25.01.2022 14:38 Uhr

Bericht: BVB und Bayern machen Druck bei Zakaria

Denis Zakaria wird unter anderem beim FC Bayern und dem BVB gehandelt
Denis Zakaria wird unter anderem beim FC Bayern und dem BVB gehandelt

Mit 25 Jahren im allerbesten Fußballer-Alter, gestandener Nationalspieler, seit Jahren Leistungsträger bei Borussia Mönchengladbach und zu allem Überfluss im Sommer ablösefrei: Dass Denis Zakaria breites Interesse hervorruft, überrascht nicht. Angeblich drängen vor allem der FC Bayern und Borussia Dortmund auf einen Transfer.

Im Poker um Denis Zakaria von Borussia Mönchengladbach sollen die beiden Bundesliga-Konkurrenten FC Bayern und Borussia Dortmund die Zügel anziehen. Das will der italienische Transfer-Experte Fabrizio Romano erfahren haben. 

Demnach hat auch Manchester United Gespräche mit der Entourage des Schweizers geführt, aber kein Angebot eingereicht. Der FC Liverpool soll ebenfalls interessiert sein, einen Deal im Januar aber ausschließen und das ebenfalls gehandelte Juventus Turin von der kolportierten Winter-Ablöse in höhe von beinahe neun Millionen Euro abgeschreckt sein.

Den Informationen widerspricht allerdings eine Aussage von Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic, die wenig Spielraum für Interpretationen lässt.  

Klare Ansage vom FC Bayern, BVB hält sich bedeckt

Angesprochen von "DAZN" auf einen möglichen Zakaria-Wechsel wurde der Bosnier deutlich: "Wir sind sehr, sehr gut besetzt. Wir haben eine gute Truppe, die steht. Da wird nichts passieren."

Worte, die dem ehemaligen Bayern-Kapitän Stefan Effenberg gefallen dürften: "Besonders heiß ist angeblich gerade ein Wechsel des defensiven Mittelfeldspielers Denis Zakaria zum FC Bayern", eröffnete Stefan Effenberg unlängst in seiner Kolumne auf "t-online.de". "Ich muss sagen: Ein Spieler aus dieser Gladbacher Mannschaft hat bei Bayern nichts zu suchen", lautet das eindeutige Urteil des deutschen Ex-Nationalspielers.

Unterschiedliche Informationen kursierten zuletzt auch bezüglich eines Wechsels von Zakaria zum BVB. Der Name des Mittelfeldspielers taucht zwar immer wieder als potenzielle Verstärkung der Dortmunder auf, laut "Bild" wird ein Wechsel aber zumindest im Winter nicht über die Bühne gehen. Die Klubführung schloss hingegen bislang wenig aus, hielt sich aber recht bedeckt.