25.11.2022 11:39 Uhr

Musiala deutet lange Zukunft beim FC Bayern an

Jamal Musiala besitzt beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2026
Jamal Musiala besitzt beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2026

Jamal Musiala zählt beim FC Bayern München längst zu den absoluten Superstars. Beim deutschen Rekordmeister will man noch lange Freude am Offensivspieler haben. Nun hat der 19-Jährige durchblicken lassen, wie er selbst seine Zukunft sieht.

Auf dem Papier ist die Zukunft von Jamal Musiala unmissverständlich geklärt: Bis 2026 ist der torgefährlichste Spieler des FC Bayern der laufenden Saison noch an den Branchenprimus gebunden. Doch da Berichten zufolge mit Klubs wie Manchester City, Real Madrid oder der FC Chelsea gleich mehrere Fußball-Schwergewichte großes Interesse an einer Verpflichtung zeigen, könnte ein vorzeitiger Abschied durchaus Realität werden. Muss sich der FC Bayern somit auf einen baldigen Transfer gefasst machen?

Geht es nach dem Bayern-Star, muss sich so schnell kein Bayern-Fan Sorgen machen. Im Gespräch mit "Sport Bild" hat Jamal Musiala ausführlich Auskunft über seine Ziele gesprochen. Sie alle wolle er im Trikot des FC Bayern erreichen, stellte er klar. An einen Abschied denke er keineswegs, heißt es daher im "Bild"-Podcast.

Zu den persönlichen Trophäen, die Musiala einmal in seinen Händen halten will, zählt etwa auch der Ballon d'Or. Mit der prestigeträchtigen Auszeichnung wird jährlich der beste Fußballer des Planeten gekürt, 2022 gewann Real Madrids Kapitän Karim Benzema. 

"Einige Parallelen" in den Systemen des FC Bayern und der Nationalmannschaft 

Jamal Musiala, Jahrgang 2003, spielt seit 2019 beim FC Bayern. Zuvor in England beim FC Chelsea sowie in den Junioren-Nationalmannschaften der Three Lions ausgebildet, feierte er im Juni 2020 sein Profidebüt für den FC Bayern. In der darauffolgenden Spielzeit galt er als Shootingstar der Münchner und krönte eine starke Debütsaison mit sechs Toren und einer Vorlage. In 2021/22 zählte er zum erweiterten Stamm des FC Bayern, in der laufenden Saison ist er aus der Mannschaft von Cheftrainer Julian Nagelsmann schon nicht mehr wegzudenken.

Seine ersten Profierfahrungen hatte Musiala indes unter Bundestrainer Hansi Flick gemacht, mit dem er nun auch in der Nationalmannschaft zusammenarbeitet. "Bei Hansi Flick ging es bereits zu seiner Zeit in München viel um hohes Pressing. Auch, wenn die Philosophien nicht identisch sind, gibt es tatsächlich einige Parallelen zum System, welches wir jetzt bei Julian Nagelsmann spielen", führte die deutsche WM-Hoffnung im Interview mit "Sport Bild" aus.