29.03.2020 11:42 Uhr

BVB fährt im Bellingham-Poker "auf Sicht"

Jude Bellingham steht bei den Verantwortlichen des BVB hoch im Kurs
Jude Bellingham steht bei den Verantwortlichen des BVB hoch im Kurs

Der BVB hat den Kampf um das nächste große Talent aus England angeblich für sich entschieden. Laut "Sport Bild" ist der Wechsel von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund bereits perfekt. Andere Quellen widersprechen dieser Meldung allerdings. Klar ist: Die Schwarz-Gelben sind nicht der einzige Interessent. Wie ist der aktuelle Stand im Poker um das 16-jährige Ausnahmetalent? Was gibt es für Neuigkeiten? Alle Entwicklungen im Überblick:

  • BVB fährt im Bellingham-Poker "auf Sicht"
  • Bellingham-Transfer zum BVB "fraglich"?
  • BVB bietet mehr als ManUnited
  • Bellingham gibt FC Bayern einen Korb
  • Fotos von Besuch bei Manchester United aufgetaucht

29.03.2020, 10:21 Uhr

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich in den anstehenden Transferfragen kaum ins Blatt schauen lassen.

Angesprochen von "Bild", wie der Stand im Poker um Jude Bellingham ist, sagte der BVB-Boss: "Auch wir fahren auf Sicht! Es ist jetzt – unabhängig von Namen, die wir nie öffentlich diskutieren - echt nicht der richtige Zeitpunkt, um über Ablösesummen und Transfers zu sprechen. Das wissen auch Sportdirektor Michael Zorc und Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl."

Zuletzt hieß es, dass die Schwarzgelben im Werben um den jungen Engländer ins Hintertreffen geraten sein könnten. Mit Manchester United befindet sich ein ein Schwergewicht aus der Premier League zur Zeit offenbar in der Pole Position.

26.03.2020, 9:10 Uhr

Die Chancen auf einen Transfer von Jude Bellingham zum BVB sinken weiter. Nachdem die "WAZ" Anfang der Woche berichtete, der Deal könnte angesichts des finanziellen "Corona-Schadens" platzen, schreibt "Sky" nun, dass Manchester United alles in die Waagschale wirft, um den Teenager von einem Wechsel ins Old Trafford zu überzeugen.

Schon seit Monaten soll sich Manchester mit Bellinghams Klub aus Birmingham im Austausch befinden. Die United-Verantwortlichen hoffen, dass dieses große Interesse beim Engländer Eindruck hinterlassen hat. Dass der englische Rekordmeister mittlerweile auch vermehrt auf Nachwuchsspieler setzt und jungen Talenten Einsätze in der Premier League ermöglicht, soll zu einem weiteren Plus im Millionen-Poker werden.

Allerdings weiß auch Manchester United um das Interesse anderer Klubs. Dennoch sei die Hoffnung auf einen Transfer groß.

24.03.2020, 09:33 Uhr

Nach Informationen der "WAZ" ist der sich zuletzt anbahnende Transfer von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund keinesfalls sicher - im Gegenteil.

Laut der vereinsnahen Zeitung könnten spektakuläre Verpflichtungen aufgrund der Corona-Epidemie in diesem Sommer ausbleiben. Ob sich der BVB den 16-Jährigen in der aktuellen, wirtschaftlich schweren Lage leisten will, sei "fraglich".

Immerhin müssten die Schwarzgelben nach verschiedenen Medienberichten wohl zwischen 25 und 30 Millionen Euro auf den Tisch legen, um den Youngster von Birmingham City loszueisen.

Zudem hieß es zuletzt, dass Manchester United Bellingham ein Jahresgehalt von fünf Millionen Euro bietet - eine Summe, die die Borussia vermutlich nicht zu zahlen bereit wäre.

Passend dazu warnte Michael Zorc Fans und Verantwortliche zuletzt im "kicker" vor einer Durststrecke in Transferfragen: "Dieser Sommer wird unlustig", sagte der Sportdirektor.

23.03.2020, 08:02 Uhr

Wer macht das Rennen um England-Teenager Jude Bellingham? Laut "kicker" ist die Liste der Klubs, die am Profi von Birmingham City Interesse zeigen, lang: Manchester United, FC Arsenal, FC Everton, Leicester City, FC Chelsea - und eben Borussia Dortmund.

Der BVB soll dem Bericht zufolge gar schon 2019 am 16-Jährigen dran gewesen sein. Zuletzt hieß es, der Revierklub habe im Rennen um den Mittelfeldspieler weiterhin gute Karten.

