17.08.2022 13:25 Uhr

Ex-S04-Coach Grammozis in Bielefeld gehandelt

Dimitrios Grammozis wurde im März beim FC Schalke 04 entlassen
Dimitrios Grammozis wurde im März beim FC Schalke 04 entlassen

Nach der Entlassung von Uli Forte beschäftigt sich Arminia Bielefeld offenbar auch mit einem ehemaligen Trainer des FC Schalke 04: Dimitrios Grammozis soll ein Thema bei den Ostwestfalen sein.

Vier Spiele in der 2. Bundesliga, vier Niederlagen - und die erste Trainerentlassung im deutschen Profi-Fußball in der Saison 2022/2023 war perfekt. Am Mittwoch bestätigte Arminia Bielefeld die Trennung von Uli Forte.

Ein "Turnaround" sei nötig, erklärte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi die Entscheidung. "Uns fehlte unter Berücksichtigung aller Eindrücke und Gespräche die Überzeugung, in der bestehenden Konstellation erfolgreich sein zu können."

Das Training übernehmen vorübergehend die Co-Trainer Michael Henke, Kai Hesse und Sebastian Hille. "Zeitnah" soll laut Vereinsmitteilung ein neuer Chefcoach vorgestellt werden.

Entlassung nach einem Jahr FC Schalke 04

Glaubt man der "WAZ", könnte dieser Dimitrios Grammozis heißen. Wie das Blatt in seiner Online-Ausgabe berichtet, ist der 44 Jahre alte Ex-Profi ein Kandidat für das Traineramt der Arminia.

Zuletzt stand Grammozis beim FC Schalke 04 an der Seitenlinie. Als im März allerdings der Bundesliga-Aufstieg in Gefahr zu geraten schien, entließen die Königsblauen den Übungsleiter.

Dieser hatte fast genau ein Jahr zuvor den Posten von Christian Gross übernommen, konnte den Abstieg aber nicht mehr verhindern.

Millionen-Ersparnis für den FC Schalke 04?

In der 2. Bundesliga verfügt Grammozis über einige Erfahrung als Trainer. Neben Schalke betreute er dort auch den SV Darmstadt 98.

In 70 Zweitligaspielen in verantwortlicher Funktion steht ein Punkteschnitt von 1,61 in seiner Statistik - ein durchaus ordentlicher Wert.

Schalke dürfte nun mit froher Hoffnung nach Bielefeld schauen. Sollte Grammozis dort tatsächlich einen neuen Vertrag unterschreiben, müsste er seinen alten bis zum kommenden Sommer laufenden bei den Knappen nämlich auflösen. Dieser soll ihm angeblich noch ein Jahresgehalt von satten 1,5 Millionen Euro garantieren.