25.01.2022 20:31 Uhr

Gladbach-Ikone teilt aus: Nicht mehr meine Mannschaft!

In Gladbach läuft es derzeit nicht rund
In Gladbach läuft es derzeit nicht rund

Gladbach-Ikone Wolfgang Kleff hat gegen das Team von Borussia Mönchengladbach ausgeteilt und auch Trainer Adi Hütter nicht verschont.

Er muss es wissen: Zwischen 1968 und 1979 sowie zwischen 1980 und 1982 trug Wolfgang Kleff das Trikot von Borussia Mönchengladbach und räumte mit der Fohlenelf ganze fünf nationale Meisterschaften ab. Kein Wunder also, dass der ehemalige Torhüter in Gladbach zur Legende wurde und sein Wort Gewicht hat. Umso auffälliger, wie offensiv der 75-Jährige jetzt die aktuelle Mannschaft kritisiert hat.

Bei "Bild" erklärte Kleff, dass er sich ernsthaft Sorgen um seine Borussia mache. Zwei Punkte sind es nur noch bis zum Relegationsrang, ein weiterer Zähler bis zum Abstiegsplatz. "Diese Gefahr", dass Gladbach absteigt, sieht Kleff ganz deutlich und vermisste zugleich, dass sich jemand dagegen wehrt.

Die Ansprüche des einsteigen Europa-Anwärters seien nun ganz andere. "Hütter hat ja ganz klar gesagt, dass die nächsten beiden Spiele gegen direkte Konkurrenten gehen. Die Gegner heißen Bielefeld und Augsburg", erklärte Kleff ein wenig fassungslos und fügte an: "Das sind jetzt also unsere direkten Konkurrenten. Wo sind wir da bloß hingekommen – mit exakt der Truppe, die vor ein paar Wochen noch die Bayern mit 5:0 aus dem Pokal geknallt hat?"

Wolfgang Kleff spielte viele Jahre für Gladbach

Der neue Trainer könne kein Alibi für dieses Team sein, betonte Kleff und wurde deutlich: "Diese Mannschaft, die da 0:6 gegen Freiburg untergeht, die sich im Pokal in Hannover 0:3 abschießen lässt, ohne sich zu wehren und sogar noch zwei, drei Gegentore mehr vom Zweitliga-Zwölften hätte kriegen müssen – diese Mannschaft ist nicht mehr meine Mannschaft!" Die Borussia sei immer sein Verein und werde dies auch immer bleiben. "Aber diese Mannschaft: nein danke!", so das Fazit des Keepers, der 1974 mit Deutschland als Ersatzmann Weltmeister wurde.

Neben den Spielern bekam jedoch auch Hütter sein Fett weg. "Wenn ich sehe, wie wir gegen Union Berlin gespielt haben – sorry, das 'gespielt' nehme ich sofort zurück. Wie wir gegen Union Berlin gemauert haben!", begann Kleff seine Wutrede. "Drei Vorstopper mit Elvedi, Ginter und Friedrich, also drei Abräumer, drei fußballerisch ziemlich limitierte Jungs – das ist eine Taktik, die ich zuletzt mit der Nationalmannschaft Ende der 60er- und Anfang der 70er-Jahre erlebt habe. Furchtbar!"