dortmunder laut "Bild" in den kommenden fünf Jahren bis zu 200 Millionen Euro Einnahmen durch das Trikot-Sponsoring durch den Chemie-Giganten Evonik und 1&1 generieren.

Erst Ende November hatten die Schwarz-Gelben mit Ausrüster Puma bis 2028 verlängert. Dafür soll der Tabellendritte rund 250 Millionen Euro kassieren.

cro