03.12.2022 09:33 Uhr

Boateng rechnet mit DFB-Team ab und fordert "Erdbeben"

Hansi Flick und das DFB-Team sind bei der WM gescheitert
Hansi Flick und das DFB-Team sind bei der WM gescheitert

Nach dem peinlichen Aus bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar prasselt viel Kritik auf die deutsche Nationalmannschaft ein. Auch Kevin-Prince Boateng von Hertha BSC rechnet schonungslos mit dem DFB-Team ab.

"Zum zweiten Mal in Folge hat die Nationalmannschaft ein einst stolzes und fußballverrücktes Land blamiert. Und ganz ehrlich: Ich bin nicht mal geschockt", schrieb Boateng in seiner "Sport1"-Kolumne.

Das Scheitern in der Gruppenphase sei verdient. "Wer gegen Japan verliert und selbst gegen Costa Rica zwei Gegentore kassiert, der hat im Achtelfinale einer WM einfach nichts zu suchen", urteilte Boateng.

Der 35-Jährige, der für die U-Nationalmannschaften Deutschlands einige Länderspiele absolviert hat, forderte harte Konsequenzen vom DFB.

"Klar ist: Nach dieser Blamage müssen Köpfe rollen! Bundestrainer Hansi Flick, Manager Oliver Bierhoff, Präsident Bernd Neuendorf und die Spieler - alle müssen sich hinterfragen, alle haben Fehler gemacht", so Boateng.

Der gebürtige Berliner ist der Meinung, dass "ein personelles Erdbeben" dem DFB guttun würde: "Es würde den Verband wachrütteln."


Kein Spiel der FIFA-WM 2022 verpassen? Dieser TV-Sender überträgt alle 64 Partien live*


Boateng forderte außerdem, dass der DFB mit seiner Analyse offen umgeht und die Fans "mit ins Boot" holt. 

"Die ehrliche Botschaft an die Basis muss sein: 'Sorry, aber wir sind keine Top-Nation mehr, wir können nicht Weltmeister werden, wir sind von der Weltspitze meilenweit entfernt. Wir werden aber alles daransetzen, mit tiefgründigen Veränderungen wieder zurückzukommen. Aber das braucht Zeit …'", schrieb der Hertha-Profi.

Boateng schwärmt vom "kommenden Superstar" Musiala

Lobende Worte hatte Boateng dagegen für Jamal Musiala vom FC Bayern übrig. "Jamal Musiala ist aus deutscher Sicht der einzige Lichtblick dieser verkorksten WM", schwärmte der 15-malige Nationalspieler Ghanas. 

Es sei "ein Jammer, dass er in den nächsten Tagen in Katar nicht mehr zaubern darf". Musiala sei "der kommende Superstar, um den man die Mannschaft für die Zukunft bauen sollte", so Boateng.

* Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.