18.10.2021 16:30 Uhr

GAK trennt sich nach Debakel von Plassnegger

Plassnegger muss Posten nach 1:6 räumen
Plassnegger muss Posten nach 1:6 räumen

Der GAK hat sich einen Tag nach der 1:6-Abfuhr in St. Pölten von Trainer Gernot Plassnegger getrennt. Wie der Fußball-Zweitligist am Montag bekannt gab, erfolgte der Schritt nach Gesprächen zwischen der sportlichen Leitung, Teilen des Vorstands und Plassnegger. Die Lösung erfolgte demnach einvernehmlich. Interimistisch übernehmen die Assistenztrainer mit Unterstützung des sportlichen Leiters Dieter Elsneg die Agenden.

Der 43-jährige Plassnegger war seit März 2020 zum zweiten Mal Trainer des GAK, den er schon von 2013 bis 2017 aus den unteren Klassen geführt hatte. Seit 2019 ist der Traditionsclub wieder zweitklassig. Derzeit liegt der Verein mit 17 Zählern aus 11 Runden nur am achten Tabellenplatz.

"Leider konnten wir unseren Erwartungen im bisherigen Saisonverlauf nicht gerecht werden. Deshalb haben wir uns gemeinsam entschieden, diesen Schritt zu gehen, um die sportliche Zielsetzung und Neuorientierung der Mannschaft voranzutreiben", betonte Elsneg. Er dankte Plassnegger, unter dessen Kommando die Grazer in der Vorsaison Platz sechs in der Liga erreicht hatten. Der ehemalige GAK-Profi Plassnegger sagte: "Es ist für mich natürlich nicht leicht, das gemeinsame Projekt mit dem GAK frühzeitig beenden zu müssen."

Wie Obmann Rene Ziesler anmerkte, wolle man die Suche nach einem neuen Cheftrainer in den kommenden Tagen vorantreiben: "Es geht für uns nun darum, einen Trainer zu verpflichten, der die Leistung der Mannschaft stabilisiert und konstanter positive Ergebnisse liefert. Für diese Entscheidung werden wir uns keinem Zeitdruck unterwerfen."

apa