13.04.2021 19:36 Uhr

Italien macht Weg für EM-Spiele mit Fans frei

Gabriele Gravina optimistisch für EM-Spiele in Rom
Gabriele Gravina optimistisch für EM-Spiele in Rom

Italiens Fußballverbandspräsident hat positive Töne in der Frage, ob Fans zu den EM-Spielen im Sommer in Rom ins Stadion dürfen, verlauten lassen.

"Wir arbeiten im Einklang mit den Institutionen, ich bin moderat optimistisch", sagte Gabriele Gravina in Rom im Anschluss an eine Beratungsrunde, bei der er die Mitglieder über seine Gespräche mit der italienischen Regierung informierte.

Die Gespräche mit der Regierung hatten sich laut Verbandsmitteilung um die Bestimmungen für die Anwesenheit von Fußballfans bei den vier im Olympiastadion Roms angesetzten EM-Spielen gedreht. Es bleibe nicht mehr viel Zeit, mahnte Gravina weiter.

Bis zum 18. April müsse man der Uefa antworten. Sorgen bereitet Rom vor allem die Gefahr durch das Coronavirus. "Ich verstehe die Bedenken derjenigen, die sich auf Analyse der aktuellen Daten beschränken, aber wir müssen mutig sein", sagte Gravina.

Das Eröffnungsspiel der wegen Corona um ein Jahr verschobenen EM ist für den 11. Juni angesetzt. Die UEFA verlangt 25 Prozent der Kapazität des Olympiastadions.

Die Regierung stimmte dieser Auslastung zu, wie die Nachrichtenagentur "Ansa" berichtete. Das wären laut Gravina 16.000 Fans. Sie sollen ihm zufolge gegen Covid-19 geimpft sein und einen negativen Corona-Test vorlegen oder die Krankheit bereits gehabt haben.

Der 67-Jährige hielt es auch für möglich, im Juni die Nationalmannschaft impfen zu können.