04.07.2022 14:53 Uhr

Schalke stellt zwei Leihrückkehrer frei

Hamza Mendyl steht beim FC Schalke 04 vor dem Abschied
Hamza Mendyl steht beim FC Schalke 04 vor dem Abschied

In den vergangenen Wochen hat der FC Schalke 04 seinen Kader bereits mit mehreren Neuverpflichtungen bundesligatauglich gemacht. Nun gibt es anscheinend auch bei den Streichkandidaten Bewegung. 

Wie "Sky" berichtet, stehen zwei Profis der Königsblauen unmittelbar vor einem Abschied. Levent Mercan und Hamza Mendyl wurden demnach für Transfergespräche mit anderen Klubs freigestellt. Für beide gebe es konkretes Interesse, sodass ein Wechsel nur eine Frage der Zeit zu sein scheint.

Dem Bericht nach verhandelt Mercan derzeit mit Kardemir Karabükspor aus der dritten türkischen Liga. Mendyl stehe derweil vor einem Transfer zum belgischen Erstligisten OH Leuven. 

Schon in der vergangenen Saison weilte das Duo nicht mehr in Gelsenkirchen. Schalke hatte Mercan (Karagümrük) und Mendyl (Gaziantep FK) nach dem Bundesliga-Abstieg verliehen, um Gehaltskosten zu sparen. 

Bereits frühzeitig stand fest, dass die Akteure auch nach dem Wiederaufstieg keine Zukunft bei den Knappen haben würden.

Der "kicker" hatte schon Ende Mai berichtet, dass Mercan und Mendyl den Verein im Sommer definitiv endgültig verlassen sollen. Auf der Streichliste, die das Fachmagazin veröffentlichte, fanden sich auch noch weitere Leihspieler. 

Top-Verdiener beim FC Schalke 04 noch auf der Abschussliste

Damals hieß es, dass Can Bozdogan, Dries Wouters, Timo Becker und Rabbi Matondo ebenfalls weg sollen. Hinzu kommen noch Amine Harit und Ozan Kabak, für die S04 laut "Sky" händeringend nach Abnehmern sucht. 

Die "Bild" hatte jüngst berichtet, dass Schalke mit den Leihspielern ein Millionen-Verlust drohe, wenn sich nicht bald eine Trennung abzeichne. Schließlich muss der Bundesligist ab dem 1. Juli die Gehälter der Profis wieder voll zahlen. Allein Matondo, Harit und Kabak kämen so zusammen auf 900.000 Euro im Monat. 

Am Montag hieß es in der "WAZ", dass Harit und Kabak deshalb zum Wochenstart auch nicht zum Training gebeten wurden. Das Duo solle sich stattdessen vorrangig mit der Klubsuche beschäftigen. Schalke erhofft sich von den Topverdienern die höchsten Ablösesummen.