14.08.2022 10:14 Uhr

Hertha BSC suspendiert Jarstein - Zukunft in Berlin offen

Hertha-Routinier Rune Jarstein (l.) stand gegen Eintracht Frankfurt nicht im Kader
Hertha-Routinier Rune Jarstein (l.) stand gegen Eintracht Frankfurt nicht im Kader

Durch das Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt konnte Hertha BSC am zweiten Bundesliga-Spieltag den ersten Punkt einfahren. Trotzdem kehrt in der Hauptstadt keine Ruhe ein, schließlich wurde Torhüter Rune Jarstein suspendiert.

Nach dem frühen Aus im DFB-Pokal gegen Eintracht Braunschweig sowie der bitteren Derby-Niederlage zum Bundesliga-Auftakt bei Union Berlin konnte Hertha BSC den Negativtrend am Samstag erst einmal stoppen.

Beim 1:1 gegen Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt präsentierte sich die Alte Dame verbessert und profitierte zudem von einem zurückgenommenen Elfmeter für die SGE. Ersatztorhüter Rune Jarstein fehlte dabei im Kader. Stattdessen saß der erst 19-jährige Tjark Ernst auf der Bank.

Jarstein wurde bei Hertha BSC suspendiert. Zunächst hatte "Bild" über den Vorfall berichtet. "Rune war aus sportlichen und disziplinarischen Gründen gegen Frankfurt nicht dabei. Es wird jetzt sehr zeitnah ein Gespräch mit ihm und seinem Berater geben", sagte Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic gegenüber der Boulevardzeitung.

Vorfall im Hertha-Training offenbar Auslöser

"Bild" zufolge beschwerte sich der 37-Jährige im Training vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt über Torwart-Trainer Andreas Menger. Nach einem Gespräch mit den Hertha-Verantwortlichen ist dann die Entscheidung für die Freistellung erfolgt.

"Es ist was vorgefallen, was nicht der Tagesordnung entspricht. Das war schon ein bisschen heftiger. Wir haben ein Gespräch am Freitag geführt. Nach dem Gespräch haben wir Rune aus dem Kader genommen, aus den Gründen wie das Gespräch war und wie es gelaufen ist", sagte Bobic am Sonntag.

Jarstein steht bereits seit 2014 bei Hertha BSC unter Vertrag und absolvierte bislang 178 Pflichtspiele für die erste Mannschaft. Inzwischen fungiert der Norweger aber nur noch als Ersatz. Stattdessen ist der 23 Jahre alte Däne Oliver Christensen die Berliner Nummer eins.

Zukunft bei Hertha BSC offen

Jarstein ist noch bis zum kommenden Sommer an den Verein gebunden. Nach "Bild"-Informationen soll bei Hertha BSC "nach einer einvernehmlichen Lösung" gesucht werden.

Ob es zu einer Vertragsauflösung oder einem Transfer kommt, lässt Bobic offen: "Ich kann es in der Form noch nicht sagen. Ich habe es angesprochen mit dem Berater und mit Rune selbst, wie man miteinander umgeht und welche Worte man wählt. Kritisch kann man sein, aber die Tonalität und die Sprache waren komplett falsch."