02.07.2022 11:37 Uhr

HSV offenbar heiß auf Serie-A-Stürmer

Manuel De Luca im Visier des HSV?
Manuel De Luca im Visier des HSV?

Auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison in der 2. Bundesliga blickt der Hamburger SV offenbar auch in die italienische Serie A. Ein Angreifer soll es dem HSV angetan haben.

Obwohl es dem Hamburger SV gelang, den Vertrag mit Torjäger Robert Glatzel trotz einer Offerte des FC Schalke 04 bis 2025 zu verlängern, sind die Transferaktivitäten für die Offensive noch nicht abgeschlossen.

Auch im Sturmzentrum hätte Trainer Tim Walter gerne eine weitere Alternative, zumal er zukünftig häufiger auf ein System mit zwei Angreifern setzen möchte.

Glaubt man "Bild", hat der HSV vor diesem Hintergrund die Fühler nach dem italienischen Mittelstürmer Manuel De Luca ausgestreckt.

Zehn Treffer und drei Torvorlagen 2021/2022

Der 23-Jährige steht aktuell und noch bis zum 30. Juni 2025 in der Serie A bei Sampdoria unter Vertrag, verbrachte die abgelaufene Saison jedoch bei Zweitligist AC Perugia.

Dort gelangen dem 1,92-Meter-Mann immerhin zehn Treffer in 34 Pflichtspielen. Zudem steuerte De Luca drei Torvorlagen für seine Teamkollegen bei. 

Sampdoria wolle den Angreifer in diesem Sommer gerne verkaufen, heißt es. Der Klub aus Genau sei auf die Transfer-Einnahmen angewiesen.

Zahlt der HSV zwischen zwei und 2,5 Millionen Euro?

Günstig wäre De Luca dem Bericht zufolge nicht für den HSV: Eine Ablösesumme zwischen zwei und 2,5 Millionen Euro soll im Raum stehen.

Was für den Sturmtank spricht: De Luca stammt aus Bozen in Südtirol und spricht Deutsch. Zuletzt sollen sich die HSV-Verantwortlichen "intensiv" mit ihm beschäftigt haben, schreibt "Bild".

Der HSV hat nach dem abermals verpassten Aufstieg in László Bénes (Borussia Mönchengladbach), Ransford Königsdörffer (Dynamo Dresden), Filip Bilbija (FC Ingolstadt) sowie Torhüter Matheo Raab (1. FC Kaiserslautern) bereits vier externe Neuzugänge an Land gezogen.

Zudem wurden die Leihspieler Mario Vuskovic (Hajduk Split) und Miro Muheim (FC St. Gallen) fest verpflichtet.