Erzgebirge Aue Sonntag, 12. August 2018
15:30 Uhr
1. FC Magdeburg
0:0
Tore
keine

90'
Fazit:
Schluss in Aue. Der FC Erzgebirge und der 1. FC Magdeburg trennen sich leistungsgerecht 0:0. Nach der schwachen ersten Hälfte gab es im zweiten Durchgang immerhin einige (Halb-)Chancen, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Auch hier blieb aber festzuhalten: Beiden Mannschaften fehlte es offensiv an Ideen, Durchschlagskraft und Tempo. Kein Team hätte es verdient gehabt, die drei Zähler einzufahren. Optisch überlegen waren minimal die Veilchen, aber das reichte trotzdem nicht für den Sieg. Positiv ist für beide Klubs, dass die Defensiven hervorragend standen. Jetzt muss nur noch mal vorne einer reinplumpsen. Im Pokal geht es für den Vorjahres-16. jetzt daheim gegen den 1. FSV Mainz 05 weiter, ehe in der Liga der Auftritt beim 1. FC Köln wartet. Die Härtel-Elf empfängt in fünf Tagen Darmstadt 98. Acht weitere Tage später gastiert dann der FC Ingolstadt in Sachsen-Anhalt.
90'
Spielende
90'
Das war nochmal brenzlig. Eine Ecke von links des Drittligameisters segelt an den Fünfmeterraum. Bülter nickt sie allerdings parallel zur Torlinie durch den Sechzehner. Dann können die Ostsachsen klären.
90'
Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Michel Niemeyer
90'
Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Philip Türpitz
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89'
Klare Ansage von Härtel: Die Null muss stehen. Mittelfeldmann Rother geht runter, dafür kommt mit Weil ein Verteidiger.
89'
Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Richard Weil
89'
Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Björn Rother
89'
Gelbe Karte für Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue)
Rizzuto unterbindet einen Konter der Sachsen-Anhaltiner taktisch. Gelb ist korrekt.
88'
Gefährlich! Kempe schlägt aus dem Lauf heraus eine Flanke von der linken Außenbahn. Sowohl Iyoha als auch Testroet fliegen drunter durch, so saust die Murmel quer durch den Fünfer ins Seitenaus. Das hätte auch scheppern können im Kasten der Magdeburger.
84'
Männel fängt eine Ecke von links ab und versucht mal, das Spiel schnell zu machen. Seinen Abwurf auf den linken Flügel könnte Iyoha eigentlich mitnehmen. Stattdessen wartet er zu lange und geht nicht aktiv zum Ball. Der FCM ist dazwischen und erstickt den Konter im Keim.
81'
Härtel nimmt den nur partiell auffälligen Costly herunter und bringt mit Bülter einen frischen Angreifer. Meyer wechselt ebenfalls positionsgetreu und schickt Iyoha für Bertram ins Rennen.
81'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Emmanuel Iyoha
81'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Sören Bertram
81'
Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Marius Bülter
81'
Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Marcel Costly
81'
Auf beiden Seiten bahnen sich nochmal Wechsel an. Ob einer der neuen Akteure eine Entscheidung herbeiführen kann? Die Schlussphase wäre wie gemacht dafür.
78'
Die zwischenzeitliche Auer "Drangphase" ist wieder abgeebt, Die Veilchen sind nach wie vor das aktivere Team und gehen eher auf den Dreier als die Gäste. Es bleibt aber dabei: Sie haben nach wie vor Schwächen im Angriff.
75'
Eine knappe Viertelstunde ist es noch. Die zweite Hälfte ist grundsätzlich etwas besser als die erste. Hochklassig ist es aber keineswegs. Dafür gibt es immer mehr Standards, vielleicht bringt einer davon ja mal was ein.
72'
Weiter geht es.
71'
Diesmal bringt Bertram den Eckstoß. Der wird geblockt, am Ende kommt 25 Meter vor dem Gehäuse des FCM Tiffert zum Distanzknaller. Zwei Meter drüber. Dann ist Trinkpause.
70'
Die ist nicht schlecht. Tiffert übernimmt jetzt die Standards und findet 13 Meter vor dem Kasten Kempe. Dessen Kopfball wäre auf dem Tornetz gelandet, Fejzić geht aber auf Nummer sicher und klärt zur nächsten.
