27.01.2021 10:48 Uhr

Bedient sich der BVB im Sommer bei Niko Kovac?

Sofiane Diop (l.) steht offenbar beim BVB auf dem Zettel
Sofiane Diop (l.) steht offenbar beim BVB auf dem Zettel

Noch ist unklar, ob Jadon Sancho Borussia Dortmund zum Saisonende verlässt. Doch der BVB sucht offenbar bereits nach einem passenden Nachfolger.

Nach Informationen von "Sky" beobachten die Schwarz-Gelben Sofiane Diop von der AS Monaco. Demnach hat der BVB schon Kontakt zum Umfeld des 20-Jährigen aufgenommen.

Die Verhandlungen stehen aber wohl noch am Anfang. Ein Transfer sei "noch weit entfernt von ganz konkret". Dennoch erscheint ein Wechsel im kommenden Sommer möglich. Schließlich habe sich der BVB mit einem Abgang von Jadon Sancho "scheinbar bereits abgefunden". Eine mögliche Ablösesumme für Diop nennt der TV-Sender jedoch nicht.

Der Franzose wechselte 2018 vom FC Stade Rennes zur AS Monaco. Unter Trainer Niko Kovac ist Diop im Fürstentum gesetzt. In der laufenden Saison absolvierte der Rechtsfuß bereits 21 Partien für Monaco. Dabei gelangen Diop fünf Tore.

Der Nachwuchsspieler ist besonders für seine Flexibilität bekannt. So kann Diop, dessen Vertrag bis 2023 datiert ist, sowohl im Mittelfeldzentrum als auch auf den Flügeln eingesetzt werden.

BVB plant keine Wintertransfers

Während der BVB im Sommer aktiv werden könnte, plant der Revierklub im Januar keine personellen Veränderungen, wie Sportdirektor Michael Zorc gegenüber den "Ruhr Nachrichten" erklärte.

"Alle Spieler, die da sind, haben oft gezeigt, dass sie deutlich besser Fußball spielen können, als sie es speziell in dieser Woche getan haben", so Zorc nach dem Remis gegen Mainz 05 (1:1) und den Niederlagen gegen Leverkusen (1:2) und Borussia Mönchengladbach (2:4).

Anstatt sich jetzt in Aktionismus auf dem Spielermarkt zu verirren, mahnte der Sportdirektor eine entschlossenere und fokussiertere Trainingsarbeit des aktuellen Lizenzspielerkaders an: "Wir müssen die Fehler analysieren und in der täglichen Trainingsarbeit hart daran arbeiten, diese abzustellen. Wir müssen das Bewusstsein für die Fehler und unsere Lage schärfen."