Der "kicker" gab zudem eine Einschätzung, wie viel Geld an den englischen Zweitligisten überwiesen werden muss. Unterhalb einer Summe von 15 Millionen Euro müsse niemand mitbieten, inklusive etwaiger Bonuszahlungen dürften letztlich rund 30 Millionen Euro fällig werden. Manchester United sei im Winter mit einer Offerte über 23 Millionen Euro abgeblitzt.

19.03.2020, 6:47 Uhr

Der Poker um Jude Bellingham wird zu einem Zweikampf! Der "Daily Star" will exklusiv erfahren haben, dass der BVB und Manchester United das Rennen unter sich ausmachen. Der Youngster habe sich dazu entschieden, Angebote von Liverpool, Arsenal und Manchester City abzulehnen, schreibt das Blatt.

Zuvor hatte die "Sport Bild" berichtet, dass Bellingham auch dem FC Bayern längst abgesagt habe.

Größter Pluspunkt für den BVB ist die Tatsache, dass die Schwarz-Gelben in der nächsten Saison mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der Champions League spielen werden. Der englische Rekordmeister muss als aktueller Tabellenfünfter der Premier League dagegen noch um seine Qualifikation für die Königsklasse bangen.

Auch die Bereitschaft der Dortmunder, jungen Talenten viel Spielzeit einzuräumen, soll bei Bellingham großen Eindruck hinterlassen haben.

18.03.2020, 07:31 Uhr

Gute Nachrichten für Borussia Dortmund! "Sport Bild" will erfahren haben, dass die Berichte, Jude Bellingham habe dem BVB abgesagt und wechsle stattdessen zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München nicht der Wahrheit entsprechen.

Im Gegenteil: Bellingham habe Bayern bereits "vor Wochen" abgesagt und hege den Wunsch, in der neuen Saison für die Dortmunder zu spielen, heißt es.

Mehr dazu: Fragen und Antworten zu BVB-Flirt Jude Bellingham

15.03.2020, 09:09 Uhr

Borussia Dortmund droht im Werben um England-Talent Jude Bellingham ein harter Kampf mit Dauer-Konkurrent FC Bayern, berichtet der "Mirror". Demnach sind die Münchner nicht nur ins Rennen um den 16-Jährigen eingestiegen. Sie seien sich auch mit dem Noch-Arbeitgeber des Mittelfeldspielers einig.

Die Ablösesumme soll mindestens 16,5 Millionen Euro betragen, könnte durch Bonuszahlungen aber auf rund 33 Millionen Euro ansteigen. Doch auch der BVB will diese Forderung akzeptieren, so das Blatt weiter.

Neben dem Bundesliga-Duo haben sich dem Bericht zufolge auch Manchester United und der FC Chelsea mit dem Zweitligisten aus Birmingham geeinigt. Jude Bellingham hat daher nun die Qual der Wahl, heißt es.

In welche Richtung der 16-Jährige tendiert, sei nicht sicher. Zuletzt hatte er sich zusammen mit seinen Eltern das Trainingsgelände von Manchester United besichtigt. Zuvor hieß es bereits, dass der BVB den Spieler für sich gewinnt.

11.03.2020, 15:00 Uhr

Im Werben um Jude Bellingham macht sich weitere zahlungskräftige Konkurrenz für den BVB bereit. Der FC Chelsea soll sich intensiv mit einer Verpflichtung des Youngsters befassen, berichtet "Manchester Evening News".

Seit Frank Lampard Cheftrainer bei den Blues ist, bekommen immer häufiger junge Spiele die Chance sich in der Premier League zu beweisen. Auch in Zukunft soll das Team mit aufstrebenden Stars gespickt werden. Das Profil des 16-Jährigen passe daher perfekt in die Planungen an der Stamford Bridge, heißt es.

Das Rennen um den englischen U-Nationalspieler könnte sich nun zu einem Dreikampf zwischen den Dortmundern, Manchester United und dem FC Chelsea entwickeln.

Zudem berichtet "Manchester Evening News", dass die Ablösesumme für das Birmingham-Talent noch höher sein soll, als zuvor angenommen. Während zuvor von rund 35 Millionen Euro die Rede war, sei nun vorstellbar, dass der Klub umgerechnet 57 Millionen Euro fordert.

09.03.2020, 18:24 Uhr

Oh weh, BVB: Der eigentlich schon sicher geglaubte Transfer von Jude Bellingham könnte auf der Zielgeraden doch noch scheitern. Am Montag tauchten Bilder im Netz auf, die den Youngster gemeinsam mit seinen Eltern auf dem Trainingsgelände von Manchester United zeigten.

