26.07.2021 09:52 Uhr

Gladbach findet wohl potenziellen Ginter-Nachfolger

Matthias Ginter könnte Gladbach noch in diesem Sommer verlassen
Matthias Ginter könnte Gladbach noch in diesem Sommer verlassen

Abschließend ist noch nicht geklärt, ob Matthias Ginter Borussia Mönchengladbach über den Sommer hinaus erhalten bleiben wird. Die Gladbacher haben offenbar in Südamerika einen potenziellen Nachfolger für den deutschen Nationalspieler gefunden. Ein Transfer wird immer wahrscheinlicher.

Borussia Mönchengladbach hat sich in den vergangenen Tagen in der Klosterpforte in Harsewinkel-Marienfeld auf die neue Saison vorbereitet. Matthias Ginter gehörte dem Borussen-Reisetross nicht an. Der 27-Jährige befindet sich aufgrund seiner Teilnahme an der Europameisterschaft noch im Sonderurlaub.

Aus diesem Grund wird er wohl zunächst an den linken Niederrhein zurückkehren. Ob Ginter dann langfristig für die Borussia kicken wird, ist angesichts seines 2022 auslaufenden Vertrags und der damit verbundenen offenen Zukunft ungewiss. Mit dem jungen William Pacho sollen die Gladbacher indes einen jungen Spieler unter Vertrag nehmen, der zukünftig Ginters Rolle übernehmen könnte.

Gladbach-Wechsel wird konkreter

Nachdem sich neben Gladbach auch noch der VfL Wolfsburg sowie Royal Antwerpen für Pacho interessieren haben sollen, hat Max Eberl offenbar den Zuschlag erhalten. Laut dem Journalisten Sebastian Machado ist sich Gladbach mit Pacho einig. Der 19 Jahre alte Innenverteidiger von Independiente del Valle erhält einen Vertrag über vier Jahre. Überdies sichert sich der ecuadorianische Klub eine Weiterverkaufsbeteiligung.

Inzwischen wurde Pacho von seinem Heimatklub verabschiedet. Somit wird ein Wechsel in die Bundesliga immer wahrscheinlicher.

Pachos Haupteinsatzgebiet ist die Innenverteidigung. Der Youngster gilt als technisch sauberer Spieler mit einem soliden Spielaufbau und sammelte in der letzten Saison hinreichend internationale Erfahrung.

Für seinen Ausbildungsklub Independiente spielte Pacho zehnmal für jeweils 90 Minuten in der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Pendant zur Champions League. Außerdem schnürte Pancho 15 Mal die Schuhe in der ersten Liga Ecuadors.