14.04.2021 20:29 Uhr

Niko Kovac stichelt gegen den FC Bayern

Niko Kovac äußert sich in einem Interview über die Verhältnisse beim FC Bayern
Niko Kovac äußert sich in einem Interview über die Verhältnisse beim FC Bayern

Niko Kovac, der ehemalige Trainer des FC Bayern, hat mit Unverständnis auf die Diskussionen um seinen Nachfolger Hansi Flick reagiert und die Transferplanung bei seinem neuen Klub AS Monaco als das Gegenteil der Verhältnisse in München bezeichnet. Außerdem reagiert Kovac auf die Gerüchte um Alexander Nübel.

"Ich persönlich kann das nicht nachvollziehen, dass es trotz dieser Erfolge solche Debatten um Hansi Flick gibt", sagte Kovac der "Sport Bild".

Flick war Co-Trainer unter Kovac und beerbte den 49 Jahre alten Kroaten nach dessen Freistellung beim deutschen Rekordmeister im Herbst 2019. Seither holte Flick sechs Titel mit dem FC Bayern.

Kovac betonte, dass eine Rückkehr nach Deutschland im Moment kein Thema sei und er sich in der französischen Liga sehr wohl fühle. "Ich werde hier Trainer bleiben, es macht mir und meinem Trainerteam richtig Spaß", sagte er und lobte, dass die Kaderplanung zwischen ihm und Sportdirektor Paul Mitchell so eng abgestimmt sei.

"Wir sprechen alles durch, führen gemeinsam die Gespräche mit den Zugängen oder potenziellen neuen Spielern", erzählte Kovac. Seiner Meinung nach müsse das in jedem Klub so sein.

Kaderplanung: Der Unterschied zwischen FC Bayern und AS Monaco

Gefragt nach dem Unterschied zum FC Bayern sagte er: "Wir wissen alle, wie es in München abläuft: Dort ist es genau das Gegenteil. Die Situation, welche ich in Monaco vorfinde, ist die gleiche wie damals in Frankfurt - und genau das möchte man als Trainer. Man will bei der Kaderplanung mitgenommen und eingebunden werden."

Beim FC Bayern gab es in den vergangenen Monaten große Reibung zwischen Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Insbesondere Neuzugänge und Vertragsverlängerungen sind ein Streitpunkt. In Sachen Transfers wurden derweil unlängst Verbindungen zwischen dem Rekordmeister und Monaco geknüpft.

Alexander Nübel soll ein Thema im Stadtstaat der Schönen und Reichen sein. Der 24-Jährige kommt in München nicht an Manuel Neuer vorbei und droht deshalb in seiner Entwicklung zu stagnieren. Monaco soll dem erst im vorigen Sommer gekommenen Torhüter einen Ausweg bieten und sich für eine Ausleihe interessieren.

"Ich habe gelernt, keine Namen zu kommentieren", beteiligte sich Kovac nicht an den anhaltenden Spekulationen. "Alexander Nübel steht bei einem anderen Verein unter Vertrag, deswegen gebietet es der Respekt, sich dazu nicht öffentlich zu äußern."