69'
Fandrich belebt das Auer Angriffsspiel durchaus. Er gewinnt tief in der gegnerischen Hälfte auf halblinks die Kugel und gibt auf den Flügel zu Kempe. Dessen flache Hereingabe grätschen die Magdeburger zur Ecke.
68'
Elfmeter? Nein! Und das zu Recht. Nach Einwurf von der linken Seite von Kempe ans erste Fünfmeterraumeck sackt Testroet zu Boden. Schäfer hatte ihn minimal festgehalten. Das reicht aber nie und nimmer aus.
66'
Inzwischen wird das Match nicklig. Es ist keineswegs unfair, dennoch häufen sich die kleinen, spielstörenden Fouls. So wird es für den neutralen Beobachter noch schwerer, auf Tore zu hoffen.
63'
Aus Standards resultiert bisher überraschend wenig. Häufig fallen ja nach ruhenden Bällen Tore, wenn spielerisch nichts geht. Hier ist aber auch dieses Mittel kein ausschlaggebender Faktor.
60'
Da muss Kempe mehr draus machen! Testroet zieht am linken Strafraumeck zwei Männer auf sich. Dann legt er klug nach links raus auf seinen Mannschaftskollegen. Statt völlig frei zu flanken, legt er flach an die Strafraumkante zurück. Dort findet er Fandrich, der bleibt mit dem Schuss aber hängen. Der Pass war zu nah an die gegnerische Defensive gespielt.
58'
Neuer Mann beim FCE: Nazarov ersetzt Kvesić.
58'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Dimitrij Nazarov
58'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Mario Kvesić
58'
Direkt nochmal: Fandrich rast bei einem Konter durch die gegnerische Hälfte und darf bis zur Sechzehnerkante marschieren. Sein Schlenzer aus halblinken 18 Metern fliegt aber klar rechts vorbei.
58'
Schon wieder ein Schuss! Kvesić prügelt einen Freistoß aus 28 Metern zentraler Position halbhoch durch die Mauer. Der Ball tockt vor Fejzić auf, der im Nachfassen zur Stelle ist.
56'
Der FCM kommt tatsächlich leicht verbessert aus der Halbzeit. Die Beck-Möglichkeit zeugt davon, dass Härtel seinen Männern wohl etwas mehr Offensive verordnet hat.
53'
Ein richtiger Angriff mit Abschluss! Costly wurschtelt sich auf der linken Außenbahn durch und bringt eine Flanke ins Zentrum. Dort steigt Beck am höchsten und nickt das Leder aus sechs Metern rechts vorbei.
52'
Interessante Variante der Magdeburger. Eine Ecke von links fliegt bis ans rechten Strafraumeck. Dort nimmt Ignjovski die Murmel volley, bleibt aber in der Abwehr hängen.
49'
Schäfer hat in einem Luftduell einen Ellenbogenschlag in die Magengrube abbekommen. Nach einer kurzen Behandlung kann er aber wieder mitmischen. Eine absichtliche Handlung war das nicht.
46'
Weiter geht es mit einem personellen Tausch: Aue-Coach Meyer lässt Hochscheidt in der Kabine und bringt positionsgetreu Fandrich.
46'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Clemens Fandrich
46'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Jan Hochscheidt
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Halbzeit in Aue, es steht zwischen dem FCE und dem FC Magdeburg 0:0. In einer chancenarmen Partie steht vor allem eines auf der Karte: Spielerische Magerkost. Abgesehen von der Gelegenheit von Testroet aus Minute 33 ist hier wenig los. Zu stabil und organisiert sind beide Defensiven aufgereiht. Weil beide Mannschaften nicht das letzte Risiko suchen, ist vor den Toren von Männel und Fejzić kaum mal etwas los. Insgesamt kann es im zweiten Durchgang eigentlich nur besser werden. Und spannender. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Einen Eckstoß gibt es noch. Kempes Flanke von links nickt Müller vor Testroet ins Toraus. Die verendet aber. Gefährlich wird es nicht.
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
44'
Gute Szene der Magdeburger! Costly nimmt einen Pass vom rechten Flügel gut mit und rennt bis fast zur Torauslinie durch. Aue war hier sehr weit aufgerückt. Seine flache Hereingabe sucht Beck, findet aber nur den mitgeeilten Kalig. Der kriegt seine Fußspitze dazwischen und befördert die Pille irgendwie in Männels Arme. Dennoch: Hier war mal Tempo drin!
