02.07.2022 11:06 Uhr

Metzelders Stern bereits vom Walk of Fame des BVB entfernt

Christoph Metzelder vom Walk of Fame des BVB entfernt
Christoph Metzelder vom Walk of Fame des BVB entfernt

Borussia Dortmund hat den Stern seines tief gefallenen früheren Kapitäns Christoph Metzelder schneller als erwartet vom Walk of Fame am Signal Iduna Park entfernt.

Nachdem BVB-Geschäftsführer Carsten Kramer am Dienstag gegenüber "Bild" ankündigte, Metzelders Stern werde bis zum Bundesliga-Auftakt gegen Bayer Leverkusen (6. August) nicht mehr zu sehen sein, ging alles ganz schnell.

Bereits am Freitag wurde der Ehrenstein des Vize-Weltmeisters von 2002, der diesem und dem neuen Sportdirektor Sebastian Kehl gewidmet war, entfernt. Kehl soll nun einen eigenen Stern auf dem Walk of Fame des BVB erhalten.

Christoph Metzelder verurteilt und abgetaucht

Metzelder war im Frühjahr 2021 vom Amtsgericht Düsseldorf zu einer zehnmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden, nachdem er zuvor zugeben hatte, kinderpornografisches Material verbreitet zu haben.

Der heute 41-Jährige ist seitdem gänzlich aus der Öffentlichkeit verschwunden.

Während des Prozesses kündigte Metzelder an, öffentliche Auszeichnungen wie das Landesverdienstkreuz NRW sowie das Bundesverdienstkreuz zurückgeben zu wollen, "aus Respekt vor vergangenen und zukünftigen Preisträgern", wie er erklärte.

Christoph Metzelder kein BVB-Mitglied mehr

Auch der BVB hatte den Ex-Profi im Zuge seiner Verurteilung dazu gedrängt, seine Vereinsmitgliedschaft zu beenden. Dennoch prangte Metzelders Name bis dato noch auf dem Walk of Fame.

Dieser besteht aus 100 gravierten Sternen, die rund um das Stadion des BVB im Boden eingelassen sind. Sie sind ein beliebtes Fotomotiv bei Dortmunder Fans. Metzelders Name war auf Stern Nr. 92 verewigt.

Metzelder war im Jahr 2000 aus der Jugend von Preußen Münster zum BVB gewechselt. 2007 zog er zu Real Madrid weiter, zwischen 2010 und 2013 kickte er für den Dortmunder Erzrivalen FC Schalke 04.

Insgesamt stehen unter anderem 178 Bundesligaspieler, 28 Einsätze in der Champions League sowie 47 Länderspiele in seiner fußballerischen Vita.