04.12.2020 12:40 Uhr

Chaos pur: Ex-Bayern-Talent erlebt dritten Trainerwechsel

Niklas Dorsch muss sich an den vierten Trainer in dieser Saison gewöhnen
Niklas Dorsch muss sich an den vierten Trainer in dieser Saison gewöhnen

Beim FC Bayern schaffte Niklas Dorsch einst nicht den Durchbruch, in der 2. Bundesliga lief es für den Mittelfeldmann beim 1. FC Heidenheim dann umso besser. Seinen 3,5 Millionen Euro teuren Sommer-Wechsel zu KAA Gent dürfte der 22-Jährige mittlerweile aber bereuen. Beim belgischen Top-Klub herrscht heilloses Chaos, am Donnerstag wurde bereits der dritte (!) Trainer der immer noch jungen Saison 2020/2021 entlassen.

17 Mal durfte Wim De Decker die Mannschaft wettbewerbsübergreifend betreuen. Nur fünf Siege bei einem Unentschieden und elf Niederlagen bewegten die Verantwortlichen dazu, die Reißleine zu ziehen.

Der 38-Jährige hatte die Verantwortung erst am 14. September von László Bölöni übernommen, der wiederum nur 25 Tage im Amt war. Vor dem Rumänen war Jess Thorup, im Vorjahr noch Vizemeister mit Gent, schon nach zwei Spieltagen von seinen Aufgaben entbunden worden.

Wer den gefeuerten De Decker nun ersetzt, ist noch unklar. Vier hauptamtliche Übungsleiter nach 14 Spieltagen dürften jedoch trauriger Rekord in Belgien sein.

Dorsch dürfte die Trainersuche interessiert verfolgen. Bislang pendelte der aktuelle U21-Nationalspieler regelmäßig zwischen Startelf und Bank. Nach 20 Partien kommt er auf vier Tore und zwei Vorlagen. Sein Vertrag ist noch bis 2024 gültig.