42'
Nach wie vor gibt es keine Neuigkeiten. Beide Teams denken extrem defensiv und legen Wert auf Kompaktheit. Das geht logischerweise auf Kosten des Sturms.
39'
Die Pause könnte beiden Mannschaften gut tun. Aktuell geschieht nämlich wirklich gar nichts. Das Beste ist eigentlich die Stimmung auf den Tribünen. Das sagt eigentlich alles über das Niveau aus.
36'
Endlich ein kleiner Aufreger also. Bis dato verläuft das Match ein wenig erwartungsgemäß. Bemühte Erzgebirgler haben Probleme, in der Offensive Durchschlagskraft zu entwickeln. Der Aufsteiger dagegen lauert auf Konter, die sich bisher aber noch nicht ergeben.
33'
Beste Chance der Partie! Erneut ist es Testroet, der einen Chip an der Strafraumkante mit dem Rücken zum Tor herabpflückt. Sofort dreht er sich um sich selbst und schießt aus 18 Metern aus der Drehung. Dabei segelt das Leder gute 100 Zentimeter links vorbei.
30'
Wieder eine gute Szene, aber wieder Abseits! Testroet legt mit der Brust am Elfmeterpunkt eine Flanke von links für Hochscheidt ab. Der zieht aus sieben Metern von halblinks sofort volley ab. Nicht nur steht Müller dabei aber im Weg - auch das Unparteiischengespann hat etwas dagegen.
28'
Atmosphärisch machen die FCE-Fans das, was zu erwarten war. die Stimmung ist klasse, nun schallen Schmähgesänge gegen den Gegner von den Rängen. Das muss dann nicht unbedingt sein, gehört aber wohl dazu.
25'
60 Sekunden und ein paar taktische Anweisungen später geht es wieder los.
24'
Nach 24 Zeigerumdrehungen gibt es dann eine Trinkpause. Beide Vereine haben sich darauf geeinigt.
23'
Costly probiert sich aus 23 Metern von halblinks mit einem Abschluss. Dabei bleibt er am robusten Kalig hängen. Es bleibt dabei: Die FCE-Abwehr steht äußerst stabil.
20'
Immerhin der erste Schuss vom FCM. Preißinger setzt sich in der Zentrale durch und hält mit links aus 25 Metern drauf. Das Spielgerät trudelt deutlich vorbei.
19'
Fast 20 Minuten sind gespielt. An echten Höhepunkten mangelt es noch. Das liegt insbesondere an den Gästen, die im Angriff kaum Risiko gehen. Zudem stehen die Hausherren defensiv sehr gut.
16'
Tor! Denkste. Bei einem schnellen Konter spielen Kvesić und Bertram eine Zwei-gegen-Drei-Situation gut aus. Letzterer läuft frei auf Fejzić zu und befördert die Murmel aus 14 Metern in die Maschen. Schiri Hartmann entscheidet aber auf Abseits. Tendenziell sah das nach gleicher Höhe aus.
14'
Schicke Flanke! Rizzuto gibt aus dem rechten Halbfeld mit viel Effet in die Mitte, wo Testroet knapp verpasst. Die Kugel landet links bei Kempe, dessen Hereingabe zur Ecke abgeblockt wird. Die bringt nichts ein.
12'
Insgesamt ist der Beginn aber doch eher beschaulich. Beide Mannschaften suchen die Lücken, nur die Erzgebirgler schaffen dies aber teilweise. Noch kam dabei keine Gefahr auf.
9'
Kvesić tritt den Standard halbhoch auf den ersten Pfosten. Dort steht nur ein Spieler in weiß-blau. Ganz schwach.
8'
Der FCE beginnt forsch. Bertram wird auf rechts in Szene gesetzt und holt gegen Erdmann den ersten Eckstoß der Partie heraus. Magdeburg ist vorne noch gar nicht auffällig.
5'
Erster Vorstoß. Ein langer Schlag findet in der Spitze Kvesić, der unbedrängt in Richtung des Balles laufen kann. Müller eilt aber hinterher, läuft den Mittelfeldmann ab und klärt.
