01.12.2021 08:16 Uhr

BVB-Geschäftsführer Watzke mit klarer Haaland-Ansage

Erling Haaland feierte zuletzt sein Comeback im BVB-Trikot
Erling Haaland feierte zuletzt sein Comeback im BVB-Trikot

Die Spekulationen über die sportliche Zukunft von Superstar Erling Haaland beim BVB reißen nicht ab. In der kurzen Winterpause rund um den Jahreswechsel soll es konkrete Gespräche zwischen Borussia Dortmund und der Spielerseite geben, bis dahin brodelt die Gerüchteküche immer heißer. Jetzt hat sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu der kniffligen Transferangelegenheit geäußert.

Der Dortmunder Vereinsboss stellte im Gespräch mit "Sky" klar, dass der Tabellenzweite der Bundesliga den Kampf um seine Tormaschine noch längst nicht aufgegeben hat: "Wir werden die Gespräche führen, werden die unaufgeregt führen und würden uns wünschen, er bleibt länger bei uns. [...] Schon für seine Entwicklung wäre es auch top, wenn er noch ein bisschen länger bei uns bleibt."

Zuletzt wurde übereinstimmend von verschiedenen Quellen und Medien berichtet, dass Haaland die Schwarz-Gelben gegen Zahlung einer Ausstiegsklausel im kommenden Sommer verlassen darf. Diese soll in einer Höhe von mindestens 75 Millionen Euro liegen. 

Auch mit diesem Szenario, dass die Westfalen im Sommer 2022 ohne ihren norwegischen Superstar dastehen könnten, beschäftigt sich Watzke naturgemäß längst. "Wenn es am Ende des Tages nicht so sein sollte [Haaland halten zu können, Anm. d. Red.], dann werden wir es auch akzeptieren. Und wir werden auch dann wieder Lösungen finden. Das ist auch völlig klar. Das ist in der DNA vom BVB drin", zeigte sich der Sauerländer in dem Mediengespräch kämpferisch.

Haaland erzielte 50. Tor im 50. BL-Spiel für den BVB

Watzke schloss derweil auch einmal mehr aus, für den 21-Jährigen finanzielle Unwägbarkeiten oder außerordentliche Risiken eingehen zu wollen. Selbst im Falle dieser Personalie stehe beim BVB die wirtschaftliche Vernunft über dem Spieler, betonte der 62-Jährige: "Wir werden nichts machen, was wir uns nicht leisten können, das ist auch klar."

 

Welchen sportlichen und atmosphärischen Wert der Goalgetter für das gesamte Spiel der Dortmunder Borussia habe, wollte der Geschäftsführer gar nicht erst kleinreden: "Er hat diese Präsenz, das ist schon außergewöhnlich. [...] Erling ist natürlich mit seiner ansteckenden Art auch in der Lage, ein ganzes Stadion zu elektrisieren". 

Der Stürmerstar hatte am vergangenen Sonntag sein 50. Bundesliga-Spiel für den BVB absolviert und mit seinem 50. Bundesliga-Tor für den 3:1-Endstand für seine Farben gesorgt.