20.09.2021 09:27 Uhr

Ex-Trainer sehen Luft nach oben bei Serdar

Suat Serdar blüht nach dem Abgang vom FC Schalke 04 bei Hertha BSC auf
Suat Serdar blüht nach dem Abgang vom FC Schalke 04 bei Hertha BSC auf

Suat Serdar scheint seine turbulente Zeit beim FC Schalke 04 hinter sich lassen zu können. Zwei seiner Ex-Trainer loben ihn, fordern bei Hertha BSC nun aber auch mehr Konstanz vom Mittelfeldspieler.

Suat Serdar erzielte für Hertha BSC in Bochum einen Doppelpack und überzeugte gegen Fürth als Antreiber im Mittelfeld - ein anderes Gesicht, als er es zuletzt auf Schalke zeigte. Dort ging Serdar in der Masse des extrem formschwachen Kaders unter und konnte den Abstieg in die 2. Bundesliga nicht verhindern.

Hertha BSC: Ex-Trainer mit Lob und Kritik für Suat Serdar

Sein Ex-Trainer Domenico Tedesco, unter dem Serdar zu Schalker Zeiten zeitweise brillierte, schwärmte gegenüber dem "kicker" vom Mittelfeldspieler. Dieser sei "ein  Box-to-Box-Spieler, der viel mitbringt".

Tedesco zeigt auch Verständnis für Serdars schwache Leistungen in der letzten Saison. "Er hatte auf Schalke zuletzt keine einfache Zeit." Für den Neu-Berliner gehe es jetzt darum, "wieder Selbstvertrauen zu tanken, stabile Leistungen zu bringen und dann den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu machen."

Sandro Schwarz, der Serdar beim FSV Mainz 05 von der Jugend bis hin zu den Profis begleitete, pflegt noch heute einen engen Draht zum 24-Jährigen. Serdar habe "eine unglaubliche Siegermentalität", lobte Schwarz, der mittlerweile bei Dynamo Moskau unter Vertrag steht.

Doch der Ex-Coach sieht auch eine große Baustelle beim vierfachen Nationalspieler. "Konstanz ist das große Thema bei ihm. Darum geht es", sagte Schwarz.

In Berlin steht auch die Persönlichkeitsentwicklung auf dem Plan. Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic will Serdar in diesem Aspekt noch weiterbringen. Schwarz sieht bei den Führungsqualitäten ebenfalls einen Schwachpunkt – zumindest, was die verbale Kommunikation betrifft: "Suat ist vom Typ her kein Sprachrohr. Er kann sicher noch lauter werden und seine Mitspieler noch mehr coachen." Serdar führe allerdings "inhaltlich" an, sei auf dem Feld permanent anspielbar und präsent.

Verantwortliche von Hertha BSC sind mit Suat Serdar zufrieden

In Berlin sind die Verantwortlichen insgesamt dennoch sehr zufrieden mit dem Neuzugang. Im Training zeige er jeden Tag seine Qualitäten, erklärte Bobic. "Er muss es in den Spielen weiter rüberbringen und noch stabilisieren, dann ist sein Weg sehr goldig – weil er alles mitbringt, was du auf dieser Position brauchst", betonte der 49-Jährige weiter. 

Auch Cheftrainer Pál Dárdai lobte den Mittelfeldspieler, nannte ihnen einen "Prototyp des Achters, der auch in die Tiefe geht". Der Hertha-Coach führte weiter aus: "Einen wie ihn hatten wir bisher nicht. Aber so einen brauchst du. Handlungsschnelligkeit, Laufbereitschaft, Spielverständnis, Torgefahr – bei Suat ist alles top."