2'
Hochscheidt rutscht von hinten in Preißinger rein und bringt seinen Gegenmann zu Fall. Absicht war das nicht, aber es tut trotzdem weh. Der Magdeburger muss kurz behandelt werden, kann aber wohl weitermachen.
1'
Das Steigerlied ist durch, der Ball ist im Spiel. Es geht los im Ostderby.
1'
Spielbeginn
Schiedsrichter ist heute Robert Hartmann. Der bundesligaerprobte Diplom-Betriebswirt aus Wangen feiert in dieser Saison seine Zweiligapremiere. Er wird an den Seitenlinien von Christian Leicher und Markus Schüller unterstützt.
Bereits 72 Mal gab es diese Begegnung in Pflichtspielen. Dabei führt der FCM mit 29:25 Siegen, zudem gab es 19 Remis. Letztmals trafen beide Teams 2015/2016 in der Dritten Liga gegeneinander an. In Aue endete die Partie 0:0, in Magdeburg siegte der FCE mit 3:0.
Sein Gegenüber Meyer zeigt sich insbesondere über die unter der Woche getätigte Verpflichtung von Angreifer Pascal Testroet von Dynamo Dresden erfreut, der auch gleich von Beginn an ran darf: “Er ist der typische Zentrumsstürmer, der auch mal zwei drei Gegenspieler zur Seite schieben und seinen Gegner gut einsetzen kann. So einen Typ, der bei den Verteidigern Angst und Schrecken verbreitet, weil er ihnen weh tut, haben wir noch gesucht“. Mit Blick auf den Kontrahenten weiß er: Ein Derby. Es wird emotional. Es ist schon ein bisschen Druck drin. Magdeburg ist eine unbequem zu bespielende Mannschaft, die sehr körperlich und mit vielen langen Bällen auftritt. Wir stimmen uns auf ein umkämpftes Match ein.
Für Trainer Jens Härtel ist die Ausgangslage klar: “Die sind in der gleichen Lage wie wir. Sie haben nun etwas Druck gegen den Aufsteiger“. Damit auch Zählbares mitgenommen werden kann, sei es “wichtig, dass wir aktiv bleiben und Aue unser Spiel aufdrücken können“. Eine branchenübliche Warnung vor dem Gegner schickt der 49-Jährige auch gleich hinterher: “Sie haben ihr Spiel über die Jahre verfeinert. Sie haben eine super Mentalität, das konnten sie in den letzten Jahren immer wieder zeigen“.
Auf der anderen Seite erwischte auch der FCM einen schwachen Start. Trotz früher Führung unterlagen sie bei der Heimpremiere dem FC St. Pauli mit 1:2. Auch hier war ein direkter Freistoß kurz vor Spielende der K.O.-Schlag. Entsprechend möchten die Sachsen-Anhaltiner natürlich auch dreifach punkten, um die Aufstiegseuphorie zu waren.w
Der Auftakt lief für die Gastgeber allerdings unglücklich. Gegen Union Berlin kassierten sie kurz vor Schluss per direktem Freistoß den entscheidenden Treffer zum 0:1. Damit die Stimmung nicht gleich wieder kippt, muss heute ein Dreier her. Eine neuerliche Niederlage würde das Thema rund um den Abstieg zurück in die Köpfe rufen.
Aufsteiger vs. Fast-Absteiger: Wäre es nicht noch so früh in der Spielzeit, wäre dieses Duell aller Wahrscheinlichkeit nach ein Kampf um den Klassenerhalt. Denn während es für die Magdeburger als Liga-Neuling naturgemäß nur darum gehen kann, wollen auch die Veilchen eine sorgenfreie Saison hinlegen. Nach der gewonnenen Relegation gegen den Karslruher SC trat Coach Hannes Drews zurück, mit Daniel Meyer ist nun ein neuer Mann an der Seitenlinie.
Für und mit euch bleibt Jan Bugla sportlich. Viel Vergnügen!
Hallo und herzlich willkommen zur Zweiten Bundesliga! Heute wartet ein tolles Ostduell auf uns: Der 1. FC Magdeburg gastiert beim FC Erzgebirge Aue. Welcher Klub kann den Fehlstart vermeiden? Ab 15:30 Uhr geht es los im Erzgebirgsstadion.