15.11.2021 16:57 Uhr

Hamann lässt BVB-Stars außen vor - Harsche Kritik an Reus

Stünden nicht in Hamanns WM-Kader: Die BVB-Profis Reus (M.) und Brandt (r.)
Stünden nicht in Hamanns WM-Kader: Die BVB-Profis Reus (M.) und Brandt (r.)

Die deutsche Nationalmannschaft zeigte sich bei ihren letzten beiden Aufgaben in diesem Kalenderjahr torhungrig und darf sich gedanklich schon mit der Vorbereitung auf die WM 2022 beschäftigen. TV-Experte Dietmar Hamann hat nun bereits seinen ganz eigenen Kader für die Endrunde in Katar zusammengestellt. Überraschend: Einen Profi vom BVB sucht man in seiner Auflistung vergebens. Gleichzeitig übte Hamann scharfe Kritik an Borussia Dortmunds Marco Reus.

Die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick hat gegen Liechtenstein (9:0) und Armenien (4:1) deutliche Siege einfahren - wenngleich der Länderspiel-Doppelpack unter besonderen Vorzeichen stand. Denn personell hatte Flick ordentlich umplanen müssen.

Zunächst hatten Florian Wirtz, Nico Schlotterbeck und der erstmals seit längerer Zeit wieder nominierte Julian Draxler die DFB-Auswahl aufgrund von muskulären Problemen vorzeitig verlassen müssen. Kurz vor dem Duell gegen Liechtenstein gab der DFB zudem bekannt, dass sich Niklas Süle mit dem Coronavirus infiziert hatte. Der Bayern-Profi reiste anschließend genauso wie seine Kontaktpersonen Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Karim Adeyemi ab. Flick nominierte kurzerhand Jonathan Tah, Maximilian Arnold, Ridle Baku und Kevin Volland nach.

Die eher improvisierte Elf meisterte die beiden Aufgaben dennoch souverän - und beeindruckte damit offenbar auch Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann. Der "Sky"-Experte setzte etwa den Wolfsburger Maximilian Arnold, der gegen Armenien sein erstes Länderspiel seit 2015 absolvieren durfte, in seinen persönlichen WM-Kader. Auch seine Mitspieler Lukas Nmecha, der gegen Liechtenstein für die A-Mannschaft debütierte, und Ridle Baku wären in Katar dabei, wenn es nach Hamann geht.

Hamann kritisiert BVB-Star Reus heftig

Während die Wölfe also gleich drei deutsche WM-Fahrer stellen, würde Borussia Dortmund bei einem Bundestrainer Hamann keinen deutschen Nationalspieler entsenden. Weder Marco Reus, der gegen Liechtenstein noch zu den Torschützen zählte, noch Julian Brandt, der gegen Armenien erstmals seit rund einem Jahr wieder das DFB-Trikot tragen durfte, sollten nach Meinung des 48-Jährigen zur WM fahren.

Gerade beim BVB-Kapitän bestehe "Konfliktpotenzial", wie Hamann in der "Sky"-Sendung "Road to Qatar" ausführte. Reus hatte auf die Teilnahme an der zurückliegenden EM-Endrunde freiwillig verzichtet. "Er hatte zuvor den wohl besten Fußball gezeigt und dann stellt er sich hin und sagt, er braucht eine Pause. Für mich: Wenn du aus freien Stücken ein Turnier absagst, ist deine Karriere als Nationalspieler beendet."

Dass der 32-Jährige aus Gründen der Belastungssteuerung schon nach dem Länderspiel gegen Liechtenstein abreiste, dürfte Hamann erneut nicht gefallen haben.

RB-Spieler, Gündogan und Hofmann fehlen bei Hamann

Neben Reus fehlen im Kader des 59-fachen Nationalspielers auch Dortmunds Innenverteidiger Mats Hummels sowie die Mittelfeldspieler Mahmoud Dahoud und Emre Can, die aufgrund ihrer jüngsten Verletzungen nicht nominiert wurden. Von Vizemeister RB Leipzig ist ebenfalls kein Spieler vertreten. Etwas überraschend fehlen in der Auflistung unterdessen Schienenspieler Jonas Hofmann von Borussia Mönchengladbach, der sich unter Hansi Flick als Rechtsverteidiger beweisen durfte, sowie ManCity-Star Ilkay Gündogan.

"Gündogan ist ein herausragender Vereinsspieler, aber nur ein durchschnittlicher Nationalspieler. Ich wüsste nicht, wo und mit wem er spielen sollte", so der Ex-Nationalspieler.

Den größten Block im Hamann-Kader stellt naturgemäß der FC Bayern. Neben Manuel Neuer und Niklas Süle sollten dem "Sky"-Experten zufolge auch Leon Goretzka, Leroy Sané, Thomas Müller, Jamal Musiala und Serge Gnabry zur Mannschaft zählen.

Das ist Hamanns WM-Kader:

Tor: Neuer, ter Stegen, Trapp
Abwehr: Günter, Raum, Kehrer, Rüdiger, Ginter, Baku, Süle
Mittelfeld: Arnold, Kimmich, Goretzka, Neuhaus, Wirtz
Angriff: Sané, Adeyemi, Müller, Musiala, Gnabry, Havertz, Nmecha, Werner