13.08.2022 14:54 Uhr

Trainer-Urgestein: Upamecano "massiv unter Druck"

Dayot Upamecano wechselte 2021 von RB Leipzig zum FC Bayern
Dayot Upamecano wechselte 2021 von RB Leipzig zum FC Bayern

Dayot Upamecano ist beim FC Bayern mit starken Auftritten in die neue Saison gestartet. Durch die Verpflichtung von Matthijs de Ligt muss sich der Innenverteidiger in München aber inzwischen einem noch größeren Konkurrenzkampf stellen. In der französischen Nationalmannschaft hat es der Abwehrspieler ebenfalls nicht einfach. Eine Nominierung für die kommende Weltmeisterschaft in Katar wird laut Trainer-Urgestein Raymond Domenech kein Selbstläufer.

"Klar muss Upamecano an Konstanz gewinnen, sonst wird er nicht so schnell wieder von Deschamps berufen, aber er muss in München einen Stammplatz haben. Er steht massiv unter Druck, weil er weiß, dass seine Chancen relativ gering sind, in Katar dabei zu sein", wird der ehemalige französische Nationalcoach von "Sport1" zitiert: "Aber ich traue ihm zu, es am Ende doch noch zu packen. Das Potenzial hat er zweifelsohne."

Um letztlich auf den WM-Zug der Équipe Tricolore aufzuspringen, muss Upamecano in den kommenden Monaten beim FC Bayern überzeugen. Beim Supercup gegen RB Leipzig (5:3) sowie zum Bundesliga-Auftakt bei Eintracht Frankfurt (6:1) stand der Innenverteidiger in der Startelf von Cheftrainer Julian Nagelsmann.

Upamecano beim FC Bayern mit Startschwierigkeiten

Dabei überzeugte Upamecano an der Seite von Lucas Hernández. In der Vorsaison hatte der 23-Jährige beim FC Bayern noch mit Startschwierigkeiten zu kämpfen.

"Ich bin fest davon überzeugt, dass ein Spieler, vor allem ein junger Spieler, der von Leipzig nach München wechselt, einfach mindestens ein halbes Jahr benötigt, um richtig anzukommen", bewertete Ex-Weltmeister Frank Leboeuf Upamecanos Leistungen gegenüber dem TV-Sender.

Mit Matthijs de Ligt haben die Münchner aber noch einen dritten prominenten Innenverteidiger in den eigenen Reihen. Der Niederländer sorgt an der Säbener Straße für zusätzliche Konkurrenz. Im anstehenden Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg (Sonntag, 17:30 Uhr) wird Upamecano aber aller Voraussicht nach erneut den Vorzug erhalten.