Die Red Devils gelten als Hauptkonkurrent der Dortmunder, deren Pole Position im Werben um Bellingham plötzlich gefährdet scheint. Uniteds Vize-Chef Ed Woodward verließ kurz nach dem begehrten Teenager den Parkplatz. Zuvor soll er Bellingham höchstpersönlich über das pompöse Gelände geführt haben.

06.03.2020, 13:30 Uhr

Wie ist der Stand im Poker um Bellingham? Der englische "Transfer-Experte" Duncan Castles sitzt laut eigener Aussage an der Quelle und sagte im "Reach's Transfer Window Podcast": "Mir wurde gesagt, dass Bellingham das Angebot aus Dortmund sehr gefällt. Er sieht, was sie [der BVB] mit jungen Spielern erreicht haben. Jadon Sancho ist natürlich das beste Beispiel."

Dass Dortmund gewillt ist, junge Spieler schnell in die erste Mannschaft zu holen, habe auch Jude Bellingham überzeugt. "Ich höre, dass er kurz davor steht, sich mit Borussia Dortmund zu einigen. Ich habe auch gehört, dass Birmingham dem BVB die Erlaubnis gegeben hat, mit dem Spieler zu sprechen. Aber ich habe auch gehört, dass sich die Klubs noch nicht auf eine Ablösesumme einigen konnten."

Manchester United hat laut Castles zwei Mal im Januar bei Bellingham angefragt - und ist beide Male abgeblitzt. Allerdings sind die Red Devils laut des "Transfer-Experten" nicht der einzige Klub, der Interesse an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers zeigt. "Arsenal hat ihn auch ausgiebig gescoutet. Dazu wurde mir gesagt, dass auch Angebote von Aston Villa, Leicester City, Chelsea und Everton vorgelegen haben. Diese Angebote wurden im Januar aber alle abgelehnt."


 

05.03.2020, 19:20 Uhr

Platzt der Wunsch vom "neuen Sancho" im BVB-Trikot? Angeblich gibt Manchester United im Kampf um Jude Bellingham nicht auf und will weiter alles daran setzen, den Youngster von einem Wechsel ins Old Trafford zu überzeugen.

Laut "The Athletic" steht auch United noch in Verhandlungen mit Bellingham. Die Bosse des englischen Rekordmeisters arbeiten demnach mit Hochdruck an einer Verpflichtung des Youngsters und befinden sich angeblich in der "finalen Phase".

05.03.2020, 8:15 Uhr

Macht der BVB Jude Bellingham zu seinem neuen Rekordtransfer? Während die "Sport Bild" von einer Ablöse in Höhe von 35 Millionen Euro schreibt, berichtet "The Athletic" von "nur" 29 Millionen Euro.

Die "Ruhr Nachrichten" schreiben wiederum von "einer Art Ausbildungsentschädigung" anstelle einer vereinsinternen Rekordablöse. Die Zeitung vermutet dabei lediglich, dass diese Entschädigung "sicher nicht günstiger" ausfallen würde als die sieben Millionen Euro, die der BVB vor zwei Jahren für Jadon Sancho an Manchester City überwies.

04.03.2020, 14:00 Uhr

Auch der "kicker" berichtet vom Interesse des BVB an Bellingham. Und auch hier heißt es, es habe schon Kontakte zwischen den Parteien gegeben. Auf der Zielgerade ist der Transfer nach Informationen des Fachblatts allerdings noch nicht.

Schon im April 2019 wurde Bellinghams Berater nach Dortmund ins Stadion eingeladen. Damals wollte der Youngster seinen Heimatverein aber noch nicht verlassen, berichtet der "kicker".

04.03.2020, 7:05 Uhr

Laut "Sport Bild" hat sich der BVB das nächste englische Supertalent gesichert. Wie das Blatt berichtet, sind sich die Dortmunder mit Youngster Jude Bellingham vom Zweitligisten Birmingham City über einen Wechsel einig.

Um den Mittelfeldspieler nach Dortmund zu locken, greifen die Schwarz-Gelben angeblich tief in die Tasche und bieten eine Ablösesumme in Höhe von 35 Millionen Euro. Auch britische Medien hatten zuvor über einen möglichen Deal berichtet und von ähnlichen Summen gesprochen. Zuvor soll der englische Zweitligist eine Offerte in Höhe von 29 Millionen Euro von Manchester United abgelehnt haben.

Das Interesse des BVB gilt nicht nur als verbrieft, sondern ist auch bereits länger bekannt. Schon seit 2018 sollen die Dortmunder Verantwortlichen ein Auge auf den Teenager geworfen haben.